Range Rover Sport SVR Test: Das Monster auf dem Ring

, 13.06.2015


Sogar Offroad kann der Range Rover Sport SVR

Testen konnte wir es nicht, aber die Briten betonen, dass der Range Rover Sport SVR kein echter Land Rover wäre, wenn dieser seine Offroad-Eigenschaften verlieren würde. Der permanente Vierradantrieb besitzt nicht ohne Grund ein zweistufiges Verteilergetriebe mit Untersetzungsmöglichkeit für schweres Gelände.

An Bord befinden sich darüber hinaus eine weiterentwickelte höhenverstellbare Luftfederung und die „Terrain Response 2“-Steuerung, die selbsttätig über das passende Fahrprogramm entscheidet. Je nach Beschaffenheit des Untergrundes und den Fahrzeugreaktionen, optimiert „Terrain Response 2“ das Fahr- und Traktionsverhalten, indem es alle maßgeblichen Komponenten automatisch steuert wie Motor, Getriebe, Mittendifferenzial, Assistenz- und Fahrwerkssysteme.

Die Bodenfreiheit des Range Rover Sport SVR beträgt 27,2 Zentimeter. Als in diesem Segment unübertroffen erweist sich die 85 Zentimeter messende Wattiefe. In unbekannten Gewässern hilft dem Piloten dabei die Wassertiefenmessung „Wade Sensing“, während eine Anhängelast von bis zu drei Tonnen sämtliche Transportfragen beantwortet.

Range Rover Sport SVR Innenraum: Die Platzverhältnisse beeindrucken

Während es der Fahrer mit dem Range Rover Sport SVR richtig krachen lassen kann, bietet der exzellent verarbeitete, hochwertige Innenraum puren Luxus. Die 16-fach elektrisch verstellbaren, beheizbaren und klimatisierten Sportsitze überzeugen nicht nur durch ihre ideale Seitenunterstützung, sondern ebenso durch ihr weiches, perforiertes Oxford-Leder. Im Fond bietet die Einzelsitzausformung ebenfalls in scharf gefahrenen Kurven einen idealen Seitenhalt. Zu beeindrucken weiß insbesondere das Platzangebot: Auf den Vordersitzen finden locker bis zu 2,00 Meter große Personen Platz, während es sich auf den Rücksitzen rund 1,95 Meter große Mitreisende bequem machen können.

range rover sport svr 2015 test rennstrecke race track land rover v8 supercharged kompressor offroad sportversion, geländewagen performance suv special vehicle operations incontrol smartphone apps terrain response 2 wade sensing probefahrt fahrbericht review verdict interieur innenraum cockpit christian brinkmann

Weiche Softtouch-Materialien kontrastieren mit Leder und Echtmetall-Details, während ein hochauflösendes 12,3 Zoll großes Display (31,2 Zentimeter Bildschirmdiagonale) die Instrumente deutlich anzeigt. Das auf Wunsch erhältliche farbige Head-up-Display projiziert derweil alle wichtigen Fahrzeugdaten in die Frontscheibe - mithilfe von Lasertechnologie in exzellenter Klarheit und bestem Kontrast.

Für Infotainment und diverse Steuerungen gibt es einen 8-Zoll-Touchscreen (20,3 Zentimeter) mit optionaler „Dual-View“-Technologie. Die Dual-View-Technologie ermöglicht die gleichzeitige Anzeige unterschiedlicher Informationen für Fahrer und Beifahrer. Während der Beifahrer zum Beispiel einen Film ansieht, folgt der Fahrer gleichzeitig auf demselben Display den Hinweisen des Navigationssystems.

Beste Verbindungen verschafft dem Range Rover Sport SVR die von Land Rover entwickelte „InControl“-Konnektivitätsplattform. Dabei verbindet das „InControl Connect“-Paket geeignete Apps des Smartphones mit dem Fahrzeug. Die Apps lassen sich über den Touchscreen der Mittelkonsole einfach und intuitiv bedienen. Weiterhin zu „InControl Connect“ gehört ein fahrzeugeigener 3G-Hotspot, der bis zu 8 Geräte gleichzeitig verbindet, um im Internet zu surfen oder Mails abzurufen. Hinzu kommen zwei weitere „InControl“-Funktionen: „InControl Secure“ erlaubt das Aufspüren eines gestohlenen Fahrzeugs, während „InControl Protect“ SOS-Notrufe absetzt oder Kontakt zur Pannenhilfe von Land Rover aufnimmt.

Range Rover Sport SVR Kofferraum: Riesig - das geht alles rein

Auf Reisen lässt sich im Range Rover Sport SVR viel mitnehmen. Der ideal zugeschnittene, großzügig bemessene Kofferraum fasst bei aufgestellter Rücksitzbank unter der Laderaumabdeckung bereits 489 Liter, dachhoch sogar 784 Liter. Die Laderaumlänge beträgt in diesem Fall 1,04 Meter und die Breite bis zu 1,28 Meter. Werden die Rücksitzlehen umgeklappt, steigt das Gepäckraumvolumen auf maximal 1.761 Liter und die Laderaumlänge auf 1,87 Meter. Typisch für einen SUV, liegt die Ladekante relativ hoch, so dass Gepäck und Einkäufe weit angehoben werden müssen. Positiv: die flache Ladestufe nach innen sowie die vorhandenen Ösen und Taschenhaken.

Assistenten für jede Lebenslage

Lieferbar ist für den Range Rover Sport SVR bei den Assistenten unter anderem ein Digitalkamerasystem zur Unterstützung von Verkehrsschildererkennung sowie Spurhalte- und Fernlichtassistent. Die Geschwindigkeitsregelung arbeitet derweil mit einem „Queue Assist“, dem Stauassistenten, der die ACC-Funktion (adaptive Geschwindigkeitsregelung) bis zum Stillstand der Fahrzeugkolonne ausdehnt. Sobald sich die Kolonne erneut in Bewegung setzt, sorgt der Fahrer per leichtem Tritt auf das Gaspedal für die Fortsetzung der ACC-Unterstützung. Das Fahrzeug rollt dann wieder im eingestellten Tempo und hält den gewählten Abstand zum Vordermann ein.

range rover sport svr 2015 test rennstrecke race track land rover v8 supercharged kompressor offroad sportversion, geländewagen performance suv special vehicle operations incontrol smartphone apps terrain response 2 wade sensing probefahrt fahrbericht review verdict heck

Weiterhin erhältlich ist ein erweiterter Einparkassistent, der ebenfalls das Manövrieren in quer angeordnete Parklücken übernimmt. Bei Rückwärtsfahrten warnt ein Kollisionswarnsystem vor potentiellen Kollisionen und Fahrzeugen, die sich beispielsweise beim Ausparken von den Seiten nähern.

Range Rover Sport SVR Fazit:

Mit dem neuen Range Rover Sport SVR stellte Land Rover einen aggressiven Performance-SUV mit besonders großzügigen Platzverhältnissen auf die Räder. Der Gedanke, dass der SVR nicht nur auf der Straße, sondern selbst auf einer Rennstrecke immensen Spaß bereitet, ist einfach toll. Selbstredend, dass wir bei dem Track-Test nicht den von Land Rover angegebenen Durchschnittsverbrauch von 13,0 Litern Benzin auf 100 Kilometern erzielten.

range rover sport svr 2015 test rennstrecke race track land rover v8 supercharged kompressor offroad sportversion, geländewagen performance suv special vehicle operations incontrol smartphone apps terrain response 2 wade sensing probefahrt fahrbericht review verdict front seite christian brinkmann

Doch noch viel interessanter ist: Mit dem Range Rover Sport SVR schickt das Unternehmen „Jaguar Land Rover“ eine Warnung an Mercedes-AMG, BMW M & Co. Denn in den nächsten Jahren sollen weitere High-Performance-Fahrzeuge von Jaguar und Land Rover folgen.

Technische Daten Range Rover Sport SVR:

Antriebsart: Allradantrieb
Hubraum: 5.000 cm³
Leistung: 405 kW/550 PS bei 6.000-6.500 U/min
Drehmoment: 680 Nm bei 3.500-4.000 U/min
Getriebeart: 8-Gang-Automatik
Vmax: 260 km/h (elektronisch begrenzt)
Beschleunigung 0-100 km/h: 4,7 Sekunden
Durchschnittsverbrauch: 13,0 l/100 km
CO2-Emission: 298 g/km
Leergewicht: 2.333 Kilogramm
Preis: ab 126.400 EUR

Lesen Sie hier weiter:

Seite 2 von 2 1 2

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Rover-Testberichte

Der Land Rover Discovery bietet Britisches Understatement in Reinkultur.

Land Rover Discovery TDV6 HSE Test: Einer wie …

Wer preiswert ist, muss mindestens soviel bieten, wie er kostet. Beim 211 PS starken Basisdiesel Discovery TDV6 sind das beachtliche 46.700 Euro. Dafür bietet er bei Bedarf jederzeit sieben Sitze (Sitz sechs …

Der neue Range Rover Evoque bietet eine Symbiose aus Luxus und Dynamik.

Range Rover Evoque Si4 Test: Der neue Star auf dem Boulevard

Selten geht eine Auto-Studie ohne große Änderungen in die Serie. Fast bis auf den Millimeter genau übernahm der Evoque die Dimension des Concept Cars „LRX“ aus dem Jahr 2008, das durch seine aggressive …

Land Rover Defender: Komfortzuwachs für den Allradklassiker

Optisch nur an einem Hügel auf der Motorhaube zu erkennen, will der Allrader weiterhin als robustes Arbeitstier mit einem verbesserten Komfortniveau überzeugen. Zu Preisen ab 24 800 Euro steht der Defender …

Land Rover Freelander 2: Offroad statt Lifestyle

Der Konkurrenz ist Straßenlage wichtiger als Offroadperformance. Nicht dem kleinen Landy. Er will auch abseits befestigter Straßen punkten. Schauspielerin Jessica Schwarz geht im kleinen Landy auf Testfahrt. …

Range Rover Sport: Volle Dieselkraft voraus

Der V8-Selbstzünder komplettiert als vierte Motorenoption die Palette des Geländewagens, der sich seit seinem Debüt vor rund zwei Jahren zum absatzstärksten Modell der Briten gemausert hat. In Deutschland …

AUCH INTERESSANT
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

AUTO-SPECIAL

Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

100 Meter über dem Meer, sensationell in die Steilküste gesprengt und dazu spektakuläre Ausblicke: die Amalfitana in Italien gehört mit ihren zahlreichen Kurven, den schroffen Felsen zwischen der …


TOP ARTIKEL
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als der BMW X3
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
VW Golf GTI TCR: So kommt die Straßenversion
VW Golf GTI TCR: So kommt die Straßenversion
BMW X5 2019 Test: Die Neuheiten - und was sie bewirken
BMW X5 2019 Test: Die Neuheiten - und was sie …
Audi Q8 Test: Audis Antwort auf den BMW X6
Audi Q8 Test: Audis Antwort auf den BMW X6
BMW 3er M Performance 2019: Live-Fotos zeigen mehr Dynamik
BMW 3er M Performance 2019: Live-Fotos zeigen …
Wie Duan Wasi Porsche-Sound in Musik verwandelt
Wie Duan Wasi Porsche-Sound in Musik verwandelt


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo