Papa di Resta: Nachwuchs als zusätzliche Motivation

, 12.03.2016

Ende 2015 gab es den ersten Nachwuchs im Hause di Resta - Der kleine Junge soll Papa Paul dabei helfen, in der DTM 2016 wieder nach dem Titel zu greifen

Eigentlich gibt es in der Motorsportwelt die Annahme, dass ein Fahrer langsamer wird, sobald das erste eigene Kind da ist. Allerdings gibt es auch zahlreiche Gegenbeispiele zu dieser Theorie. Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher holte beispielsweise fünf seiner insgesamt sieben WM-Titel nach der Geburt seiner beiden Kinder. Auch Mercedes-Pilot Paul di Resta möchte aus der Geburt seines Sohnes Kraft ziehen und in der DTM-Saison 2016 wieder ganz vorne angreifen.

"Es ist ganz sicher nicht so einfach wie Rennfahren. Es gibt am Tag einige 'Boxenstopps' mehr", erklärt di Resta mit einem Lachen im Hinblick auf seinen neuen "Zweitjob" als Papa. "Es war schon eine große Änderung in meinem Leben, aber ich genieße es sehr. Ich glaube, dass das niemand nachvollziehen kann, der nicht selbst Vater ist. Es motiviert mich nur noch mehr", berichtet der DTM-Champion von 2010.

"Wenn der kleine Junge am Morgen lacht, dann verändert das deinen ganzen Tag - völlig egal, was noch passiert. Ehrlich gesagt glaube ich, dass es schon einen Unterschied macht. Ich will endlich wieder fahren und freue mich darauf, dass die Action wieder losgeht. Für uns ist das ein wichtiges Jahr. Wir müssen da weitermachen, wo Pascal im vergangenen Jahr aufgehört hat. Er hat einen großartigen Job gemacht und die Meisterschaft gewonnen", so di Resta.

2015 belegte der 29-Jährige in der Meisterschaft Rang acht und war damit nach Champion Pascal Wehrlein der zweitbeste Mercedes-Pilot. Da ist es nur logisch, dass der Brite in diesem Jahr der beste Mercedes-Pilot sein möchte - und am liebsten natürlich sogar nach dem Titel greifen will. Noch ist allerdings nicht klar, wo sich die Stuttgarter in der neuen Saison im Vergleich zu Audi und BMW einsortieren.

"Es ist etwa wie in der Formel 1. Dort wissen sie (Mercedes; Anm. d. Red.) auch nicht, wo sie im Vergleich zu Ferrari stehen. Und wir wissen nicht, wo wir im Vergleich zu Audi stehen. Sie sind ganz sicher der Maßstab, und wir müssen in Topform sein, um sie zu schlagen. Aber ich glaube, dass wir das schaffen können", so di Resta, dem es nach der Geburt seines Sohnes zumindest nicht an der nötigen Motivation mangeln dürfte.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere DTM-News

Meister Pascal Wehrlein verlässt die DTM 2016, um in der Formel 1 zu fahren

Wehrlein: Welche Piloten der Champion auf der Rechnung hat

Pascal Wehrlein ging 2015 als jüngster Champion in die Geschichtsbücher der DTM ein. Der Mercedes-Pilot sicherte sich einen Tag vor seinem 21. Geburtstag den Titel und wechselt in diesem Jahr zu …

Hat das Hinterherfahren dank einem überarbeiteten DRS bald ein Ende?

Mehr Überholmanöver: Hilft der DTM ein "mächtigeres" DRS?

Überholen gehört zum Motorsport ebenso dazu wie Tore zum Fußball. Die meisten Fans wollen möglichst viele Überholmanöver in einem Rennen sehen - erneut eine Analogie zu Toren …

Martin Tomczyk fährt anlässlich des BMW-Jubiläums mit der Startnummer 100

DTM 2016: BMW präsentiert die neuen Fahrzeugdesigns

BMW geht 2016 wieder mit starken Partnern in die DTM-Saison - und diese Partner finden sich bereits auf den ersten Blick in den Designs der BMW M4 DTM wieder. Bei den Kombinationen aus Fahrern und Sponsoren …

Felix Rosenqvist empfahl sich mit seinem Titelgewinn in der Formel-3-EM

Mercedes: Felix Rosenqvist neuer Test- und Ersatzfahrer

Mercedes hat Formel-3-Europameister Felix Rosenqvist als neuen Test- und Ersatzfahrer für die DTM-Saison 2016 verpflichtet. Der 24-Jährige übernimmt damit den Platz von Esteban Ocon, der …

Nächste Beszeit: Mattias Ekström war auch am Mittwoch wieder der Schnellste

DTM-Test Monteblanco: Ekström auch am Mittwoch vorne

Mattias Ekström (Audi) hat auch am zweiten Tag des DTM-Tests im spanischen Monteblanco die Bestzeit gesetzt. Nachdem der Schwede bereits am Dienstag der schnellste Mann war, unterbot er seine eigene …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo