Shooting-Star Massari beim Promi-Autotest mit Speed Heads

, 16.05.2006

In Nordamerika ist der 24jährige Massari bereits ein gefeierter R&B-Künstler, der dort mehrere wichtige Musikpreise erhielt. Jetzt möchte der im Libanon geborene Sari Abboud alias Massari Europa erobern. Seiner Single „Be easy“ ist bereits in den Charts vertreten. Doch der Star ist auch ein wahrer Autoenthusiast, dem wir beim Test von drei getunten Luxus-Schlitten beiwohnen und ihn interviewen durften. Der Künstlername „Massari“ steht im Arabischen übrigens für „Geld“.


Massari gibt sich beim Treffen locker und freut sich auf die automobile Abwechslung zwischen den sonstigen PR-Terminen. Dem Shooting-Star funkelt die Leidenschaft in den Augen, als er die hochgetunten Testfahrzeuge inspiziert: den Lamborghini Gallardo von Miura Corse für 234.000 Euro, den Maserati Spyder von Leo Nardo für 130.000 Euro und den Range Rover Sport von Arden für 135.000 Euro. Welches veredelte Auto mag dem Shooting-Star am besten gefallen?
{ad}
Während Massari sich das erste Auto zum Testen aussucht, teilt er mit, welches Kriterium für ihn am bedeutsamsten ist: „Zuerst muss ich die Beschleunigung kennen lernen, wie es sich anfühlt, wenn man alles gibt. Das ist für mich eines der wichtigsten Argumente beim Kauf eines Autos.“

Zielgerichtet wählt Massari den Lamborghini Gallardo von Miura Corsa, eine Marke der Dimex Group mit Sitz in Erbenheim, aus. Das ausschließlich in Carbon gefertigte Programm von Miura Corse setzt exakt auf die Kombination aus avantgardistischem Design und die für Lamborghini so typischen Proportionen, die den Gallardo schon in der Serie zum Hingucker machen. Ob Frontspoiler, Heckflügel, Heckspoiler oder Heckdiffusor - das Sportprogramm von Miura Corse folgt strikt der werksseitigen Linie und setzt authentische Zeichen für ein erneutes Plus an Dynamik, ohne das gelungene Design der Italiener zu beeinträchtigen.


Massari gibt richtig Gas und spürt die brutale Beschleunigung. Dazu ertönt der Sound des V10-Motors aus der modifizierten Sportabgasanlage. Auch der Sänger bemerkt, dass es sich nicht um einen normalen Motor handelt. In dem getunten Gallardo sorgt für das Mehr an Performance ein Motorkit, welches den Gallardo auf das Niveau des großen Bruders Murcielago hebt. Damit leistet der Gallardo von Miura Corse insgesamt 550 PS mit einem maximalen Drehmoment von 545 Nm, die den Supersportwagen in nur 3,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h katapultieren und den Vortrieb erst bei 321 km/h stoppen.

Einen satten Vortrieb genießt Massari direkt im Anschluss daran im offenen Maserati Spyder Cambiocorsa von Leo Nardo, der allerdings nicht ganz so schnell ist wie der zuvor gefahrene Gallardo und für den Spurt von 0 auf Tempo 100 eine knappe Sekunde mehr benötigt.


Das Sportprogramm von Leo Nardo unterstreicht auf dezente Weise den sportiven Grundcharakter des Maseratis. Kernstück des Spyders ist eine Leistungssteigerung des 4,2 Liter großen Achtzylinders auf 490 PS, der in der Serie bereits 390 PS bringt und eine Höchstgeschwindigkeit von 283 km/h erreicht. Mittels Sportabgasanlage aus Edelstahl, Sportkatalysatoren, Kraftstoffkühlung, Sportluftfilter und einer entsprechend angepassten Motronik werden dem Achtzylinder satte 490 PS entlockt, die Massari beim Hochbeschleunigen direkt Freude ins Gesicht zaubern. Die Edelstahl-Sportauspuffanlage wertet darüber hinaus die Heckoptik als auch die Klänge des V8-Triebwerkes auf.

Der bullige Range Rover Sport von Arden stellt mit 480 PS einen wahren Kraftsportler mit 23 Zoll großen Schmiederädern dar. Dank des maximalen Drehmoments von 640 Nm bei 3.400 U/min meistert der 2.575 kg schwere Koloss den Spurt von 0 auf 100 km/h in unter 7 Sekunden. Der Vortrieb endet erst bei 250 km/h. Ein typischer V8-Sound entweicht bei Massaris beherztem Tritt auf das Gaspedal der Auspuffanlage. Das sportlich-elegante Interieur strahlt in Verbindung mit individuell verarbeitetem Leder und Alkantara eine ganz persönliche Note aus. Ein Multimedia-System bietet den Mitfahrern perfektes Video-Entertainment von DVD-Filmen über Video-Games bis hin zum Empfang von digitalem TV.


Nach den Performance-Tests gelingt Massari ein erstes Fazit : „Der Range Rover Sport ist ein sehr schönes, luxuriöses Auto, aber im direkten Vergleich kann er beim Spurt mit dem Lamborghini Gallardo und dem Maserati Spyder nicht mithalten. Daher geht mein erster Punkt an den Maserati, weil dieser trotz seiner gesteigerten Leistung sehr leicht zu handeln ist. Den zweiten Punkt bekommt der Lamborghini, denn er ist richtig straff ausgelegt und wie ein Rennwagen.“

Für Massari gehört zu einem kräftigen motorisierten Auto auch ein kerniger Sound. Also wird im Stand kräftig Gas gegeben. Nach der Symphonie der anderen Art fällt Massari sein Urteil: „Alle Fahrzeuge haben einen starken Sound. Doch der Punkt geht klar an den Gallardo Miura Corse. Der Lamborghini zeigt, was in ihm steckt und warum er zu den schnellsten Autos der Welt gehört.“

Wie man bei Rappern und R&B-Künstlern oft in den Videos sieht, möchten sie mit Autos großen Eindruck auf Frauen machen. In Amerika ist man stolz auf das, was man besitzt, und zeigt es auch. Jetzt kommt Massaris weibliche Begleitung Linda zum Einsatz. Wie mag sich die junge Dame fühlen, wenn Massari die Autos dazu benutzt, wozu sie gebaut wurden. Der schwerfälligere Einstieg in den Lamborghini, die tiefe Sitzposition und auch ein beherzter Tritt auf das Gaspedal scheinen Linda nicht zu beeindrucken.


Mag die Performance bei Frauen nicht so gut ankommen? Im Range Rover Sport vertreibt endlich ein Lächeln Lindas kühlen Blick. Der luxuriöse Innenraum ist geräumig und die schnelle Fahrt wird zu einem komfortablen Erlebnis. Doch die Glückshormone werden erst richtig bei der Fahrt im eleganten Maserati Spyder ausgeschüttet, wie uns Linda anschließend verrät: „Von der Form und gerade von der Geschwindigkeit - das war Wahnsinn! Das hat mir super gefallen!“ Auch Massari ist überzeugt: „Um eine schöne Frau in der Stadt aufzureißen, würde ich den Maserati nehmen.“ Und der Kanadier fügt mit einem Augenzwinkern hinzu: „Aber damit das keiner missversteht: Denen geht es natürlich nur um den Fahrer, nicht um das Auto!"

Fast selbstverständlich, dass Massari außerdem die Soundanlage der Fahrzeuge testen möchte, um zu hören, welche Boxen den besten Klang vermitteln - nicht nur im Innenraum, sondern auch draußen. Massari hört genau hin und dreht die Musik richtig auf: „Beim Maserati und Range Rover klingt die Musik etwas blechern. Das Soundsystem im Lamborghini ist deutlich klarer und gefällt mir von den drei Fahrzeugen am besten. Damit können die Leute im Auto als auch draußen die Musik richtig genießen.“


Massari testete drei getunte Fahrzeuge mit unterschiedlichen Vorzügen nach seinen persönlichen Präferenzen. Wir ahnen schon, welches Geschoss der R&B-Sänger zum Sieger kürt: „Das Auto, das am besten zu meinem Lebensstil passt, ist definitiv der Lamborghini. Ausschlaggebend dafür sind der großartige Look, die Power sowie der Motorenklang und das Soundsystem. Be easy!“

Massari ist tatsächlich ein wahrer Autoenthusiast! Dies unterstreicht die Tatsache, dass der Sänger exakt alle wichtigen Seriendaten der getesteten Fahrzeuge kennt, wie wir bei lockeren Gesprächen rund um Autos feststellen.


Abschließend führten wir mit Massari ein kleines Interview:

Wann entstand Deine Leidenschaft für Autos?
Autos faszinieren mich schon seit der Kindheit. Als kleiner Junge setzte ich mich bereits gerne hinter das Lenkrad und spielte dort. Meine wahre Leidenschaft für Autos entstand in der Jugend.

Welche Autos besitzt Du privat?
Ich habe einen Lamborghini Gallardo mit Handschaltung, eine Mercedes-Benz S-Klasse und einen 7er BMW.


Was ist Dein Lieblingsauto?
Derzeit definitiv der Lamborghini Gallardo. Das Auto verkörpert für mich das was ich mir darunter vorstelle: geradlinig, sportlich und kraftvoll. Nach dem heutigen Test interessiere ich mich aber auch für einen Range Rover Sport mit viel Power für den täglichen Gebrauch.

Würdest Du gerne einmal an einem Event wie der Gumball 3000 oder dem Torpedo Run teilnehmen?
Gerne, wenn ich die Zeit dazu hätte. Vorerst ist das leider nicht machbar.

Wie gefällt Dir Dein Aufenthalt in Deutschland?
Deutschland ist ein sehr schönes und gastfreundliches Land. Bislang hat mir Berlin besonders gut gefallen. Der heutige Fahrzeugtest war für mich ebenfalls sehr abwechslungsreich zwischen all den PR-Terminen.

Informierst Du Dich auch über die Neuigkeiten rund um Autos, wenn Du unterwegs bist?
Wenn ich unterwegs bin, stöbere ich gerne im Internet nach den neusten Auto-News.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Auto-Specials

Genf 2004: DC GO - Der indische Exot unter den Supercars

Exoten sind auf dem Auto Salon in Genf immer wieder anzutreffen. Aber ein Supersportler aus Indien? Da wirkt schon das Herkunftsland exotisch. Mit dem GO zeigt DC Design seine Vorstellungen eines Supercars. …

Genf 2004: EDAG genX - Der Sportwagen der nächsten …

Um die Leistungsfähigkeit der EDAG als innovativer Entwicklungs-Partner für komplette Fahrzeuge und Produktionsanlagen einem breiten Publikum zu präsentieren, zeigte das Unternehmen in Genf erstmalig den …

Genf 2004: Fuore BlackJag - Die Raubkatze im Smoking

Fuore Design International feierte Premiere auf dem Genfer Automobilsalon und hat für diesen Anlass ein bemerkenswertes Raubtier freigelassen: den BlackJag. Dabei handelt es sich um einen faszinierender …

Genf 2004: Rinspeed Splash - Zu Lande, zu Wasser und …

Die schweizerische Kreativschmiede überraschte auch in diesem Jahr auf dem Auto Salon in Genf wieder mit einer ganz besonderen Attraktion. Zum Jubiläum ihres zehnten eigenen Konzeptfahrzeuges kreierten die …

Die Autostadt in Wolfsburg: Top oder Flop?

Die Autostadt in Wolfsburg kann seit ihrer Eröffnung 2000 stetig wachsende Besucherzahlen verzeichnen. Besucher aus aller Welt fahren in die kleine niedersächsische Stadt, die viele überhaupt nur in …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


TOP ARTIKEL
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was möglich ist
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was …
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste Verbesserung
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste …
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt besser kann
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten Winterreifen
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten …
Honda HR-V 2022: Der Preis für den selbstladenden Hybrid
Honda HR-V 2022: Der Preis für den …
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Porsche: Neue App komponiert automatisch Musik-Songs
Porsche: Neue App komponiert automatisch …
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was möglich ist
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo