Keine Chance ohne Geld: Wittmann trauert Formel 1 nicht nach

, 06.08.2016

BMW-Pilot Marco Wittmann fühlt sich in der DTM weiterhin pudelwohl und erklärt, dass er es nicht bereut, seine Formelsport-Karriere auf Eis gelegt zu haben

Marco Wittmann hat mit dem Thema Formel 1 mehr oder weniger abgeschlossen. Obwohl der 26-Jährige in diesem Jahr bereits auf seinen zweiten DTM-Titel zusteuert, glaubt er nicht mehr daran, den Sprung in die Königsklasse noch zu schaffen. "Der Weg in die Formel 1 ist mittlerweile ein ganz schwieriger. Ohne Geldkoffer kommt man da nur noch sehr schwer rein", erklärt der DTM-Champion von 2014 im Gespräch mit der 'Abendzeitung'. Wittmann wechselte 2012 vom Formelsport in die DTM.

"Viele Fahrer schaffen es nur dank finanzieller Unterstützung und großer Sponsoren. Pascal (Wehrlein; Anm. d. Red.) gelang es unter anderem wohl auch über den Weg mit Mercedes, weil die ja Motoren in die Formel 1 liefern. Aber die generelle Entwicklung ist schon sehr schade, weil so viele Talente einfach nicht mehr zum Zug kommen", kritisiert Wittmann, der einst in der Formel BMW und der Formel 3 fuhr.

Bereut er es, seine Formelsport-Karriere Ende 2011 aufgegeben zu haben? "Im Nachhinein überhaupt nicht mehr. Klar, ich kenne jetzt viele Piloten, gegen die ich in der Formel 3 gefahren bin und die jetzt Formel 1 fahren, wie etwa Valtteri Bottas. Aber irgendwann war das Budget einfach ausgereizt, um im Formelsport weiter nach oben zu kommen. Wie gesagt, es geht nur übers Geld", erklärt Wittmann.

"Aber ich habe die Chance in der DTM bekommen, erst als Test-, dann als Rennfahrer. Und die habe ich genutzt. Jetzt glaube ich, dass ich gar nichts Besseres hätte machen können. Außerdem hat sich die DTM auch stark verändert. Sie ist die beste Tourenwagenmeisterschaft weltweit, auch dank des Einstiegs von BMW. Und man muss sich auch die Frage stellen, ob die Formel 1 noch erstrebenswert ist", so der BMW-Pilot.

"Die Formel 1 wird immer als die höchste Kategorie des Motorsports dargestellt. Aber die DTM ist mittlerweile im Tourenwagenbereich genauso gut. Vom Fahrerlevel, würde ich behaupten, ist sie sogar stärker. Bei uns geht es ganz schön ordentlich zu, mit engen Zweikämpfen, die es in der Formel 1 mittlerweile gar nicht mehr gibt", lobt Wittmann die DTM, die er aktuell mit 105 Punkten anführt.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere DTM-News

Felix Rosenqvist hat sich in Spa für ein DTM-Cockpit empfohlen

Felix Rosenqvist: Nach Glanztat in Spa 2017 in die DTM?

Es gibt nicht viele Bühnen, um sich als junges Fahrtalent so groß in Szene zu setzen wie bei prominenten Langstreckenrennen. Und Felix Rosenqvist hat die 24 Stunden von Spa-Francorchamps perfekt …

Zuversichtlich: Christian Vietoris möchte 2017 um den DTM-Titel mitkämpfen

Christian Vietoris: "Will die Meisterschaft mit …

Christian Vietoris dürfte mit gemischten Gefühlen auf die erste Hälfte der DTM-Saison 2016 zurückblicken. Einerseits war der Mercedes-Pilot vor allem in den jüngsten Rennen fast …

Gerhard Berger unterstützte Lucas Auer schon zu Formelsport-Zeiten

Gerhard Berger hofft: Neffe Lucas Auer bald in der Formel 1

Über fehlendes "Vitamin B" kann sich DTM-Pilot Lucas Auer nicht beschweren. Der Österreicher ist der Neffe von Ex-Formel-1-Pilot Gerhard Berger, der aktuell auch die Vertragsverhandlungen von …

Augusto Farfus steigt im August ins GT3-Cockpit um

Farfus verstärkt BMW-Team beim Rennen in Suzuka

Es ist nicht nur der Saisonhöhepunkt der japanischen GT-Meisterschaft, sondern auch das älteste Rennen Japans: Die 45. Auflage der 1.000 Kilometer von Suzuka verspricht auch in diesem Jahr wieder …

Ganz dicht an der Leitplanke: So macht die DTM besonders viel Spaß

Mehr Straßenkurse in der DTM? Prinzipiell gerne, aber...

Das Wochenende auf dem Norisring zählt Jahr für Jahr zu den großen Highlights der DTM-Saison. Zum einen lebt das Event von seiner großen Tradition, zum anderen aber auch davon, dass es …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo