Besserung gelobt: Schwieriges zweites Lernjahr für Nico Müller

, 21.12.2015

Audi-Pilot Nico Müller hadert mit ein paar Kleinigkeiten, die ihn eine bessere DTM-Saison 2015 gekostet haben - Für 2016 sieht der Schweizer Besserung voraus

Das zweite Jahr ist bekanntlich das schwierigste Jahr. Auch Audi-Pilot Nico Müller musste in seiner zweiten DTM-Saison leidvoll erfahren, dass es in der Tourenwagenserie doch schwierig ist, richtig Fuß zu fassen. Der Schweizer beendete die Saison 2015 mit 26 Zählern nur auf dem 21. Gesamtrang. "Ich hatte auch zwei, drei gute Rennen, aber das nächste Jahr soll besser werden", zeigt sich Müller im Gespräch mit 'Motorsport-Total.com' kämpferisch.

Der 23-Jährige weiß, dass es im abgelaufenen Jahr wenig Höhepunkte für ihn zu verzeichnen gab. Ein fünfter Platz in Spielberg sowie ein sechster Rang beim Saisonauftakt in Hockenheim waren die besten Platzierungen des Thuners in der DTM-Saison 2015. Ansonsten gab es weitere vier neunte Positionen. "Wir hatten ein paar gute Rennen, sind auch schnell unterwegs gewesen, aber immer ist irgendetwas Kleines dazwischengekommen, was einfach bessere Resultate verhindert hat", fasst Müller zusammen.

So etwa beim Saisonabschluss in Hockenheim, als er auf dem Weg zu einer guten Platzierung in den Top 10 war, bevor ihn eine Durchfahrtsstrafe weit nach hinten spülte. "Und damit war auch die Saison durchzogen", seufzt er. "Darum hoffe ich, dass wir das für nächstes Jahr ein bisschen besser hinkriegen. Wir müssen die kleinen Schritte machen, um das Glück ein wenig mehr anzuziehen und sich aus dem Getümmel herauszuhalten. Dann wird das auch klappen. Ich glaube, dass die Basis stimmt - und darauf müssen wir aufbauen."

Speziell im Qualifying will sich der Audi-Pilot steigern, denn dort verschaffte ihm eine schlechte Ausgangslage bereits meist wenig gute Chancen für das Rennen. "Die konstantere und bessere Performance im Qualifying wird wichtig sein. Ich hatte in diesem Jahr ein, zwei Fehler drin, die eine bessere Platzierung gekostet haben. Und wenn es so eng ist, kann man sich die einfach nicht erlauben", sagt er. "Ich muss dort einfach ein bisschen besser werden."

Und auch in Sachen Abstimmung sieht Müller noch Verbesserungspotenzial auf seiner Seite: "Wenn man in der Abstimmung des Autos besser wird und es im Training schafft, dass man entspannt fahren kann, ohne das Auto über dem Limit zu bewegen, dann passieren auch weniger Fehler." Müller, der bereits bei Abt für die Saison 2016 bestätigt wurde, sieht sich dabei auf einem guten Weg: "Ich glaube, mit der Erfahrung wird das auch automatisch kommen."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere DTM-News

In der DTM-Saison 2015 fuhr Gary Paffett den Mercedes in Euronics-Farben

Euronics setzt Engagement bei Mercedes in der DTM fort

Auch in der DTM-Saison 2016 setzen Mercedes und Euronics Deutschland ihre erfolgreiche Partnerschaft fort. Wenn Anfang Mai das Auftaktrennen in Hockenheim stattfindet, wird ein von Euronics gesponserter …

2016 werden die DTM-Boliden nicht mehr in Oschersleben an den Start gehen

Geschäftsführer: Oschersleben kann DTM-Verlust verkraften

Die Entscheidung kam für alle überraschend: Die DTM wird 2016 nicht in Oschersleben fahren. Stattdessen kehrt das Rennen in Ungarn nach einjähriger Pause wieder in den Kalender zurück. …

DTM-Meister Pascal Wehrlein hofft noch auf den Sprung in ein Formel-1-Cockpit 2016

Pascal Wehrlein und die Formel 1: Entscheidung naht

DTM-Champion 2015 - und was nun? Diese Frage dürfte sich Pascal Wehrlein in der aktuellen Situation stellen. Der junge Mercedes-Pilot darf sich berechtigte Hoffnungen auf ein Renncockpit 2016 in der …

Esteban Ocon hat lange zugeschaut, jetzt will er selber DTM fahren

GP3-Champion Esteban Ocon: Lieber DTM als GP2

Was wird aus Pascal Wehrlein und Esteban Ocon? Beide Youngster wurden von Mercedes als Testfahrer für die Formel 1 verpflichtet und würden sicherlich langfristig gerne in der Königsklasse …

DTM-Autos in der Eau Rouge: Das würde den Fans gefallen

DTM-Strecken: Fans vermissen Spa mehr als die Nordschleife

Nicht die Nürburgring-Nordschleife, sondern vor allem der Ardennenkurs in Spa-Frnacorchamps wird von den Fans im Rennkalender der DTM vermisst. Dieses überraschende Ergebnis ergab eine Umfrage …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der …
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt Nordschleifen-Rekord
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt …
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die 11.000 Euro?
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die …
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo