DTM Norisring 2016: Ekström mit Bestzeit, Blomqvist auf Pole

, 26.06.2016

Mattias Ekström muss für seinen gestrigen Unfall büßen und verliert seine Pole-Position an Tom Blomqvist, der erstmals in der DTM ganz vorne starten wird

Hätte, wäre, wenn...Mattias Ekström (Abt-Audi) hat sich beim Qualifying der DTM am Norisring die Bestzeit gesichert und wäre eigentlich beim Rennen am Sonntagnachmittag auf der Pole-Position gestanden, hätten ihm die Rennkommissare wegen seines Unfalls mit Robert Wickens (HWA-Mercedes) und Christian Vietoris (Mücke-Mercedes) von gestern keine Strafe aufgebrummt.

Durch seine Rückversetzung um drei Startplätze muss der Schwede heute Nachmittag von Rang vier aus ins Rennen gehen, obwohl er mit 47,804 Sekunden die schnellste Zeit auf den Asphalt brannte. Davon profitiert vor allem Tom Blomqvist (RBM-BMW), der zwar 0,016 Sekunden langsamer war, allerdings die Pole-Position somit geerbt hat - für den Briten ist es die erste in seiner DTM-Karriere.

Neben ihm in der ersten Startreihe wird Paul di Resta (HWA-Mercedes) stehen, der am Morgen noch das dritte Training gewonnen hatte und 0,073 Sekunden Rückstand auf die Zeit von Ekström aufwies. Auch der eigentlich viertplatzierte Nico Müller (Abt-Audi/+0,085 Sekunden) rückt einen Platz nach vorne und steht neben Ekström in der zweiten Startreihe. Rang fünf ging an den Österreicher Lucas Auer (Mücke-Mercedes/+0,087).

Norisring-Spezialist Robert Wickens (+0,098), der nach dem Unfall gestern erstmals nach vier Rennen in Nürnberg nicht auf das Podium kam, muss sich mit Startplatz sieben hinter Maxime Martin (RBM-BMW/+0,091) begnügen. Die restlichen Plätze in den Top 10 belegen Adrien Tambay (Rosberg-Audi/+0,143), Vortagessieger Edoardo Mortara (Abt-Audi/+0,149) und Ex-Champion Marco Wittmann (RMG-BMW/+0,163).

Eine Enttäuschung musste hingegen Christian Vietoris hinnehmen, nachdem er tags zuvor noch über die Pole-Position jubeln durfte. Der Deutsche kam am Sonntag nicht über Rang 15 hinaus (+0,242) und muss sich hinter den beiden Ex-Meistern Timo Scheider (Phoenix-Audi/+0,228) und Bruno Spengler (MTEK-BMW/+0,240) einreihen, die auf den Rängen 13 und 14 landeten. Der Gesamtdritte Jamie Green (Rosberg-Audi/+0,246) muss sich mit Rang 16 begnügen.

Ähnlich schlecht lief es für Gary Paffett (ART-Mercedes). Der Brite berührte kurz vor Halbzeit der 20-minütigen Session die Mauer und musste die Qualifikation daraufhin mit einem Schaden an der Aufhängung vorzeitig beenden. Seine Zeit reichte immerhin zu Rang 18 (+0,285). Damit steht er sogar noch vor sechs weiteren Piloten, inklusive Timo Glock (22./RMG-BMW/+0,315) und Martin Tomczyk (24./Schnitzer-BMW/+0,445).

Der achte Saisonlauf der DTM startet heute Nachmittag zehn Minuten früher als ursprünglich geplant, nämlich bereits um 13:03 Uhr.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere DTM-News

Christian Vietoris ist nicht gut auf Mattias Ekström zu sprechen

Christian Vietoris fordert Rennsperre für …

"Er ist das allergrößte Arschloch. Erst macht er auf größten Sonnyboy des Fahrerlagers, aber räumt alle ab und reißt dann die Fresse auf." Die Worte von Christian Vietoris, …

Steht Robert Wickens auch auf dem Norisring wieder auf dem Podium?

Spitzenreiter Wickens: Kein zusätzlicher Druck am Norisring

Ungewohnte Situation für Robert Wickens: Der Mercedes-Pilot reist am Wochenende als Führender in der Meisterschaft zum Rennen auf dem Norisring. Allerdings erklärt der 27-Jährige, dass …

Ob Jamie Green und Mattias Ekström auch hin und wieder zusammen Fußball gucken?

Fußball flop, DTM top? Ekström und Green witzeln über EM

Auch die DTM bleibt vom aktuellen Fußballfieber nicht verschont. Doch nicht alle Piloten haben dabei Vertrauen in "ihre" Nationalmannschaften. Die Audi-Piloten Mattias Ekström (Schweden) und Jamie …

Lange ist's her: 2006 holte Bruno Spengler auf dem Norisring seinen ersten DTM-Sieg

"Schwieriger" Norisring bleibt Bruno Spenglers Lieblingskurs

Kaum ein DTM-Pilot kennt das Podium am Norisring so gut wie Bruno Spengler. Achtmal schaffte es der Kanadier im "fränkischen Monaco" bereits auf das Podest - davon dreimal auf die oberste Stufe. …

Lucas Auer möchte seine gute Form auch am Norisring beweisen

"Sieg gut verdaut": Auer am Norisring vor nächstem Coup?

Für Lucas Auer könnte der vergangene Event am Lausitzring der Durchbruch in der DTM gewesen sein. Nach bislang durchwachsenen Leistungen konnte der Österreicher in Brandenburg seinen ersten …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende Euro ein
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende …
Ford Focus 2018: Der erste Check mit Insider-Informationen
Ford Focus 2018: Der erste Check mit …
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer drauf!
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer …
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen im Web-TV
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen …
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom Luxus?
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo