Hyundai Veloster Turbo Test: Der Extra-Wums für den großen Sport

, 26.09.2013


Wirkt der 4,250 Meter lange, 1,805 Meter breite und 1,339 Meter hohe Hyundai Veloster Turbo auf den ersten Blick wie ein schnittiger Zweitürer, handelt es sich allerdings um einen Dreitürer mit einer Zugangsöffnung auf der Fahrer- und zweien auf der Beifahrerseite. Trotz der kompakten Maße ist es so möglich, bequem im Fond einzusteigen, ohne sich zu winden und zu verrenken, wie es bei anderen kompakten Vertretern oftmals der Fall ist.

Innenraum: Durchtrainiert bis in die Polster

Der Veloster ist kein auf sportlich getrimmter Ableger eines Großserien-Kompaktwagens, sondern ein eigenständig entwickeltes Coupé mit prägnantem Auftritt. Ein dezentes Schwarz dominiert das Interieur, in dem ferner eine Aluminium-Optik Akzente setzt. Ausgefeilte Detaillösungen betonen unterdessen den dynamischen Stil des Veloster Turbos: An den Tank eines Motorrades erinnert beispielsweise die sich nach unten verjüngende Form der Mittelkonsole. Auf der anderen Seite überwiegt statt Softtouch-Elementen leider Hartplastik, das jedoch gut verarbeitet ist.

Über einen Startknopf erweckt der Fahrer den Motor zum Leben, während sich die ohne Aufpreis vorne elektrisch in der Höhe und der Neigung verstellbaren, für sportliche Fahrten bestens gepolsterte und viel Seitenhalt bietende Ledersitze anschmiegen und der Blick auf die bestens ablesbaren Instrumente wandert. Vorne finden bequem über 1,90 Meter lange Personen Platz, im Fond jedoch nur kleine Mitfahrer oder Kinder. Letzteres liegt nicht an der durchaus ausreichenden Beinfreiheit, sondern an der geringen Kopffreiheit durch die designbedingt niedrige Dachlinie.

Der von uns getestete Hyundai Veloster Turbo ist in der mittleren „Style“-Variante ausgeführt. Die umfangreiche Serienausstattung besticht darüber hinaus unter anderem durch eine Geschwindigkeitsregelanlage, eine Sitzheizung für Fahrer und Beifahrer, elektrische Fensterheber vorne und hinten rechts sowie elektrisch verstell- und beheizbare Außenspiegel sowie eine Klimaanlage.

Ebenfalls ab Werk an Bord befindet sich eine Audioanlage, inklusive RDS-Radio und CD-Player mit MP3-Wiedergabefunktion. Eine 12-Volt-Steckdose übernimmt das Aufladen des Mobiltelefons, während sich für die Wiedergabe über die Audioanlage iPod und MP3-Player an je eine AUX- und USB-Buchse sowie über RCA-Kabel im unteren Bereich der Mittelkonsole anschließen lassen.

Den richtigen Weg zum Ziel weist ein für 1.520 Euro erhältliches, einfach zu bedienendes Navigationssystem, inklusive Rückfahrkamera, auf einem 7 Zoll großen, hochauflösenden Farb-Touchsreen. Das Navigationssystem ist erst in der höchsten Ausstattungslinie „Premium“ im Serienumfang enthalten. Die Rückfahrkamera ist sehr zu empfehlen; denn durch das markante Design des Fahrzeuges fällt die Sicht nach hinten schlecht aus.

Kofferraum: Ist der Kleine shoppingtauglich?

Etliche kleine Ablagen im Innenraum bieten Platz für Mitbringsel; sogar im Fond befinden sich Getränkehalter. Das Kofferraumvolumen beträgt 320 Liter und lässt sich gut über eine große Ladeöffnung und eine sich weit öffnende Heckklappe erreichen. Leider ist es erforderlich, das Gepäck über eine hohe Ladekante zu hieven, auch die Stufe zwischen Kofferraum und Ladekante erweist sich ebenfalls als hoch. Die getrennt umklappbaren Rücksitzlehnen erhöhen das Gepäckraumvolumen auf 1.015 Liter, so dass der Veloster Turbo durchaus shoppingtauglich wird.

Nicht beim Hyundai Veloster Turbo vorhanden: Ich lernte im Laufe der Zeit große Gepäcknetze auf dem Kofferraumboden zu schätzen, die Koffer, Taschen und andere Gegenstände bei sportlicher Fahrweise sicher vor dem Herumrutschen im Gepäckraum hindern. An Bord des Hyundai Veloster Turbo befinden sich allerdings praktische Verzurrösen für größere Gegenstände.

Fazit:

Der Hyundai Veloster Turbo sticht nicht nur optisch aus der Masse hervor, er bietet dazu eine Menge Fahrspaß durch den Extra-Wums und seine Agilität. Findet der herkömmliche Veloster sein Heimrevier eher in der City, giert die Turbo-Variante geradezu nach Kurvenrevieren, um der hektischen Großstadt zu entkommen und die automobile Freiheit zu genießen.

Hyundai geht davon aus, dass sich etwa 40 Prozent der Käufer für den Veloster Turbo entscheiden, der nur 2.700 Euro mehr kostet als der herkömmliche Veloster und den Aufpreis wert ist. Wer sich für den Veloster entscheidet, erhält einen echten Exoten und viel Aufmerksamkeit. Verkaufte Hyundai 2012 rund 1.500 Veloster, soll bis Ende 2013 ein ähnliches Ergebnis erreicht werden.

Die Preise für den Hyundai Veloster Turbo beginnen bei 24.790 Euro, der ab der „Style“-Variante erhältlich ist. Auf den ersten Blick kein Schnäppchen. Aber der Veloster Turbo ist bereits ab Werk nahezu komplett ausgestattet. Die höhere „Premium“-Version für 26.990 Euro beinhaltet zusätzlich das Navigationssystem samt Rückfahrkamera, was sonst bereits einzeln 1.550 Euro kostet, ein klangvolleres Soundsystem, eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung mit Sprachsteuerung und Projektions- statt Halogenscheinwerfer wie beim „Style“.

Großer Pluspunkt: Hyundai ist sich hinsichtlich der Qualität seiner Autos sehr sicher und gewährt für alle neu zugelassenen Veloster eine Herstellergarantie von 5 Jahren ohne Kilometerbegrenzung. Hinzu kommen eine Garantie von 12 Jahren gegen Durchrostung von innen nach außen sowie 5 Jahre Lackgarantie und 5 Jahre Mobilitätsgarantie, die sich nach jeder Wartung bei einem Hyundai-Vertragspartner jeweils um ein weiteres Jahr bis zu einem Fahrzeugalter von 15 Jahren und einer Laufleistung von maximal 200.000 Kilometern verlängert. Darüber hinaus übernimmt Hyundai fünf Mal die Kosten für einen jährlichen Sicherheits-Check des Wagens.

Technische Daten Hyundai Veloster Turbo Style:

Antriebsart: Frontantrieb | Hubraum: 1.591 cm³ | Leistung: 137 kW/1860 PS | Drehmoment: 265 Nm bei 1.500-4.500 U/min | Vmax: 214 km/h | Beschleunigung 0-100 km/h: 8,4 Sekunden | Durchschnittsverbrauch: 6,9 l/100 km | CO2-Emission g/km: 157 | Preis: ab 24.790 EUR

Lesen Sie hier weiter:

Seite 2 von 2 1 2

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Hyundai-Testberichte

Das Hyundai Genesis Coupé GT bietet Motorsport für den Alltag.

Hyundai Genesis Coupé GT 3.8 V6 Test - Der …

Wer nun ein wenig Ahnung von der Materie hat, muss unweigerlich an die ersten frontkratzenden Versuche von Hyundai erinnern. Besonders die erste Kreation erinnerte mehr an eine fehlgeschlagene …

Das neue Genesis Coupé stellt den ersten Vertreter einer Reihe von sog. Upmarket-Modellen dar

Hyundai Genesis Coupé Test - Der sportliche …

Je nach Motor ein sportliches Coupé für 29.990 oder 34.990 Euro Nur 29.990 Einstiegspreis für das Basismodell 2.0 T mit 214 PS: Das Genesis Coupé ist besonders attraktiv für junge Singles und Paare ohne …

Hyundai i30 CW: Kompakter Kombi für Familienzuwachs

Zur Markteinführung in Deutschland kommt der knapp 4,50 Meter lange Hyundai i30cw Anfang April mit vier aus der Schrägheck-Limousine bereits bekannten Motoren: Zwei Selbstzünderantrieben mit 85 kW/116 PS und …

Dauertest: Hyundai Terracan 2,9 CRDi

[strong]Juni 2004 - Dauertest-Beginn, Km-Stand: 2303[/strong] Der Hyundai Terracan kommt zu Motorvision und macht auf Anhieb Freude. In der GLS Ausstattung für 33.000 Euro bekommt man den Koreaner mit …

Hyundai Santa Fe - Premium-Produkte im Visier

Ganz offenkundig ist der Neubau des Santa Fe seinem Vorgänger in Komfort und Dimension deutlich über den Kopf gewachsen und schafft so den gebotenen Abstand zum kleinen Bruder, dem Tucson. Doch er soll mehr …

AUCH INTERESSANT
Traumstraßen im Münsterland: Flamingos und die coolsten Orte

AUTO-SPECIAL

Traumstraßen im Münsterland: Flamingos und die coolsten Orte

Die wunderschönen Straßen ein echter Geheimtipp und eingebettet mitten in eine faszinierende Parklandschaft befindet sich Ahaus, die wohl digitalste Stadt Deutschlands . Dort im Münsterland …


TOP ARTIKEL
VW ID.5 GTX Test: Was der Elektro-GTI richtig gut kann
VW ID.5 GTX Test: Was der Elektro-GTI richtig …
BMW 2er Active Tourer 2022 Test: Familien-Van mit Fahrspaß
BMW 2er Active Tourer 2022 Test: Familien-Van …
VW ID. Buzz Test: So viel Reichweite ist tatsächlich drin
VW ID. Buzz Test: So viel Reichweite ist …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Honda HR-V: Der Innenraum mit der cleveren Klimatisierung
Honda HR-V: Der Innenraum mit der cleveren …
Boldmen CR 4 Test: Der neue Wiesmann-Roadster ist anders
Boldmen CR 4 Test: Der neue Wiesmann-Roadster …
Wasserstoff-Antrieb: Jetzt bei Opel in Serie
Wasserstoff-Antrieb: Jetzt bei Opel in Serie
Mini Aceman 2024: Aufgedeckt - der neue Mini-Crossover
Mini Aceman 2024: Aufgedeckt - der neue …
VW ID.5 GTX Test: Was der Elektro-GTI richtig gut kann
VW ID.5 GTX Test: Was der Elektro-GTI richtig …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo