Christian Vietoris: "Will die Meisterschaft mit Mücke gewinnen"

, 02.08.2016

Christian Vietoris hat seinen Wechsel von HWA zu Mücke kein Stück bereut: 2017 möchte der 27-Jährige mit seinem neuen Team um die Meisterschaft kämpfen

Christian Vietoris dürfte mit gemischten Gefühlen auf die erste Hälfte der DTM-Saison 2016 zurückblicken. Einerseits war der Mercedes-Pilot vor allem in den jüngsten Rennen fast durchgängig schnell unterwegs, andererseits verhinderte eine Menge Pech häufig gute Ergebnisse. So würde er auf dem Norisring in Führung liegend von Mattias Ekström abgeschossen, zuletzt in Zandvoort verhinderte ein Reifenschaden kurz vor Rennende eine Podiumsplatzierung.

Daher steht Vietoris mit 42 Zählern aktuell auch nur im Mittelfeld der Meisterschaft. Das spiegelt seine zuletzt durchweg guten Leistungen nicht wider. Tatsächlich ist der 27-Jährige selbst davon überrascht, dass er in seiner ersten Saison bei Mücke so schnell unterwegs ist. "Ja, absolut. Wir hatten am Anfang des Jahres die Einstellung, einfach ein paar Highlights zu setzen", verrät er.

"Im Nachhinein würde ich das gerne noch ändern und mit der Einstellung herangehen, die Meisterschaft zu gewinnen. Das Team macht echt einen super Job, wir bekommen von Rennen zu Rennen mehr Selbstbewusstsein. Ich denke, wir sind auf einem guten Weg", so Vietoris, der nach vier Jahren bei HWA in dieser Saison den Wechsel zu Mücke wagte - auf eigenen Wunsch hin.

"Ich habe am Ende des Jahres gebeten, von HWA zu Mücke zu wechseln, weil ich einfach einen Tapetenwechsel brauchte. Ich habe bei HWA viele Freunde gefunden, was das Arbeitslevel beeinflusst hat. Man hat sich nicht mehr so auf dem professionellen Level ausgetauscht, sondern eher auf einer freundschaftlichen Ebene. Bei Mücke sind viele neue Leute, das setzt neue Impulse. Das hat funktioniert", freut sich Vietoris.

2016 wird es mit der Meisterschaft wohl nicht mehr klappen, dazu fehlte in der ersten Saisonhälfte das nötige Glück. 2017 möchte Vietoris dann aber den Titel anpeilen: "Das muss für das nächste Jahr auf jeden Fall das Ziel sein. Mücke kann das. Wir lernen in diesem Jahr noch weiter und tanken beide Selbstbewusstsein. Wenn die Konstellation so bleibt, was ich mir wünsche, ist Mücke nächstes Jahr ein Kandidat für die Meisterschaft."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere DTM-News

Gerhard Berger unterstützte Lucas Auer schon zu Formelsport-Zeiten

Gerhard Berger hofft: Neffe Lucas Auer bald in der Formel 1

Über fehlendes "Vitamin B" kann sich DTM-Pilot Lucas Auer nicht beschweren. Der Österreicher ist der Neffe von Ex-Formel-1-Pilot Gerhard Berger, der aktuell auch die Vertragsverhandlungen von …

Augusto Farfus steigt im August ins GT3-Cockpit um

Farfus verstärkt BMW-Team beim Rennen in Suzuka

Es ist nicht nur der Saisonhöhepunkt der japanischen GT-Meisterschaft, sondern auch das älteste Rennen Japans: Die 45. Auflage der 1.000 Kilometer von Suzuka verspricht auch in diesem Jahr wieder …

Ganz dicht an der Leitplanke: So macht die DTM besonders viel Spaß

Mehr Straßenkurse in der DTM? Prinzipiell gerne, aber...

Das Wochenende auf dem Norisring zählt Jahr für Jahr zu den großen Highlights der DTM-Saison. Zum einen lebt das Event von seiner großen Tradition, zum anderen aber auch davon, dass es …

Ursachenforschung: Bei Mike Rockenfeller und Timo Scheider läuft es einfach nicht

"Indiskutabel": Was ist mit Scheider und Rockenfeller los?

Für das Phoenix-Team ist die erste Hälfte der DTM-Saison 2016 wohl nur mit einem Wort zu beschreiben: Debakel. Mit mageren sechs Zählern steht das Team um die beiden Ex-Champions Mike …

Spa-Francorchamps 2005: Mika Häkkinen holt im schwarzen Mercedes den Sieg

DTM-Kalender: Sollte es mehr Auslandsrennen geben?

Spielberg, Zandvoort, Moskau und Budapest. Die DTM gastiert in der Saison 2016 viermal nicht in Deutschland. Die restlichen fünf Rennen finden auf deutschem Boden statt, wobei zweimal in Hockenheim …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo