Taiwan: Vom Biss in den Hoden und einer asiatischen Rennfahrer-Ikone

, 29.07.2009

Zum ersten Mal in meinem Leben habe ich einen Hoden in meinem Mund: weich und zart fühlt es sich an. Dann beiße ich zu und meine Zähne schieben sich durch das Gewebe. Nein, ich wechselte nicht die Gesinnung. Ja, es ist ein echter Hoden, aber von einem Fisch. Zugegeben, es muss schon ein stattlicher Fisch gewesen sein, dessen außen glibbrigen Hoden ich hier gerade verspeise. Ich befinde mich in Taiwan und koste eine asiatische Delikatesse zum Startpunkt einer automobilen Exkursion, die mit dem Kennenlernen einer asiatischen Rennfahrer-Ikone beginnt und mit dem spannenden Einblick in die wahrlich exklusive Sportwagen-Szene des kleinen Insel-Staates endet.


Taiwan, das ist eine hochmoderne Insel vor dem chinesischen Festland im Pazifik, die an der längsten Stelle 394 Kilometer misst und in der Breite maximal 144 Kilometer. Die ca. 23 Millionen große Bevölkerung von Taiwan - davon leben 2,6 Millionen Menschen in der Hauptstadt Taipeh - schätzt die Traditionen sehr und kämpft um die Eigenstaatlichkeit, wird jedoch aufgrund der Ein-China-Politik der Volksrepublik China nur von wenigen Ländern als eigener Staat anerkannt.

Dieses Special soll sich jedoch nicht mit der chinesischen Politik befassen, sondern mit der automobilen Szene des quirligen Landes, dessen Mode stark von Japan beeinflusst wird und von einer Leidenschaft für deutsche Automobile geprägt ist.

Das Treffen mit der asiatischen Motorsport-Ikone aus Taiwan

Junsan Chen, das ist der Bernd Schneider oder auch der Tom Kristensen von Taiwan, der seine automobile Leidenschaft wirklich auslebt sowie als Tourenwagen-Rennfahrer in ganz Asien bedeutende Siege feierte und als Geschäftsmann im Automobilbereich weltweit erfolgreich aktiv ist. Junsan wirkt mit seinem etwas längeren Haar nicht wie der typisch asiatische Geschäftsmann, der in der Regel über eine Kurzhaarfrisur verfügen. Dass Junsan mir ganz leger in Jeans und über der Hose hängendem Hemd gegenübersitzt, macht ihn lockerer und sympathisch.


Heute beschäftigt sich Junsan als Chef von AAI Motorsports mit der Veredelung von Autos und besitzt den offiziellen Stützpunkt des deutschen Porsche-Tuners TechArt. AAI selbst sitzt neben Taiwan unter anderem in den USA und Australien, um in diesen Ländern exklusiv das motorsporterprobte Tuning-Programm von Buddy Club zu vertreiben, das - stark ausgerichtet auf Honda - von Aerodynamik-Komponenten über Leistungssteigerungen und Fahrwerke bis hin zu Leichtmetallfelgen und Rennsitzen alles anbietet.

Junsan kümmert sich darüber hinaus um sein eigenes Motorsport-Team. Kommt ein neues Auto, ist der Taiwaner sofort an der Rennstrecke, um den Rennwagen persönlich abzustimmen und selbst zu erleben. Dabei ist Taiwan nicht gerade bekannt für seine Rennstrecken: In der Nähe von Taipeh im Norden gibt es einen älteren, kurzen Rundkurs und im Süden der Insel entstand erst kürzlich eine zweite Rennstrecke nach FIA-Richtlinien, die GT-Rennen erlauben würde.

Lesen Sie hier weiter:

123456

7 Kommentare > Kommentar schreiben

29.07.2009

Diese Einleitung... :biglaugh: Genial! :applaus: Schöner Bericht, in dem man interessante Dinge über ein Land erfährt, welches man selten beachtet und meist nur von Elektronikartikeln kennt.

29.07.2009

Haha super. Ich dachte nur WAS kommt den jetzt. :D Erstklassiger Bericht. Vielen Dank ;) :applaus:

30.07.2009

Es ist verboten nem Toten die Hoden zu verknoten... Soviel zum Thema von mir ;)

30.07.2009

Wirklich ein tolles Special. Schön zu lesen, dass auch in Asien und speziell Taiwan tolle Autos gefahren werden. Ganz besonders toll ist natürlich die Tatsache, dass dort Hoden gegessen werden... *grusel* (positive Bewertung von mir)

31.07.2009

Da kuckt der Dr. Brinkmann aber ganz schön behämmert auf dem Bild :evil:

31.07.2009

Danke für den tollen Bericht. Fand den Teil über die verschiedenen Rennserien, ehrlich gesagt, ein wenig trocken, aber die Storys und die Darstellung der Szene sind sehr gelungen! Mehr!! :bäh:

31.07.2009

[QUOTE=Turbine;67162]Da kuckt der Dr. Brinkmann aber ganz schön behämmert auf dem Bild :evil:[/QUOTE] Das muss an den verschluckten Fischhoden liegen. :bäh: Wenn Du mal nach Taiwan mitkommst, darfst Du auch asiatische Delikatessen probieren ... ohne es zu wissen. :evil:


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Auto-Specials

Concorso d’Eleganza Villa d’Este 2009: Erlesene Klassiker und rare Schönheiten

Concorso d’Eleganza Villa d’Este 2009: Erlesene …

Der Comer See in Italien besticht durch seine majestätische Pracht und einmal im Jahr durch einen legendären automobilen Schönheitswettbewerb: dem Concorso d'Eleganza Villa d'Este, der in diesem Jahr vom …

Schluss mit dem Gejammer: Leidenschaft in guten wie in schlechten Zeiten

Schluss mit dem Gejammer: Leidenschaft in guten wie …

Der Totengräbergeist schleicht zweifellos durch die Wirtschaft und der Höhepunkt der Wirtschaftskrise ist noch nicht erreicht. Da hilft keine Abwrackprämie für Gebrauchte beim Neuwagenkauf, die eine Krise …

Detroit Motor Show 2009: Amerika steht unter Strom

Detroit Motor Show 2009: Amerika steht unter Strom

Die Detroit Motor Show in den USA stand einst als Symbol für die erste große, richtungsweisende Automesse des Jahres, die sich kein Hersteller entgehen ließ. Heute stirbt die graue Industriestadt im Norden …

Los Angeles Auto Show: Freud und Leid in einer großen Fotogalerie

Los Angeles Auto Show: Freud und Leid in einer …

Die Stimmung in der Automobilbranche liegt auf einem Tiefpunkt, was sich insbesondere in den USA auf der momentan stattfindenden Los Angeles Auto Show (21.11.2008 - 30.11.2008) spüren lässt - die erste große …

Mission 6000: Mit dem Auto zur Party nach Afrika

Mission 6000: Mit dem Auto zur Party nach Afrika

Mission 6000 steht für das Abenteuer eines ganz besonderen Road-Trips über mehr als 6.000 Meilen (rund 10.000 Kilometer) durch 10 Länder bis runter nach Afrika. Diese aus einer Schnapsidee entstandene Aktion …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


TOP ARTIKEL
Ford Mustang Mach-E Test: Mit Mega-Reichweite gegen Tesla
Ford Mustang Mach-E Test: Mit Mega-Reichweite …
Cupra Formentor Test: Warum er eine echte Empfehlung ist
Cupra Formentor Test: Warum er eine echte …
Audi Q5 2021: Alle Infos und Daten - das ändert sich
Audi Q5 2021: Alle Infos und Daten - das ändert …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Villa mit Rennstrecke im Garten steht zum Verkauf
Villa mit Rennstrecke im Garten steht zum Verkauf
BMW M440i xDrive 2021 Test: 17.100 Euro günstiger als der M4
BMW M440i xDrive 2021 Test: 17.100 Euro …
Audi Q3 Hybrid Test 2021: Fast ohne Benzin mit dem Stecker
Audi Q3 Hybrid Test 2021: Fast ohne Benzin mit …
Mazda CX-3 Test 2021: Noch sparsamer ohne elektrische Hilfe
Mazda CX-3 Test 2021: Noch sparsamer ohne …
Ford Mustang Mach-E Test: Mit Mega-Reichweite gegen Tesla
Ford Mustang Mach-E Test: Mit Mega-Reichweite …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo