DTM-Finale 2015: Jamie Green holt vierten Saisonsieg

, 18.10.2015

Jamie Green (Audi) holt sich im letzten Rennen der DTM-Saison 2015 einen weiteren Sieg: Audi dominiert, verliert aber Kampf um Herstellertitel

Jamie Green hat seine Siegbilanz in der DTM-Saison 2015 beim finalen Rennen in Hockenheim weiter ausbauen können. Der britische Audi-Pilot dominierte den Wertungslauf am Sonntag und feierte somit seinen vierten Erfolg im Jahr 2015. Green schließt die Saison als Pilot mit den meisten Rennsiegen, Pole-Positions und schnellsten Rennrunden ab - aber dennoch bleibt für ihn nur Rang zwei in der Fahrerwertung, nachdem sich Pascal Wehrlein (Mercedes) den Titel bereits am Samstag hatte sichern können.

"In Spielberg war es schade, als mein Getriebe in Führung liegend streikte. Das hat zu viel gekostet. Auch am Nürburgring gab es Probleme mit der Bremse. Meine Performance war stark, mein RS5 auch. Es war ein Vergnügen, das Auto zu fahren", kommentiert Green nach seiner Triumphfahrt am Sonntag. Viele Beobachter gehen davon aus, dass der Brite hätte Champion werden können, wenn Audi rechtzeitig im Titelkampf auf Green gesetzt hätte. Allerdings lagen auch Ekström und Mortara lange Zeit gut auf Kurs.

Hinter Green sorgten Mattias Ekström und Edoardo Mortara auf den Rängen zwei und drei für einen großen Triumph für Audi. Dennoch gibt es im Lager der Ingolstädter lange Gesichter: Die Herstellerwertung ging in einem engen Duell an die Konkurrenz von BMW, die am Sonntag vier Fahrzeuge in die Top 10 brachte. Im letzten Rennen der Saison 2015 konnten Paul di Resta (4./Mercedes), Timo Scheider (5./Audi), die BMW-Fahrer Maxime Martin (6.), Antonio Felix da Costa (7.) und Bruno Spengler (8.) sowie Gary Paffett (9./Mercedes) und Martin Tomczyk (10./BMW) noch einmal Punkte holen.

Poleman Gary Paffett ohne Chance im Rennen

Beim Start hatte sich Gary Paffett zunächst von der Pole-Position in Führung halten können, doch beim Briten ging anschließend nicht mehr viel. "Ich gebe alles, habe aber am Heck kaum Grip", klagte der Mercedes-Haudegen, der im ersten Stint und auch beim Boxenstopp viele Positionen verlor und am Ende nach einem phasenweise äußerst unterhaltsamen Duell gegen den BMW von Maxime Martin auf Platz neun ins Ziel kam.

Der neue DTM-Champion Pascal Wehrlein fiel im letzten Lauf des Jahres nur durch seine aggressive Herangehensweise auf. Der Schwabe war von Rang 17 gestartet und hatte sich zur Mitte des Rennens ein hartes Duell mit Nico Müller (Audi) geliefert, in dem Wehrlein oftmals mit nicht legitimen Mitteln zu Werke ging. "Man sollte nicht zu sehr mit seinem Auto um sich werfen", kommentierte Norbert Haug. "Er fährt wie ein Verrückter", meldete Müller am Funk.

"Das Auto war beschädigt, da fehlten alle Flicks. Es gab keinen Grip mehr, keinen Abtrieb. Ich weiß gar nicht mehr, was im Duell mit Müller alles passiert ist", schildert Wehrlein nach dem Rennen in der 'ARD'. Dass er sich am RS5 des Schweizers sein Auto demoliert hatte, scheint der neue DTM-Meister offenbar vergessen zu haben. Trotz zahlreicher Duelle und Berührungen war das Finalrennen in Hockenheim das erste seit vielen Wochen, in dem man ganz ohne den Einsatz des Safety-Cars auskam.

In der Herstellerwertung hat BMW (602 Punkte) am Ende die Nase vor Audi (595) und Mercedes (534). Dabei hatte Audi im Verlauf des Rennens gute Aussichten auf Platz eins. Ausgerechnet Miguel Molina war verantwortlich für einen erheblichen Punktverlust. Der Spanier schob Christian Vietoris in einen Dreher, der Deutsche räumte Adrien Tambay ab. Beide Audi-Fahrer hatten bis dorthin auf sicheren Punkterängen gelegen. Die Teamwertung geht an AMG-Mercedes (Wehrlein/Vietoris) vor Abt-Audi (Ekström/Molina).

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere DTM-News

Pascal Wehrlein konnte im Rennen am Sonntag kaum etwas ausrichten

DTM Hockenheim: Die Mercedes-Stimmen zum Sonntag

Perfekter Saisonabschluss für das Mercedes-DTM-Team in Hockenheim: Nach dem Gewinn des Fahrertitels durch Pascal Wehrlein am Samstag sicherte sich das Team Mercedes-AMG im Saisonfinale am Sonntag den …

Startet erstmals seit drei Jahren wieder von vorn: Gary Paffett (Mercedes)

Gary Paffett holt letzte Pole-Position der DTM-Saison 2015

Gary Paffet heißt der letzte Inhaber einer DTM-Pole-Position 2015. Der britische Mercedes-Pilot setzte sich bei kniffligen Bedingungen auf abtrocknender Strecke am Sonntagvormittag in 1:32.645 Minuten …

Konzentriert und fokussiert: Pascal Wehrlein vor seinem Titelgewinn

Uhren, Schuhe und Autos: Der DTM-Champion im Porträt

Pascal Wehrlein hat es geschafft. Der erst 21 Jahre alte Mercedes-Pilot sicherte sich am Finalwochenende der DTM 2015 in Hockenheim den Meistertitel. "Moischderschaft", nennt der zierliche Vollgasheld seinen …

Der jüngste DTM-Champion aller Zeiten: Pascal Wehrlein bejubelt seinen Triumph

Pascal Wehrlein: "Das kann mir keiner mehr nehmen!"

Ausgerechnet beim ersten Rennsieg seines speziellen Freundes Timo Scheider (Stichwort: "Timo, schieb ihn raus!") seit rund fünf Jahren darf Pascal Wehrlein am lautesten Jubeln. Der junge Mercedes-Pilot …

Maxime Martin kam nach dem Start von der Pole-Position auf Rang drei ins Ziel

DTM-Finale 2015 Hockenheim: BMW-Stimmen zum Samstag

Dank des dritten Platzes für Maxime Martin und der Positionen sechs und sieben für Marco Wittmann und Tom Blomqvist in Hockenheim hat BMW seine Führung in der DTM-Herstellerwertung nach dem …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo