Porsche Cayenne GTS: Fast alles in einem

, 07.11.2007


Als "hauseigene Tuning-Version" seines Geländewagens bietet Porsche jetzt den Cayenne GTS zu Preisen ab 76 725 Euro in Deutschland an.

Der 298 kW/405 starke Allrader mit Saugmotor schließt die Lücke zwischen dem Cayenne S und dem aufgeladenen Cayenne Turbo. Das Tieferlegen um 24 Millimeter, größere Lufteinlässe an der Front und weiter ausgestellte Kotflügel sorgen für eigenständiges Design, beschneiden aber auch die Offroad-Fähigkeiten. Der Neue ist so noch mehr SUV als Geländewagen. Die Auslieferung beginnt im Februar 2008.

Der achtzylindrige 4,8-Liter-Benzinmotor des GTS stammt aus dem Cayenne S, verfügt aber über 20 PS mehr Leistung. Sein ein maximales Drehmoment von 500 Nm liegt bei 3 500 U/min an. Entsprechend kernig und sonor geht der Saugmotor zur Sache. In Kombination mit dem manuellen Sechsganggetriebe und einer verkürzten Achsübersetzung wird das rund drei Tonnen schwere Gefährt in 6,1 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 katapultiert. Die Höchstgeschwindigkeit des geländgängigen Sportlers liegt bei 253 km/h und ist mühelos zu erreichen. Der tiefergelegte Bolide liegt satt auf der Straße. Mit seinem niedrige Schwerpunkt legt er bei der Kurvenfahrt noch etwas mehr Dynamik an den Tag als seine höher gebauten Brüder.
Dabei stößt der Zuffenhauser in Verbindung mit dem Schaltgetriebe 361 g CO2 pro Kilometer aus. Der Verbrauch auf 100 Kilometern wird vom Hersteller mit 15,1 Liter Super Plus beziffert. Der Bordcomputer hat in einem ersten Fahrtest bei dezent sportlicher Fahrweise einen Verbrauch von 16,9 Litern Super-Plus-Benzin auf 100 Kilometern ausgeworfen.

Dabei ist der 4,80 Meter lange und 1,68 Meter hohe GTS eine eierlegende Wollmilchsau: sportlich und dynamisch, gleichzeitig komfortabel und trotz der Tieferlegung eingeschränkt geländegängig. An Bord befindet sich auch spezielle Offroad-Technik wie etwa eine Geländeuntersetzung, trotzdem wird der GTS wohl selten wo anders als auf gut befestigten Straßen bewegt werden.
Mit vier Sport-Einzelsitzen und einem Kofferraumvolumen von 540 Litern bis 1 749 Litern macht der Geländewagen aber sowohl beim Einkaufsbummel eine gute Figur als auch auf der Autobahn oder Landstraße.

Dabei sorgt die serienmäßige Sporttaste neben dem Schaltknauf für noch mehr Power, wenn ein Überholvorgang schnell zum Abschluss gebracht werden muss. Gleichzeitig wird der Gegendruck der Sportabgasanlage verringert und der Sportmodus des Fahrwerks mit aktiver Dämpferregelung aktiviert. Der Neuling kann auch in Verbindung mit einem optionalen, für knapp 3 000 Euro erhältlichen, Luftfeder-Fahrwerk sowie mit dem ähnlich teuren, aktiven Wankausgleichsystem PDCC geordert werden. Die serienmäßigen sechs Airbags und das ESP sorgen unter anderem für die passive Sicherheit.
Der Cayenne GTS ist laut Porsche aufgrund von Kundenwunsch entstanden.
Die wollen mehr SUV als Geländewagen. Optisch und bei der Fahrwerkstechnik entfernt sich der Cayenne GTS weiter vom grundsätzlich möglichen Offroad-Einsatz. Die Zahl der Vorbestellungen aber gibt dem Hersteller recht. Täglich produziert Porsche 180 Cayennes und können damit nicht die Nachfrage decken. Denn wer heute einen GTS bestellen will, muss jetzt schon bis zu sechs Monate auf die Lieferung warten.

Technische Daten Porsche Cayenne CTS:
Tiefergelegter und sportlicher, aber auch geländegängiger Allrader mit fünf Türen und vier Einzelsitzen,
Länge/Höhe/Breite/Radstand: 4,80 Meter/1,96 Meter/1,68 Meter/2,86 Meter, Kofferraumvolumen: 540 bis 1 749 Liter, max. Anhängelast: 3,08 t; Motor:
4,8-Liter-Benzinmotor, acht Zylinder, 298 kW/405 PS Leistung, max. Drehmoment: 500 Nm bei 3 500 U/min; 0-100 in 6,1 s (Automatik 6,5 s), Verbrauch auf 100 km lt. Hersteller: 15,1 Liter Super Plus (Automatik 13,9 Liter), CO2-Ausstoß: 361 g/km (Automatik 332 g/km), Euro 4 ; Preis: ab 76 725 Euro.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Porsche-Testberichte

Porsche 911 Turbo vs. GT3: Welcher Elfer ist schneller?

Der Porsche-Platzhirsch 911 Turbo hat einen Nebenbuhler - und das aus dem eigenen Stall. Mit dem Kürzel GT3 fordert ein 3,6 Liter-Sauger mit Heckantrieb den Turbo heraus. Zwei Interpretationen einer Legende, …

Porsche 911 GT2: Turborenner für Straßensportler

Das derzeit sportlichste Porsche-Modell verbindet unter dem Kürzel GT2 die Form des Rundstreckensportlers GT3 mit der leistungsgesteigerten Technik des Turbos, nur ohne dessen Allradtechnik. Mit 390 kW/530 …

Sport- und Geländewagen in einem: Porsche Cayenne Turbo

An Pfeffer hat es dem Cayenne noch nie gefehlt. Aber vielleicht gibt es ja wirklich Leute, die sich an die 450 PS des Vorgängers gewöhnt haben. Deshalb gibt es jetzt den neuen Porsche Cayenne Turbo mit …

Porsche Cayenne Turbo S vs. Mercedes ML 63 AMG in …

[strong]Größer, schneller, stärker[/strong] Das PS-Wettrüsten treibt immer krassere Blüten, und diese beiden gehören zur Speerspitze. In fünf Sekunden schießen die Zweitonner von Null auf Hundert. Mannshohe …

Porsche 911 4S vs. Audi RS4

[strong]Familienkutsche als Supersportler[/strong] Die Gene des Elfers verheißen Sportwagen pur, der RS4 basiert dagegen auf einer viertürigen Limousine. Familienkutsche? Von wegen! Der Audi hat es …

AUCH INTERESSANT
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

AUTO-SPECIAL

Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

100 Meter über dem Meer, sensationell in die Steilküste gesprengt und dazu spektakuläre Ausblicke: die Amalfitana in Italien gehört mit ihren zahlreichen Kurven, den schroffen Felsen zwischen der …


TOP ARTIKEL
Opel Zafira Life 2019 Test: Clevere Alternative zum VW Bus
Opel Zafira Life 2019 Test: Clevere Alternative …
Ford Kuga 2020: Alle Neuheiten und der erste Check
Ford Kuga 2020: Alle Neuheiten und der erste Check
Skoda Karoq Sportline 2019 Test: Stärker als alle anderen
Skoda Karoq Sportline 2019 Test: Stärker als …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Audi S6 Avant TDI 2020 Test: Der Super-Diesel zum Sparen
Audi S6 Avant TDI 2020 Test: Der Super-Diesel …
Bugatti Chiron: Fast 500 km/h - Wahnsinn, aber kein Rekord
Bugatti Chiron: Fast 500 km/h - Wahnsinn, aber …
VW Passat R-Line Edition 2019 Test: Wie sportlich ist er wirklich?
VW Passat R-Line Edition 2019 Test: Wie …
Porsche Cayenne Turbo S E-Hybrid Test: Super-Boost mit 680 PS
Porsche Cayenne Turbo S E-Hybrid Test: …
Skoda Scala 2019 Test: Günstiger und besser als der VW Golf?
Skoda Scala 2019 Test: Günstiger und besser als …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo