DTM in Hockenheim: Mike Rockenfeller holt die Pole-Position

, 03.05.2015

Auch die zweite Pole-Position der DTM-Saison 2015 geht an Audi: Mike Rockenfeller steht auf Startplatz eins, BMW und Mercedes abgeschlagen dahinter

Zweite Pole-Position im zweiten Qualifying der DTM-Saison 2015: Audi hat den Saisonauftakt in Hockenheim bisher gut im Griff. Im Zeittraining zum Sonntagsrennen war die Marke aus Ingolstadt sogar gleich mit drei Autos vorn: Hinter Mike Rockenfeller (Phoenix-Audi) sicherten sich dessen Markenkollegen Miguel Molina (Abt-Sportsline-Audi) und Mattias Ekström (Abt-Sportsline-Audi) die besten Verfolgerplätze.

"Es hat Spaß gemacht", sagt Rockenfeller über das Qualifying, das auf abtrocknender Strecke ausgetragen wurde. Erst nach etwa der Hälfte der 20-minütigen Einheit konnten die Piloten ihre Trockenreifen nutzen. Rockenfeller verzichtete sogar komplett auf eine schnelle Runde auf Regenreifen. "Zum Glück ist es gutgegangen", meint der Meister der DTM-Saison 2013 rückblickend.

Bei Mischbedingungen müsse man erst einmal einen Rhythmus finden und "antizipieren, wie die Strecke von Runde zu Runde abtrocknet", so Rockenfeller weiter. "Da gehört auch das Quäntchen Glück dazu. Aber das Auto war toll zu fahren. Und ich wusste, dass die letzte Runde entscheidend sein würde." Genau mit dieser Runde besiegelte Rockenfeller das Ergebnis und holte sich Platz eins.

Ekström rückt vor auf Position zwei

Neben ihm startet am Sonntagnachmittag aber nicht Molina, sondern Ekström, weil Molina nach einem Unfall im Samstagsrennen um drei Positionen strafversetzt wird. "Platz zwei ist eine gute Ausgangslage", sagt Ekström. Er grämt sich: "In der letzten Runde hatte ich einen kleinen Fehler in der Haarnadel-Kurve. Dann bist du halt Dritter statt Erster." Zumindest auf der Strecke.

Von der Rückversetzung Molinas profitiert auch die Konkurrenz um Marco Wittmann (RMG-BMW). Er erzielte Platz vier für BMW und startet nun von Position drei. "Definitiv ein guter Tag", meint der DTM-Titelverteidiger. "Gestern war schwierig für uns, aber für heute bin ich optimistisch." Die Probleme vom Vortag habe man aussortiert. Und so starten vier BMWs aus den Top 10, gemeinsam mit vier Audis und zwei Mercedes.

Bester "Sternfahrer" war am Sonntagvormittag Gary Paffett (ART-Mercedes) als Achter. Auch Robert Wickens (HWA-Mercedes) gelang als Zehnter noch der Sprung unter die Top 10. Paul di Resta (HWA-Mercedes), am Vortag noch Dritter, wurde Zwölfter. Der Zweitplatzierte vom Samstag, Pascal Wehrlein (HWA-Mercedes), kam als 18. über die Linie - direkt vor Auftaktsieger Jamie Green (Rosberg-Audi).

Die Neulinge kommen nicht zurecht

Auf abtrocknender Strecke, die ab etwa der Hälfte der 20-minütigen Einheit mit Slicks befahren wurde, erzielte DTM-Titelverteidiger Marco Wittmann (RMG-BMW) die vierte Position. Bester Mercedes-Mann war Gary Paffett (ART-Mercedes) als Achter. Nach den gestrigen Unfällen fuhren Martin Tomczyk (Schnitzer-BMW) und Timo Scheider (Phoenix-Audi) mit Handschmerzen auf die Ränge sechs und 14.

Auf den Positionen 20, 21 und 22 sortierten sich die drei DTM-Neulinge ein. Lucas Auer (ART-Mercedes) blieb dabei knapp vor Tom Blomqvist (RBM-BMW) und Maximilian Götz (Mücke-Mercedes). Blomqvist wird aber, genau wie Augusto Farfus (RBM-BMW/13.) noch um fünf Plätze nach hinten versetzt. Das Team hatte vor dem Qualifying einen Regelverstoß begangen und wird folgerichtig bestraft.

Das 20-minütige Qualifying am Hockenheimring hatte zunächst auf nasser Strecke begonnen. Bruno Spengler (MTEK-BMW) war mit 1:45.838 Minuten in Führung gegangen, doch ab der Hälfte der Einheit purzelten die Zeiten. Mit Trockenreifen ging es deutlich schneller: Di Resta fuhr als einer der Ersten unter 1:40 Minuten. Am Ende entschied die letzte Runde, zugunsten von Audi-Fahrer Rockenfeller.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere DTM-News

Gary Paffett mit Sieger Mattias Ekström auf dem Podium in Hockenheim 2015

Wieder Duell mit Tomczyk: Gary Paffetts tolle Aufholjagd

Gary Paffett beendete "ein Wochenende mit gemischten Gefühlen" beim DTM-Auftakt 2015 in Hockenheim doch noch auf dem Podium. Nach der Rückversetzung in die letzte Startreihe (bereits zum zweiten …

Mattias Ekström ist der Regenkönig in Hockenheim: Sieg in Rennen zwei!

DTM in Hockenheim: Ekström gewinnt zweiten Lauf im Regen

Mattias Ekström (Abt-Sportsline-Audi) hat das Sonntagsrennen in Hockenheim gewonnen. Im zweiten Lauf der DTM-Saison 2015 kam er mit den Bedingungen am besten zurecht und siegte nach 60 Minuten plus …

Pascal Wehrlein jubelt über den zweiten Platz beim DTM-Saisonauftakt 2015

Podium für Mercedes: Wehrlein und di Resta wittern …

Pascal Wehrlein und Paul di Resta sicherten sich im ersten Saisonrennen der DTM die Plätze zwei und drei und fixierten damit einen positiven Saisonauftakt für Mercedes. Der Stuttgarter Hersteller …

Gary Paffett ärgerte sich einmal mehr über seine DTM-Konkurrenten

Paffett im "Verfolgungswahn" über Tomczyk: "Ohne jedes Hirn"

Gary Paffett und Martin Tomczyk werden in diesem Rennfahrer-Leben keine Freunde mehr. Nach wiederholen Kollisionen, für die sich mal der BMW-Pilot, meistens aber niemand entschuldigte, krachte es …

Jamie Green hat im DTM-Qualifying in Hockenheim Startplatz eins erzielt

DTM-Qualifying in Hockenheim: Audi holt die Pole-Position

Jamie Green (Rosberg-Audi) hat das erste Kräftemessen der DTM-Saison 2015 in Hockenheim für sich entschieden. Im ersten Qualifying des Jahres fuhr er in 1:33.044 Minuten auf Platz eins und sicherte …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo