Mitsubishi Lancer Evolution MR Test - Sportskanone mit Familien-Ambitionen

, 02.11.2010


Der Begriff „Evo“ wird zunehmend populärer. Nicht nur Fiat beim Punto oder Ducati bei seiner 848 titulieren damit in jüngster Zeit weiterentwickelte Modelle. Für Mitsubishi-Fans verbirgt sich hinter den drei Buchstaben jedoch schon seit fast zwei Jahrzehnten eines der faszinierendsten Modelle der Marke: der Lancer Evolution. Er bildete in der Vergangenheit zudem die Basis für erfolgreiche Rallye-Fahrzeuge. Auch den aktuellen Lancer gibt es als sportliche Topversion Evo. Er wirkt etwas dezenter als seine mittlerweile neun Vorgänger, doch auch er trägt den mächtigen Heckspoiler. Der gehört zum Mitsubishi Evo eben einfach dazu.

Das modelltypische Merkmal – es ist wie Dach, Motorhaube und vordere Kotflügel aus Aluminium - mag nicht mehr ganz zeitgemäß erscheinen, die Technik ist es aber allemal. Mit 217 kW / 295 PS ist der Lancer Evolution bestens bestückt und 242 km/h schnell. Das 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe setzt die Gasbefehle zügig um und bringt mit seiner sportlichen Abstufung ordentlich Schub. Die Beschleunigung – in 6,3 Sekunden (mit Schaltgetriebe: 5,4 Sek.) geht es auf Tempo 100 - wird von einem nicht minder beeindruckenden Auspuffsound untermalt, den als sportlich zu bezeichnen schon an Untertreibung grenzt.

Der alternativ wählbare Sport-Modus des Getriebes ruft die Drehzahl noch einmal ein, zwei Getriebestufen niedriger ab. Und das Schaltprogramm Super Sport ist eigentlich wirklich nur noch etwas für die Runde über die Nordschleife. Alternativ zur Automatik des von Mitsubishi selbst entwickelten Doppelkupplungsgetriebes stehen für den manuellen Modus neben dem Schalthebel große Schaltwippen am Lenkrad zur Verfügung, hinter die bequem mehr als die ganze Hand passt

In engen Kurven und auf schlechterem Untergrund kann sich der Evo-Fahrer voll und ganz auf den serienmäßigen Allradantrieb verlassen, der den potenten Lancer in der Regel sauber in der Spur hält. Ausgerüstet ist das System mit elektrohydraulischem Differenzial in der Mitte und an der Hinterachse sowie einem mechanischen Vorderachssperrdifferenzial. Bei moderatem Tempo laufen die Vorderräder allerdings gerne ein Mal Längsrillen nach.


Außen hui, innen pfui ... oder doch nicht?

Nicht ganz mit dem äußeren Anspruch hält das Interieur mit. Hier kann das Armaturenbrett aus hartem Plastik die enge Verwandtschaft zur Standardversion des Lancer nicht verbergen. Auch die Blenden aus glänzendem Kunststoff wirken deutlich schlichter als die auch in vielen Kompaktmodellen verbreiterte Klavierlack-Optik der Applikationen. Standesgemäß sind hingegen die Sportsitze von Recaro, die besten Halt in allen Evo-Lebenslagen bieten sowie Lederlenkrad und –schaltknauf.

Lesen Sie hier weiter:

Seite 1 von 2 1 2

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Mitsubishi-Testberichte

Mitsubishi Outlander: Frischer Wind mit zwei neuen Motoren

Zusätzlich zu dem bisher als einzigem Aggregat angebotenen 2,0-Liter-Dieselmotor mit 103 kW/140 PS, einem VW-Aggregat mit Pumpe-Düse-Technik, kann der Mittelklasse-SUV ab sofort auch mit dem …

Mitsubishi Pajero vs. Toyota Landcruiser: …

Der neue Mitsubishi Pajero und der Toyota Landcruiser stehen seit Jahrzehnten für robuste Offroad-Fähigkeiten. Der Pajero, seit 1982 gebaut, verkaufte sich seitdem über 2,5 Millionen Mal. Auch im …

Fahrbericht Mitsubishi Outlander: Saubere Manieren

Antriebskonzept, Bodenfreiheit und Böschungswinkel befähigen den Japaner zu Fahrten im Gelände; das attraktive Blechkleid mit klarer Linienführung verleihen dem Allrader zudem Flanier-Flair für die …

Dauertester Mitsubishi Grandis 2.0 DI-D Intense

April 2006. Der Arbeitsbeginn des Japaners. Am Anfang wird jeder Dauertester gecheckt. Damit verfolgen wir die Entwicklung der Autos über die gesamte Zeit. Bei Fahrwerk und Bremsen gibt es zu Beginn keine …

Dauertester: Mitsubishi Pajero

Und da muss man den Pajero schon loben, all das steckt er brav weg. Nie hat er uns im Stich gelassen, so gut wie nie. Nur einmal gab es einen Kurzschluss beim Ankoppeln eines Caravans, als der …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Suzuki Swift Sport 2018 Test: Rennsemmel für kleines Geld
Suzuki Swift Sport 2018 Test: Rennsemmel für …
Jaguar I-Pace 2018: Der erste Check des neuen Elektro-SUV
Jaguar I-Pace 2018: Der erste Check des neuen …
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende Euro ein
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende …
Ford Focus 2018: Der erste Check mit Insider-Informationen
Ford Focus 2018: Der erste Check mit …
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer drauf!
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo