Peugeot 508 SW Test: Den Löwen wieder im Herzen

, 20.11.2014


Der Löwe ist wieder da, wo er traditionell schon mal hingehörte: Zentral im Kühlergrill und somit prägnant prangt das Markenlogo von Peugeot, der stehende Löwe, beim Jahrgang 2015 der französischen Mittelklasse 508. Wie einst bei Modellen wie 504 kehrt damit Peugeot in einem Detail zu seinen Wurzeln zurück. In diesem Sinne will es die Marke aus dem PSA-Konzern auf allgemeiner Ebene schaffen: Mit viel Selbstbewusstsein zurück zu Qualität und eleganter Klasse. Wir testeten den neuen Jahrgang Peugeot 508.

Dem Peugeot 508 merkt man in seiner neuesten Auflage mehr denn je an, dass er vor gut drei Jahren nicht nur den Mittelklasse-Vorgänger 407, sondern gleichzeitig das Markenflaggschiff 607 ersetzte. Jetzt bringen ihn die Franzosen einen deutlich Schritt nach vorne, indem sie das Design optimierten, die Motorenpalette renovierten und die Ausstattung deutlich erweiterten.

Preislich startet der gefällig, weil elegant designte Peugeot 508 bei 25.250 Euro mit einem 122 PS starken Benziner im 1.6 Vti 120. Den entsprechenden Kombi SW gibt es ab 26.300 Euro. Dritter im Bunde ist der Crossover RXH, den es künftig nicht nur als Diesel-Hybrid, sondern auch als reinen Selbstzünder mit der von vielen Kunden nachgefragten RXH-Optik gibt.

Das sind die Stärken der zweiten Lebensphase

Wir nahmen den Peugeot 508 als populären Kombi SW (79 Prozent Anteil an allen 508-Varianten) mit der gängigsten Motorisierung unter die Lupe: mit dem 2.0 BlueHDi-Diesel, der 150 PS und satte 370 Nm Drehmoment generiert. Die volle Schubkraft liegt bereits bei 2.000 U/min an - somit gibt sich der Franzose genau so, wie es das Klischee von einem französischen Auto nahelegt: entspannt und komfortbetont.

Dabei ist der Euro-6-Diesel zwar beileibe kein Sprintwunder; denn von 0 auf 100 km/h vergehen immerhin 9,1 Sekunden. Auch die Höchstgeschwindigkeit von 210 km/h ist kein Spitzenwert. Aber: Die Stärken des sauberen und sparsamen Komfort-Triebwerkes liegen vor allem in der hohen Laufkultur und -ruhe sowie in der souveränen Kraftentfaltung. Die Sparsamkeit setzte ebenso Pluspunkte: der Normverbrauch von 4,2 Litern Diesel auf 100 Kilometern übertraf bei unseren Testfahrten der Zwei-Liter-Franzose in der Praxis gerade mal um 1,6 Liter pro 100 Kilometer.

Trotz aller Komfortbetonung ist die Lenkung direkt genug, um auf einer kurvigen Landstraße auch flott unterwegs sein zu können. Im Großen und Ganzen passt der 2.0 BlueHDi-Diesel hervorragend zum Charakter des Peugeot 508, der sich in seiner zweiten Lebensphase so richtig in Schale schmiss und darüber hinaus an seinen inneren Werten arbeitete.

Daher sticht der Peugeot 508 aus der Mittelklassen-Masse hervor

Äußerlich lässt sich der neue Peugeot 508 insbesondere an dem in den Frontgrill gewanderten Löwen als Markenzeichen erkennen. Gleichzeitig wurde der Grill breiter und somit prägnanter. Dazu kommen weitere optische Retuschen wie neue Heckleuchten in Krallen-Optik und eine um vier Zentimeter gewachsene Länge. Mit 4,83 Metern gehört der Franzose endgültig zu den längsten Vertretern der Mittelklasse, was abermals seinen Hang zur Oberklasse und zum Vergessenmachen des ehemaligen Peugeot 607 unterstreicht.

Da der neue Peugeot 508 diesem Anspruch in weiten Teilen gerecht wird, kann der 508 gerade in seiner jüngsten Ausgabe zu Recht für sich in Anspruch nehmen, angenehm aus der Mittelklassen-Masse hervorzustechen. Mittlerweile zog Peugeot selbst bei den Assistenz-Systemen einigermaßen nach; denn jetzt befinden sich zum Beispiel eine Rückfahrkamera und ein Toter-Winkel-Warner an Bord. Schade: Assistenz für Fortgeschrittene, etwa in Form eines Notbremsassistenten, wird in dieser Modellgeneration wohl kaum noch an Bord kommen.

Dafür wurde die Ausstattung allgemein üppiger. Ein 7-Zoll-Touchscreen erlaubt jetzt die einfachere Bedienung von vielen Fahrzeugfunktionen und erleichtert den Umgang mit Navigation und Entertainment. Als weitere Unterstützung werden Fahrt- und Navigationsinfos direkt auf eine ausklappbare, leicht getönte Scheibe im direkten Sichtfeld projiziert. Nach dem Vorbild des kompakten Peugeot 308 verwöhnt jetzt zudem im 508 die erhöhte Konnektivität namens „Connect Apps“, unter anderem mit praktischen Features wie Verkehrswarnungen in Echtzeit oder hilfreiche Parkplatzinfos zur aktuellen Umgebung.

Das kann er: Die inneren Werte

Das Platzangebot für die Insassen ist nach wie vor sehr gut. Sowohl in puncto Kopf- als auch Beinfreiheit. Überhaupt strahlt das Ambiente jenen erhöhten Qualitätsanspruch aus, den sich Peugeot ausdrücklich zum Ziel setzte. Die Sitzposition im neuen 508 legten die Franzosen sehr auf Komfort aus. Für eine fahraktive Haltung müsste das Lenkrad noch ein Stück weiter herausziehbar sein. Die typische 508-Kundschaft wird dies allerdings fast nicht feststellen. Keine große Auszeichnung gewinnt der Franzose beim Kofferraumvolumen; denn 560 Liter bis maximal 1.598 Liter sind nur guter Durchschnitt unter den Mittelklasse-Kombis.

Amtlich bestätigt: Das beste Fahrzeug im Segment

Als ausgezeichnet dagegen erweist sich der Peugeot 508 im aktuellen Report der Prüf- und Sachverständigenorganisation GTÜ (Gesellschaft für Technische Überwachung), der ihn als bestes Fahrzeug im D-Segment ausweist, wenn es um Defekte und Mängel bei der Hauptuntersuchung geht. Bei den ein- bis dreijährigen Pkw liegt der Franzose mit einer Mängelquote von nur 2,72 Prozent auf Platz 1 und überholte sogar seinen Rivalen Skoda Superb und die Mercedes C-Klasse. Die GTÜ ist neben TÜV, DEKRA und KÜS eine amtlich anerkannte Überwachungsorganisation.

Fazit:

Unterm Strich ist die Palette der drehmomentstarken Diesel erste Wahl als Antrieb für den Franzosen-Kombi. Das durchzugsstarke Fahrverhalten, das man damit genießen kann, passt einfach am besten zum Charakter des eleganten Peugeot 508 SW, der sein Markenzeichen jetzt wieder im Herzen trägt.


Technische Daten Peugeot 508 SW 2.0 BlueHDi 150 Stop & Start:

Antriebsart: Frontantrieb | Hubraum: 1997 cm³ | Leistung: 110 kW/150 PS bei 4.000 U/min | Drehmoment: 370 Nm bei 2.000 U/min | Vmax: 210 km/h | Beschleunigung 0-100 km/h: 9,1 Sekunden | Durchschnittsverbrauch: 4,2 l/100 km | CO2-Ausstoß 110 g/km | Preis: ab 32.400 Euro

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Peugeot-Testberichte

Der Peugeot 308 eröffnet die Jagd auf den VW Golf.

Peugeot 308 Test: Großes Gebrüll - Was steckt dahinter?

Frisch im Look und klar im Design: Bereits auf den ersten Blick erweist sich der neue Peugeot 308 als echter Beau, der eine dynamische Eleganz ausstrahlt. Die Frontpartie dominiert der große, in Chrom …

Große Aufgaben stehen dem 200 PS starken Peugeot 208 GTi als Kraftzwerg bevor.

Peugeot 208 GTi Test: Was kann das neue Kraftpaket?

Große Aufgaben stehen dem 200 PS starken Peugeot 208 GTi als Kraftzwerg bevor, nachdem die durchaus sportlichen Nachfolger 206 RC (2003-2006) und 207 RC (2007-2010) nicht mehr an den großen Mythos anknüpfen …

Der Peugeot 4008 kann mehr als sein schickes Äußeres vermuten lässt.

Peugeot 4008 Offroad-Test: Schlamm drüber - Was kann …

Unser Testwagen, der allradangetriebene Peugeot 4008 1.8 l HDi FAP 150 mit einem 6-Gang-Handschaltgetriebe, besitzt einen 1,8 Liter großen Turbo-Diesel mit 150 PS und einem maximalen Drehmoment von 300 Nm, …

Der neue Peugeot 208 zeigt im Segment der Kleinwagen echte Größe.

Peugeot 208 Test: Der Mut des kleinen Löwen

Außen kleiner, aber innen größer und dazu sogar noch günstiger - während viele Kleinwagen wachsen, geht Peugeot neue Wege. Mit einer Länge von 3,96 Metern, einer Breite von 1,74 Metern und einer Höhe von …

Peugeot 207 SW Sport 120 VTi: Kleinwagen Fahrbericht

Der 207 kommt mit großem Markenemblem auf der Motorhaube und dem noch riesigeren Kühlergrill daher, wie sie inzwischen zum festen Designmerkmal von Peugeot gehören. Auffällig gezeichnet ist beim SW aber auch …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo