Neues Pit-Stop-Prozedere: Boxenstopps dauern 2017 länger

, 21.04.2017

Die Reduzierung des am Boxenstopp beteiligten Personals und neue Abläufe stellen die Teams vor neue Herausforderung - Reifenwechsel dauern länger

Die neue DTM-Saison 2017 bringt viele technische Veränderungen mit sich: Neue Reifen, neues DRS, mehr Motorleistung. Doch auch das sportliche Reglement wurde überarbeitet. Demnach wird das Rennen am Samstag im Vergleich zum Vorjahr verlängert und die Teams müssen auch im ersten Rennen einen Boxenstopp absolvieren. Die Zahl der am Reifenwechsel beteiligten Teammitglieder wurde ebenfalls reduziert, was die Teams vor eine neue Herausforderung stellt.

Ab sofort dürfen nur noch acht Personenbeim Boxenstopp aktiv eingreifen und dabei nur noch einen Schlagschrauber pro Seite verwenden. "Das ist jetzt ein völlig neues Konzept und es ist dabei nur noch die Hälfte an Personen am Auto erlaubt", erklärt Mercedes-DTM-Teamchef Ulrich Fritz. "Das ist eine echte Challenge für die Jungs." In der Vergangenheit waren noch 15 Personen involviert und der Reifenwechsel dauerte nur rund zwei Sekunden. Das wird 2017 anders.

Aufgrund der Reduzierung des Boxenstopp-Personals werden die Boxenstopps wieder länger dauern. "Ich würde mal so auf sieben bis acht Sekunden tippen", sagt Fritz. "Aber das muss sich auch noch einspielen. Klar, die Jungs und auch wir lernen bei jedem einzelnen Pit-Stop dazu und wir finden heraus, wie man sich noch im Einzelnen bessern kann."

Die neuen Abläufe bergen ein gewisses Risiko, weil die Routine noch fehlt, weiß auch der Mercedes-DTM-Chef: "Wir haben es im letzten Jahr schon an einem ausgereiften System gesehen, dass es immer mal Probleme gab. Das wird es auch in diesem Jahr geben. Vielleicht sogar noch mehr, weil auch die menschliche Komponente eine Rolle spielt."

"Fakt ist auch, dass es schwieriger wird, einen Fehler zu korrigieren. Es sind dann nicht mehr pro Rad zwei Mitarbeiter dabei, sondern nur zwei noch pro Seite. Dementsprechend kann nicht der eine für den anderen korrigieren. Wenn man da Zeit verliert, verliert man da gleich massiv Zeit", ergänzt er. Ein guter Boxenstopp wird also ab der neuen Saison wichtiger sein, als noch in den Jahren zuvor. Die Crews der drei Hersteller trainieren täglich, dass die Abläufe sitzen und am Rennwochenende keine Fehler passieren.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere DTM-News

Kalte Reifen nach Boxenstopp: Spannung und Fahrfehler erwartet

Mit kalten Reifen aus der Box: Auf den Fahrer kommt es an

Mehr Action und Spannung auf der Rennstrecke, um die DTM wieder attraktiver für die Fans und Zuschauer zu machen. Das ist der Plan der DTM-Verantwortlichen und dem neuen ITR-Chef Gerhard Berger. Durch die …

Mattias Ekström erinnert Gerhard Berger an längst vergangene Motorsport-Zeiten

Berger: Gibt nur noch wenige Multitalente wie Ekström

Rennfahrer zu sein ist ein Vollzeitjob. Fitness-Training, PR-Termine, Testfahrten und Rennwochenenden wechseln sich immer wieder ab. Doch die Prioritäten haben sich verschoben: Waren bis in die …

Gerhard Berger im Video-Interview mit MST-Redakteur Roman Wittemeier

Gerhard Bergers Prioritäten: "Ganz oben steht der Fan"

Der neue DTM-Chef Gerhard Berger macht bereits vor dem Saisonauftakt klar, was er als seine oberste Priorität betrachtet: den Fan. Das erklärt der ehemalige Formel-1-Fahrer und -Teamchef im …

Dauerbrenner: Die Mercedes-Fahrer waren die fleißigsten aller drei Hersteller

Mercedes fährt über 7.000 Kilometer in Hockenheim

Erfolgreicher Abschluss der Saisonvorbereitung für das Mercedes-AMG Motorsport DTM Team bei den viertägigen Testfahrten in Hockenheim. An drei von vier Testtagen erzielte ein Mercedes-Fahrer die …

Timo Glock war im BMW M4 DTM der schnellste Mann in Hockenheim

DTM-Test in Hockenheim: Bestzeit für BMW

Das Motodrom von Hockenheim war in den vergangenen vier Tagen der Schauplatz des offiziellen ITR-Tests. Dabei haben mit Audi, BMW und Mercedes alle drei Hersteller der Serie die Möglichkeit genutzt, …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …
LKW Versicherung: So einfach gibt es das günstige Paket
LKW Versicherung: So einfach gibt es das …
VW Touareg R-Line 2018 Test: Das Update auf ein neues Level
VW Touareg R-Line 2018 Test: Das Update auf ein …
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als der BMW X3
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als …
Seat gliedert Cupra aus: Die Taktik für den Erfolg
Seat gliedert Cupra aus: Die Taktik für den Erfolg


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo