DTM-Test in Portimao: Neue Regeln im Fokus

, 24.02.2017

Audi, BMW und Mercedes legen beim Test in Portimao viele Kilometer zurück - Der Fokus liegt vor der Homologations-Deadline auf den neuen technischen Regeln

In dieser Woche fand in Portimao (Portugal) der erste DTM-Wintertest des Jahres statt. Audi, Mercedes und BMW legten von Dienstag bis Donnerstag zahlreiche Runden mit den Interimsversionen des RS5, C63 und M4 zurück. Im Vordergrund standen die Anpassungen an die neuen technischen Regeln sowie die neuen Reifen von Hankook. Heizdecken sind in der kommenden Saison verboten, was vor allem in den ersten Runden ein anderes Aufwärmverhalten erfordert.

Vieles ist neu in der DTM 2017: mehr Motorleistung, weniger Abtrieb, ein effizienteres DRS und weichere Reifen, die auch nicht mehr vorgeheizt werden dürfen. All das soll dazu führen, die DTM-Rennen für die Zuschauer noch spannender und abwechslungsreicher zu gestalten. Audi legte an den drei Tagen fast 2.000 Kilometer zurück. Zum letzten Mal war ein Interimsmodell unterwegs, bevor der neue RS 5 DTM am 7. März auf dem Automobilsalon in Genf präsentiert wird.

Entsprechend wichtig waren die Eindrücke und Daten, die Mattias Ekström, Loic Duval, Rene Rast und Jamie Green sammelten. Die Routiniers Ekström und Green leisteten im Winter für Audi die meiste Testarbeit für die Saison 2017. "Die neuen Reifen sind viel weicher und lassen schnell nach", sagt Ekström, der am Dienstag fuhr. "Wir haben eine Menge Gummi verbrannt. Rund um die Strecke sah es schon nach einem Tag wild aus. Ich bin schon gespannt darauf, wenn in Hockenheim das erste Mal 18 Autos gleichzeitig fahren - da wird eine Menge Gummiabrieb auf der Strecke liegen."

Für die beiden DTM-Neulinge Duval und Rast ging es in Portimao darum, eine der wenigen Testgelegenheiten vor dem Saisonstart am 6./7. Mai in Hockenheim optimal zu nutzen. "Das hat gut geklappt", sagt Le-Mans-Sieger und Langstrecken-Weltmeister Duval. "Es war für mich ein produktiver Tag, an dem wir unser komplettes Programm durchgezogen haben: Qualifying, Renndistanz, sogar eine Startübung. Ich konnte auch erstmals mit meinem neuen Ingenieur Mathieu Le Nail arbeiten."

Duval teilte sich den Mittwoch mit Rast, der sich von der 2017er-Technik beeindruckt zeigt: "Das Fahrverhalten ist ganz anders. Das hat irre viel Spaß gemacht. Es wird interessant zu sehen, welcher Hersteller in diesem Jahr den besten Job macht." Den letzten Testtag mit dem Interimsauto absolvierte am Donnerstag Green. "Wir haben dabei wieder eine Menge gelernt", so der Brite. "Nun kann ich es kaum erwarten, das neue Auto zu fahren. Es sieht spektakulär aus. Und natürlich hoffen wir, dass es auch schnell ist."

Mercedes: Mortara zum zweiten Mal im Auto

Bei Mercedes teilten sich Gary Paffett, Paul Di Resta und Edoardo Mortara für jeweils einen Tag das Cockpit. Den Auftakt übernahm am Dienstag Team-Captain Paffett. "Es war schön, nach der Winterpause wieder im Auto zu sitzen", sagt der Brite, der mit seinem ersten Testtag in diesem Jahr zufrieden ist. "Wir sind viele Kilometer gefahren und haben jede Menge Daten auf kürzeren sowie längeren Runs gesammelt. Außerdem haben wir uns die Reifen angesehen und einige Dinge am Setup ausprobiert. Es war ein guter erster Tag, aber es gibt noch viel zu tun."

Paffett legte insgesamt 159 Runden zurück. Am Mittwoch übernahm sein Teamkollege di Resta das Steuer des Mercedes-AMG C 63 DTM. "Es hat Spaß gemacht, ein Gefühl für die neue DTM-Generation zu erhalten", sagt der Schotte, der im Verlauf des Tages 143 Runden absolvierte. "Es ist hart, aber ich habe einen guten Eindruck erhalten. Die Homologations-Frist rückt immer näher, entsprechend viel gab es für uns in dieser Woche zu tun. Hoffentlich haben wir ein großartiges Paket für die Saison und können damit um die Meisterschaft kämpfen."

BMW: Auch Champion Wittmann am Steuer

Am letzten Testtag schloss Neuzugang Edoardo Mortara die Testarbeit ab. Für den Italiener war es der zweite Test im C63 nach seinem Debüt im Dezember in Jerez de la Frontera. "Es ist immer ein schönes Gefühl, das erste Mal im neuen Jahr ins Auto zu steigen", sagt Mortara, der 146 Runden zurücklegte. "Es gab viel Setup-Arbeit zu erledigen und ich habe gut mit den Ingenieuren und meinen Teamkollegen zusammengearbeitet. Wir helfen einander und sind alle voll motiviert. Wir ziehen an einem Strang und ich hoffe, dass wir dieses Jahr erfolgreich sein können."

An den drei Testtagen legten die drei Mercedes-Fahrer zusammen 448 Runden auf dem portugiesischen Kurs zurück und auch BMW war fleißig. Zunächst klemmte sich Augusto Farfus am Dienstag und Mittwoch hinter das Steuer des M4, bevor für den letzten Tag Meister Marco Wittmann übernahm. "Es war großartig, wieder im Auto zu sitzen", freut sich der zweimalige Champion nach der langen Winterpause. "Wir sind auch gute Runden gefahren, aber bis zum ersten Rennen in Hockenheim wartet noch viel Arbeit auf uns."

Auch nach diesem Test wird in den Werkstätten der DTM-Teams fleißig gearbeitet, denn die Homologations-Deadline ist bereits in der kommenden Woche am 1. März. Und auch die nächsten Testfahrten stehen schon bald ins Haus. Vom 13. bis 16. März testen die drei Hersteller im italienischen Vallelunga. Der letzte Test vor dem Saisonbeginn findet danach vom 3. bis 6. April in Hockenheim statt.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere DTM-News

Rene Rast setzt sich vor seiner ersten kompletten Saison bescheidene Ziele

Rene Rast bescheiden: "Mein Ziel ist, bester Rookie …

Als er jung war, träumte Rene Rast von einer DTM-Karriere. Diesen Traum hatte er längst aufgegeben, als er im vergangenen Jahr unverhofft die Chance bekam und diese eindrucksvoll nutzte. Der erste …

Audi testet in Portimao den weiterentwickelten RS5 DTM

Rene Rast nach DTM-Test: Neuer Reifen fühlt sich gut an

Nachdem Mattias Ekström die Arbeit am Dienstag beim DTM-Test in Portimao für Audi übernommen hatte, saßen am Mittwoch die beiden Neulinge Loic Duval und Rene Rast am Steuer des Audi RS5 …

Gary Paffett absolvierte am Dienstag viele Testrunden in Portugal

Paul di Resta freut sich auf "neue DTM" 2017

Die DTM-Hersteller Audi, BMW und Mercedes bereiten sich derzeit bei einem dreitägigen Test in Portimao auf die Saison 2017 vor . Bei den Probefahrten an der Algarve sind bislang allerdings nur wenige …

Paul di Resta treibt sich an DTM-freien Wochenenden in der Formel 1 rum

Paul di Resta bleibt Formel-1-Testfahrer bei Williams

Paul di Resta wird neben seinem DTM-Engagement auch 2017 Verpflichtungen in der Formel 1 haben und Reservefahrer des Williams-Teams bleiben. Der Schotte führte diese Rolle bereits in der vergangenen …

Auf dem Norisring feierte Nico Müller in der vergangenen Saison seinen ersten Sieg

Nico Müller: Besseres Qualifying für konstantere Ergebnisse?

Erste Pole-Position, erstes Podium, erster Sieg: Nico Müller hat in der DTM in der vergangenen Saison viel erreicht. 2017 will er konstant an der Spitze mitfahren. "Ich habe 2016 gezeigt, dass der Speed …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für 710 PS
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für …
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine Schlappe kassierten
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen im Web-TV
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen …
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom Luxus?
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom …
World Car of the Year 2018: Die 6 besten Autos der Welt!
World Car of the Year 2018: Die 6 besten Autos …
VW Touareg 2018: Der erste Check und was die Zukunft bringt
VW Touareg 2018: Der erste Check und was die …
VW Arteon Shooting Brake: 400 PS! Das geht nach hinten los
VW Arteon Shooting Brake: 400 PS! Das geht nach …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo