Audi A3 2012 Test: Mit voller Kraft ins kompakte Oberhaus

, 04.06.2012


Vollgepackt mit Hightech-Features aus der Oberklasse und mit einer neuen Stufe von Komfort und Qualität im Innenraum ausgestattet, soll die 3. Generation des Audi A3 die Messlatte in der Premium-Kompaktklasse weiter hochlegen und gleichzeitig mit echter Dynamik überzeugen. Wird der neue Audi A3 dem hohen Anspruch gerecht? Wir fuhren bereits vor seiner Markteinführung im August 2012 den 180 PS starken Audi A3 1.8 TFSI in der sportlich ausgerichteten Ausstattungslinie „Ambition“. Für umfangreiche Einblicke entführten wir den Audi A3 sowohl in die Stadt als auch in ausgeprägte Kurvenreviere.

Flacher, maskuliner und dynamischer - der neue Audi A3 zeigt sich mit einem geschärften Charakter. Die Länge von 4,237 Metern und die Höhe von 1,421 Meter blieben im Vergleich mit dem Vorgängermodell praktisch gleich. Dennoch gibt es sportlichere Proportionen: Der Radstand wuchs um 2,3 Zentimeter auf 2,601 Meter. Die Breite legte um 1,2 Zentimeter auf 1,777 Meter zu. Dazu speckte der Audi A3 um 80 Kilogramm ab und wiegt jetzt - trotz des großen Plus an Technik - nur noch so viel wie die erste Generation (1996).

Gespannte, skulpturale Flächen lassen den Audi A3 bereits im Stand muskulös erscheinen, während das „S line“-Exterieurpaket für eine noch dynamischere Optik sorgt. Der stark plastisch durchgeformte Singleframe-Kühlergrill mit seinen sechs Ecken, große Lufteinlässe und flach gehaltene „Xenon plus“-Scheinwerfer mit einem wellenförmigen LED-Tagfahrlichtband bilden einen konzentrierten Blick, der die Angriffslust unterstreicht. In ein paar Monaten sind sogar Voll-LED-Frontscheinwerfer erhältlich - erstmals überhaupt im Kompakt-Segment.

Spannungsgeladene Flächen an der Seite und große Radhäuser verleihen dem neuen Audi A3 einen kraftvollen Auftritt. Die flach stehenden, schmalen C-Säulen und das dezent in einen Spoiler auslaufende Dach vermitteln einen sportlichen Look, während das Heck mit LED-Leuchten den breiten, satten Stand auf der Straße unterstreicht. Der Dachkantenspoiler und die Privacy-Verglasung mit hinten abgedunkelten Scheiben sorgen visuell für einen zusätzlichen Schuss an Dynamik. Weitere Akzente setzen an unserem Testwagen die 18 Zoll großen Gussräder im 5-Parallel-Speichendesign.

Antrieb: Mit voller Kraft voraus

Stärkster Benziner zur Markteinführung ist der Audi A3 1.8 TFSI, der aus 1.798 cm³ Hubraum starke 180 PS und ein maximales Drehmoment von 250 Nm zwischen 1.250 und 5.000 Touren schöpft. Unser Testwagen war neben einem Frontantrieb mit der für diesen Motor erst nach der Markteinführung etwas später folgenden 6-Gang-Handschaltung ausgestattet, die ebenfalls Schaltwippen am Lenkrad besitzt. Zum Marktbeginn offeriert Audi den 1.8 TFSI mit der Siebengang-S-Tronic (Doppelkupplungsgetriebe).

Der Turbo-Benziner ermöglicht in Kombination mit dem manuellen 6-Gang-Getriebe einen Spurt von 0 auf Tempo 100 in 7,2 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von 232 km/h. Die 180 PS sorgen bei normaler Fahrweise für einen grundsätzlich guten, aber für diese Kraft fast zu braven Vortrieb. Richtig zur Geltung kommen die 180 PS erst bei höheren Drehzahlen - dann aber richtig und untermalt von einem kernigen Sound.

Das Kurvenräubern bereitet mit dem neuen Audi A3 richtig Spaß. Die Gier nach Kurven würde jetzt der Allrad-Antrieb quattro steigern, der später für diese Motorisierung folgen wird. Ebenfalls Anteil am dynamischen Fahrspaß besitzt das straffe, aber immer noch komfortable Sportfahrwerk mit einer Tieferlegung um 15 Millimeter, das optional erhältlich und in unserem Testwagen verbaut ist. Mit dem in der Ausstattungslinie „Ambition“ serienmäßigen und erstmals für den Audi A3 erhältlichen Fahrdynamiksystem „Audi Drive Select“ lässt sich der Fahrspaß zusätzlich steigern.

Per Tastendruck kann der Fahrer bei „Audi Drive Select“ entscheiden, ob die Systeme des Audi A3 im Modus „Comfort“, „Auto“, „Dynamic“, „Individual“ oder „Efficiency“ arbeiten sollen. Auf der „Efficiency“-Betriebsebene wird eine verbrauchsoptimierte Fahrweise durch eine angepasste Charakteristik verschiedener Fahrzeugsysteme unterstützt. Auf den Straßen, die sich entlang der Küste Mallorcas durch die Hügel winden, wählen wir den Modus „Dynamic“, der spürbar agiler zu Werke geht als der „Comfort“-Modus. Zur Verbesserung des Handlings im Kurvengrenzbereich verbaute Audi die Stabilisierungskontrolle ESC mit einer elektronischen Quersperre.

Der Audi A3 ist in seinem Element und weiß echten Fahrspaß zu vermitteln und die kurvigen Passagen mit Dynamik zu erobern. Beschleunigen, verzögern, schalten, beschleunigen - die windigen Straßen mit Steigungen und Gefällen stellen ein Vergnügen für jeden Autofahrer mit Benzin im Blut dar. Das griffige, unten abgeflachte Sportlederlenkrad im 3-Speichen-Design liegt gut in der Hand und setzt die Befehle mit der besonders direkten Lenkung bestens um, während die Sportsitze einen idealen Halt in scharf durchfahrenen Kurven bieten.

In der Stadt und auf der Autobahn fährt der Audi A3 mit dem „Comfort“-Modus komfortabel als auch souverän. Auf langen, entspannten Autobahnetappen bietet sich zum Spritsparen der „Efficiency“-Modus an. Audi gibt den Durchschnittsverbrauch für den A3 1.8 TFSI in Kombination mit dem 6-Gang-Handschaltgetriebe mit 5,8 Litern pro 100 Kilometer an, was einem CO2-Ausstoß von 133 g/km entspricht. Die Effizienz unterstützen unter anderem eine Start-Stopp-Automatik und das Thermo-Management zum schnellen Aufheizen des Aggregates nach dem Kaltstart.

Innenraum: Die Oberklasse im Kompaktformat

Audi setzte sich zum Ziel, eine neue Stufe von Komfort und Qualität zu bieten. Das Interieur unseres Testwagens vermittelt einen hochwertigen Premium-Eindruck mit bestens verarbeiteten Materialien auf hohem Niveau. Die „Ambition“-Ausstattungslinie betont den sportlichen Charakter und besticht unter anderem durch elektrisch verstellbare Sportsitze, die bei uns mit dem schwarzen Leder „Feinnappa“ bezogen und durch eine weiße Kontrastnaht weiter in Szene gesetzt wurden. Im Vergleich zum bereits angenehmen Ambiente der vorherigen A3-Generation, gelang es Audi, die Premium-Messlatte für die Konkurrenz sehr hoch zu legen.

Dekoreinlagen in matt gebürstetem Aluminium an der Front der Instrumententafel und in den Türen unterstreichen den sportlich-edlen Eindruck des Audi A3. Eine neue Zusatzfunktion bieten die vier großen, runden Luftdüsen im Jet-Design, bei denen sich durch einfaches Ziehen an der Achse der Düse der Luftstrom von weit aufgefächert und zugfrei auf eine gerichtete Belüftung verstellen lässt. Eine Klimaanlage befindet sich darüber hinaus in allen Ausstattungsvarianten serienmäßig an Bord.

Lesen Sie hier weiter:

Seite 1 von 2 1 2

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Audi-Testberichte

Erst bei Tempo 250 endet der Vortrieb des klangstarken 5-Zylinder-Turbos.

Audi RS3 Sportback Test - Kompakter Kombi wird zur Kurvensau

Dieses Manko kompensiert der neue Audi RS3 Sportback durch ein besonderes Gimmick - dem grandiosen Fünfzylinder, ein alter Bekannter aus der kleinen Rennsemmel TTRS. Um diesen auch mal richtig hart rannehmen …

Die vollkommene Eleganz des Luxusliners hat am Design der prägnanten Frontlichter ein wenig gelitten

Audi A8 4,2 FSI Test - Des Transporters neue Kutsche

Das Design: Dynamisch, praktisch, gut Mit einer Länge von 5,14 m hat man den A8 noch mal um satte acht Zentimeter gestreckt. Ebenso ist er mit 1,94 Breite (5 cm mehr) zum potentiellen Angstgegner enger …

Durch rechte Winkel-Warner in den Rückspiegeln und Distance Control fühlt man sich wohl behütet.

Audi RS6 Test - Brutale Eleganz im sportlichen Businesstrimm

Dezent veredelt – Sportlicher Businesstrimm Allein schon diese Optik. Sportlich getrimmt, aber dennoch mit Eleganz geprägt. An der Front prangert auf dem breiten schwarzen Schutzgitter das RS6-Logo. Um …

Der FSI Direkteinspritzer gibt bei 6.500 U/min satte 530 NM an die Pneus weiter.

Audi R8 V10 Test - Bayerische Stiergelüste

Bevor wir die Ohren verzückt dem Zehnzylinder entgegenstrecken, kommt uns aber zuerst sein Name entgegen: Audi R8 5,2 FSI quattro. Hey, da könnte man gleich den neuen Bundeswirtschaftsminister reinsetzen. …

Überzeugen kann das Sieben-Gang-Direktschaltgetriebe S-Tronic im Audi A5 Cabriolet.

Audi A5 Cabriolet Test - Stillvoller Freiheitsgenuss

Kaum in Nizza gelandet geht es auch schon gleich zum Parkplatz wo uns eine recht passable Auswahl an Farben und Motorisierungen zur Verfügung steht. Die A5 Motorenpalette fängt bei 132 kW (180 PS) an und …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


TOP ARTIKEL
Ford Mustang Mach-E Test: Mit Mega-Reichweite gegen Tesla
Ford Mustang Mach-E Test: Mit Mega-Reichweite …
Cupra Formentor Test: Warum er eine echte Empfehlung ist
Cupra Formentor Test: Warum er eine echte …
Audi Q5 2021: Alle Infos und Daten - das ändert sich
Audi Q5 2021: Alle Infos und Daten - das ändert …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Villa mit Rennstrecke im Garten steht zum Verkauf
Villa mit Rennstrecke im Garten steht zum Verkauf
BMW M440i xDrive 2021 Test: 17.100 Euro günstiger als der M4
BMW M440i xDrive 2021 Test: 17.100 Euro …
Audi Q3 Hybrid Test 2021: Fast ohne Benzin mit dem Stecker
Audi Q3 Hybrid Test 2021: Fast ohne Benzin mit …
Mazda CX-3 Test 2021: Noch sparsamer ohne elektrische Hilfe
Mazda CX-3 Test 2021: Noch sparsamer ohne …
Ford Mustang Mach-E Test: Mit Mega-Reichweite gegen Tesla
Ford Mustang Mach-E Test: Mit Mega-Reichweite …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo