Genf 2004: Fuore BlackJag - Die Raubkatze im Smoking

, 25.03.2004

Fuore Design International feierte Premiere auf dem Genfer Automobilsalon und hat für diesen Anlass ein bemerkenswertes Raubtier freigelassen: den BlackJag. Dabei handelt es sich um einen faszinierender Zweisitzer, der die traditionelle Eleganz einer britischen Automobilmarke verkörpert und die Verbindung zu deren Engagement in der Formel Eins herstellt.


Der BlackJag ist ein zweisitziger Sportwagen, ausgelegt für einen V10-Zylindermotor, 4 Ventile pro Zylinder, zwei oben liegende Nockenwellen (DOHC), sieben Liter Hubraum und 640 PS. Rechnerisch meistert der BlackJag den Spurt von 0 auf 100 km/h in 3,8 Sekunden. Die Spitzengeschwindigkeit sollte unabgeriegelt bei gut 340 km/h liegen.

Hinsichtlich des Designs führt der Blackjag die Philosophie seines Vorgängers weiter. Der XF 10 wurde im vergangenen Jahr auf der heimischen Motorshow in Barcelona vorgestellt. Mit kompromissloser Sportlichkeit, abgeleitet aus der Formel 1, verkörpert er rassige Eleganz in einem straßentauglichen Sportwagen. War der XF 10 primär Ausdruck reiner Dynamik und purer Kraft, so präsentiert sich der BlackJag gediegen in exklusiver Erscheinung.

Das Design wurde weiterentwickelt, um noch deutlicher die Eleganz und Souveränität der legendären Zweisitzers aus Coventry widerzuspiegeln. Das Ziel von Fuore Design war es, den XF 10 von einem rasanten Sportwagen hin zu einem eleganten und stilvollen Fahrzeug heranreifen zu lassen. BlackJag vereint in sich Designelemente, welche Stil und Klasse zeigen, wobei gleichzeitig das sportliche Image beibehalten wird.


Das Exterieur des BlackJag wurde insgesamt überarbeitet und abgerundet, um der Studie die charakteristische Eleganz zu verleihen. Vor diesem Hintergrund wurden einige Design-Elemente des XF 10 verändert. So verlaufen jetzt beispielsweise die Lufteinlässe fließender in die Gesamtlinie des Automobils und passen sich harmonischer in die Gesamtstruktur ein. Die Front gewinnt durch elegantere Lufteinlässe am Stossfänger. Zusätzlich wurden die Nebelleuchten in die vorderen Scheinwerfer integriert, so dass insgesamt eine großzügigere Front entsteht. Andere Veränderungen beinhalten neu gestaltete ergonomische Außenspiegel, die Reduzierung der Lufteinlässe an den Türen sowie überarbeitete Türgriffe. Schließlich wurden im hinteren Bereich die Auspuffe besser in die Gesamterscheinung integriert.

Gehüllt in elegantes Schwarz, welches die raffinierten Veränderungen an der Oberfläche noch deutlicher zur Geltung bringt, ist die einstige Raubkatze zu einer edlen Darstellung langjähriger Tradition herangereift, wie der Name „BlackJag“ schon suggeriert.

Die Abmessungen: 4,55 Meter lang, 1,98 breit und 121 Zentimeter flach. Das gesamte Kraftpaket wiegt 1.350 Kilo. In Barcelona kreiert und in Turin bei Modarte, einem der dynamischsten Prototypenbauer Italiens, gefertigt, machen aus dem BlackJag ein wahrhaft europäisches Show Car.


Zurück zur Einleitung mit Inhaltsverzeichnis

5 Kommentare > Kommentar schreiben

25.03.2004

Ich muss sagen, dass mich dieser Wagen in Genf richtig fasziniert hat. Die Front sieht durch die Scheinwerfer ein wenig zu freundlich aus (der Kühlergrill lässt ihn von vorne wie ein Schnabeltier oder wie einen Hamster wirken :D), das Heck hingegen ist richtig brutal und kraftvoll. Die Positionierung und das Design des Auspuffs gefällt mir sehr gut. Die Leistungsdaten sind sowieso über jeden Zweifel erhaben. 640 PS und ein Sprint von 0-100 in nur 3,8 Sekunden sprechen für sich! ;) Natürlich hat auch dieser Wagen Flügeltüren (wie eigentlich fast jeder Sportwagen zur Zeit), was mir richtig gut gefällt. Die Front müssten sie noch ein wenig aggressiver gestalten, dann würde aus ihm ein wahnsinns-Auto werden.

25.03.2004

Das ist ja alles richtig, aber ... - - - - warum war die hübsche Blondine nicht mehr da als wir den Wagen gesehen haben? ?&# :boing: ?&# ;)

25.03.2004

Komischerweise waren bei uns überhaupt keine Mädels mehr da. Bis auf die beim neuen A6, ansonsten hab ich keine gesehen. Die haben wahrscheinlich gewusst, dass wir kommen und haben sich schnell vom Acker gemacht. :D

25.03.2004

Und mir haben sie in die Kamera gelächelt, wie man der Fotogalerie mit den Carbabes entnehmen kann ... harrrrr :D

26.03.2004

@Drängler Halte ich für eher unwahrscheinlich, bisher war das bei mir immer andersrum ;) @speedheads Wart nur, zur nächsten Messe komme ich auch mit Presseausweis!


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Auto-Specials

Genf 2004: Rinspeed Splash - Zu Lande, zu Wasser und …

Die schweizerische Kreativschmiede überraschte auch in diesem Jahr auf dem Auto Salon in Genf wieder mit einer ganz besonderen Attraktion. Zum Jubiläum ihres zehnten eigenen Konzeptfahrzeuges kreierten die …

Die Autostadt in Wolfsburg: Top oder Flop?

Die Autostadt in Wolfsburg kann seit ihrer Eröffnung 2000 stetig wachsende Besucherzahlen verzeichnen. Besucher aus aller Welt fahren in die kleine niedersächsische Stadt, die viele überhaupt nur in …

Speed Heads on Tour: Historisches Rennen mit Nordschleife

Während es fast überall in Deutschland regnete, war uns das Wetter in der Eifel wohl gesonnen für das User-Treffen am 01.11.2003. Morgens verfolgten wir das klassische 750-Meilen-Rennen auf dem Nürburgring …

Geschichte der IAA: Wie alles anfing, was daraus wurde

Die Internationale Automobil-Ausstellung (IAA) kann auf eine mittlerweile 106jährige Geschichte zurückblicken. Die erste IAA fand 1897 im Berliner Hotel Bristol statt, wo genau 8 „Motorwagen“ der …

Speed Heads on Tour: Festival of Speed mit Nordschleife

Der Himmel strahlend blau, die Temperaturen richtig angenehm: Dieser Tag war wie geschaffen für unsere Tour zum „Festival of Speed“ am Nürburgring mit anschließender Fahrt auf der Nordschleife. Im Vorfeld …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


TOP ARTIKEL
Porsche Taycan 4S Cross Turismo 2022 Test: Das beste Modell
Porsche Taycan 4S Cross Turismo 2022 Test: Das …
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was möglich ist
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was …
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt besser kann
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
German Car of the Year 2022: Die 5 besten Autos Deutschlands
German Car of the Year 2022: Die 5 besten Autos …
Porsche Taycan 4S Cross Turismo 2022 Test: Das beste Modell
Porsche Taycan 4S Cross Turismo 2022 Test: Das …
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und E-Fuels
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und …
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten Winterreifen
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten …
Honda HR-V 2022: Der Preis für den selbstladenden Hybrid
Honda HR-V 2022: Der Preis für den …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo