Antonio Giovinazzi: Keine Lust auf DTM mit Mercedes 2017?

, 17.11.2016

Antonio Giovinazzi hatte offensichtlich ein Angebot von Mercedes auf dem Tisch - Anschließend hat er sich jedoch nicht mehr bei Motorsportchef Toto Wolff gemeldet

Wenn es in diesen Wochen in einer internationalen Rennserie um ein freies Cockpit geht, dann kann man sich fast sicher sein, dass früher oder später der Name Antonio Giovinazzi fällt. Der 22-Jährige, der 2015 in Moskau zwei DTM-Starts für Audi absolvierte, wurde dabei in letzter Zeit vor allem mit der Formel 1 in Verbindung gebracht. Doch auch in der DTM scheint man an den Diensten des Italieners interessiert zu sein. Mercedes machte Giovinazzi offenbar sogar bereits ein konkretes Angebot.

So berichtet 'auto motor und sport', dass die Stuttgarter den aktuellen GP2-Piloten für 2017 in ein DTM-Cockpit locken wollten. "Er hat sich aber seit drei Wochen bei uns nicht mehr gemeldet", wird Motorsportchef Toto Wolff zitiert. Giovinazzi selbst betonte in der Vergangenheit ohnehin, dass er zunächst einmal die Saison 2016 beenden möchte, bevor er sich Gedanken um seine Zukunft macht.

Vor dem GP2-Saisonfinale in Abu Dhabi am nächsten Wochenende (26./27. November) liegt Giovinazzi sieben Zähler vor seinem Teamkollegen und dem von Red Bull unterstützten Pierre Gasly an der Spitze der Meisterschaft. Doch wie geht es danach weiter? Zuletzt sagte der Italiener bereits einen geplanten Audi-LMP1-Test in der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) ab - offiziell aus Termingründen.

In der Formel 1 schließen sich derweil mehr und mehr Türen. Lediglich bei Manor und Sauber sind theoretisch noch Cockpits zu vergeben, doch dort ist die Konkurrenz groß. Ein DTM-Cockpit wäre also sicher nicht die schlechteste Alternative, zumal Mercedes mit Paul di Resta, Pascal Wehrlein und zuletzt Esteban Ocon bereits bewiesen hat, dass sie Piloten über den DTM-Weg in die Formel 1 bringen können.

Sorgen müssen sich aber offenbar die aktuellen Mercedes-Piloten machen. Mit Edoardo Mortara haben die Stuttgarter bereits einen neuen Fahrer für die Saison 2017 verpflichtet, und weil die Hersteller in der kommenden Saison nur noch sechs statt wie bisher acht Autos einsetzen, müssen damit mindestens drei Fahrer aus dem 2016er-Kader gestrichen werden. Das Interesse an Giovinazzi zeigt nun, dass Mercedes sich möglicherweise sogar noch von einem weiteren Fahrer trennen wird.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere DTM-News

Wechselt zur Saison 2017 von Audi zu Mercedes: Vizemeister Edoardo Mortara

Mercedes bestätigt Wechsel: Edoardo Mortara wird Sternfahrer

Nach der offiziellen Bestätigung der Reduzierung des Starterfeldes in der DTM-Saison 2017 fällt nun das nächste Puzzleteil an seinen Platz. Mercedes hat Edorardo Mortara als Neuzugang für …

Edoardo Mortara will nichts zu einem möglichen Markenwechsel sagen

Mortara verweigert Wechsel-Bekundung zu Mercedes

Auch nach der abgelaufenen DTM-Saison will Edoardo Mortara die Katze noch nicht aus dem Sack lassen. Es gilt als offenes Geheimnis, dass der Italiener nach seinem Vizetitel die Zelte bei Audi abbrechen wird …

Können Robert Wickens und Co. den Mercedes-Fans noch einmal etwas bieten?

DTM Hockenheim: Die Mercedes-Stimmen vor dem Rennen

Zweites Rennwochenende der Saison in Hockenheim. Beim Auftakt startete Mercedes mit zwei Podestplätzen ins neue DTM-Jahr: Robert Wickens wurde im ersten Rennen Zweiter, Paul di Resta triumphierte am …

Haben beim Blick auf die DTM 2017 gute Laune: Gary Paffett und Felix Rosenqvist

Mercedes-Kader 2017: Welche Piloten gelten als gesetzt?

Die geplante Reduzierung auf nur noch sechs Fahrzeuge pro Hersteller ab der DTM-Saison 2017 erzeugt Spannungen und Sorgen in Reihen von Audi, BMW und Mercedes. Während sich beispielsweise der Kader der …

Marco Wittmann hat vor dem Finale in Hockenheim 14 Punkte Vorsprung

Zu dünne Skidpads: BMW & Mercedes verzichten auf Berufung

Der DTM steht ein spannendes Saisonfinale in Hockenheim (14.-16. Oktober) ins Haus. BMW und Mercedes verzichten "im Sinne des Sports" auf eine Berufung gegen die Disqualifikationen von Marco Wittmann und …

AUCH INTERESSANT
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

AUTO-SPECIAL

Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

100 Meter über dem Meer, sensationell in die Steilküste gesprengt und dazu spektakuläre Ausblicke: die Amalfitana in Italien gehört mit ihren zahlreichen Kurven, den schroffen Felsen zwischen der …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
VW Golf GTI TCR Test: Lohnt sich der Aufpreis?
VW Golf GTI TCR Test: Lohnt sich der Aufpreis?
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
400 Meter: Die kürzeste Autobahn von Deutschland
400 Meter: Die kürzeste Autobahn von Deutschland
Porsche 911/992 (2019) Test: Wirklich besser als der Vorgänger?
Porsche 911/992 (2019) Test: Wirklich besser als …
VW Golf GTI TCR Test: Lohnt sich der Aufpreis?
VW Golf GTI TCR Test: Lohnt sich der Aufpreis?
VW Golf GTI TCR: So kommt die Straßenversion
VW Golf GTI TCR: So kommt die Straßenversion
BMW X5 2019 Test: Die Neuheiten - und was sie bewirken
BMW X5 2019 Test: Die Neuheiten - und was sie …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo