Timo Scheider: "Das Thema DTM ist abgeschlossen"

, 31.03.2017

2017 wird Timo Scheider nicht mehr in der DTM am Start stehen: Für den ehemaligen Audi-Piloten ist die Vergangenheit aber abgehakt

Es war ein unerwarteter und am Ende dann tatsächlich sogar auch tränenreicher Abschied. Kurz vor dem Saisonfinale in Hockenheim im vergangenen Oktober bekam Timo Scheider von Audi mitgeteilt, dass mit ihm in der DTM-Saison 2017 nicht mehr geplant wird. Für den gebürtigen Lahnsteiner war die Nachricht, die er per Telefon erhalten hat, ein Schock. Kurzfristig berief er eine Pressekonferenz ein, bei der er seinen Emotionen freien Lauf ließ.

Doch nachdem die aufwühlenden Ereignisse inzwischen einige Monate zurückliegen, ist bei Scheider etwas Ruhe eingekehrt und so kann er nun befreit zurückblicken. "Das Thema DTM und Audi ist abgeschlossen, da gibt es keinen Wehmut mehr", meint er im Gespräch 'Motorsport-Total.com'.

Der 38-Jährige war seit der Saison 2000 in der DTM aktiv. Zunächst begann er bei Opel, wo er bis inklusive 2004 blieb. Nach einem Jahr im GT-Sport kehrte er 2006 in die beliebte Tourenwagenserie zurück, wechselte jedoch zu Audi. Dort feierte er 2008 und 2009 auch seine größten sportlichen Erfolge, indem er in beiden Jahren den Fahrertitel einfuhr. Bis 2016 startete er bei 179 Rennen, holte sieben Siege und 518 Punkte.

2017 folgt nun die Neuausrichtung: Nachdem er bereits in der Vergangenheit sporadische Einsätze in der Rallycross-WM absolvierte, ist das Driften Mann-gegen-Mann 2017 zu Scheiders Haupteinsatzgebiet geworden. Doch dem DTM-Tross kann er dadurch nicht fern bleiben, da sie WM beim DTM-Auftakt Anfang Mai im badischen Motodrom im Rahmenprogramm für ordentlich Action sorgen wird.

"Ich habe in Hockenheim mit der Rallycross-WM eine eigene Aufgabe, darauf werde ich mich voll konzentrieren. Ich werde natürlich den ein oder anderen besuchen und Hallo sagen", bleibt er gelassen. "Ich gehe voller Vorfreude dahin, werde meine BMW-Kollegen unterstützen", macht Scheider aber dennoch klar, dass er zusätzlich noch über den Winter in das BMW-Programm für das 24-Stunden-Rennen aufgenommen wurde.

Neben Scheider sind auch der Spanier Miguel Molina und der Franzose Adrien Tambay 2017 nicht mehr im DTM-Aufgebot von Audi berücksichtigt worden. Edoardo Mortara wechselte DTM-intern von Audi zu Konkurrent Mercedes. Neu hinzugekommen sind dafür Rene Rast und Loic Duval.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere DTM-News

Die DTM hat das Rennformat für die Saison 2017 wie erwartet überarbeitet

DTM 2017: Neues Rennformat mit zwei gleichwertigen Rennen

Der Countdown zur DTM-Saison 2017 läuft: In weniger als 40 Tagen startet die Tourenwagenserie mit einem angepassten Format in die Saison. Das neue sportliche Reglement sieht zwei gleich lange Rennen pro …

Das Mercedes-Übergangsmodell bei den DTM-Tests in Vallelunga

Volle Pulle in die DTM-Saison: Mercedes

Nicht mehr lange, dann wird die DTM in die Saison 2017 starten. Doch bevor Anfang Mai in Hockenheim um Siege, Punkte und Prestige gefahren wird, stehen noch die offiziellen ITR-Testfahrten auf der Agenda der …

Marco Wittmann hat einen neuen Privatwagen

Wittmann nimmt BMW M4 DTM Champion Edition in Empfang

Zu einem besonderen Termin war BMW DTM-Pilot Marco Wittmann in dieser Woche in der BMW Welt in München zu Gast: Dort nahm er gemeinsam mit 13 BMW Kunden die ersten Exemplare der neuen BMW M4 DTM …

Tobias Pfeiffer arbeitet als Systemingenieur in der DTM

Was macht eigentlich ein DTM-Systemingenieur?

Einer der wichtigsten Personen am einem DTM-Auto neben dem Renningenieur ist der Systemingenieur. Während der Renningenieur derjenige ist, der während der Trainingseinheiten und dem Rennen …

Gerhard Berger ist der neue 1. Vorsitzende des ITR e.V.

Neue Ära in der DTM: Gerhard Berger ist am Ruder!

In der DTM ist nach über 20 Jahren eine Ära nun zu Ende gegangen. Der langjährige Chef der Dachorganisation ITR, Hans Werner Aufrecht, muss ab sofort Platz machen für eine neue Leitfigur. …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo