Was macht eigentlich ein DTM-Systemingenieur?

, 22.03.2017

Die optimale Einstellung für das Auto zu finden ist eine große Herausforderung für die DTM-Teams: Der Systemingenieur spielt dabei eine wichtige Rolle

Einer der wichtigsten Personen am einem DTM-Auto neben dem Renningenieur ist der Systemingenieur. Während der Renningenieur derjenige ist, der während der Trainingseinheiten und dem Rennen über Funk zu den Fahrern im Cockpit spricht, handelt der Systemingenieur meist im Hintergrund. Bei Mercedes ist Tobias Pfeiffer seit zweieinhalb Jahren in dieser Funktion tätig. Als Systemingenieur ist er verantwortlich für die Motoreinstellungen und die Getriebesteuerung von allen sechs Autos.

In enger Zusammenarbeit mit den jeweiligen Renn- und Dateningenieuren versucht Pfeiffer, die Fahrzeuge optimal auf die Gegebenheiten am jeweiligen Rennwochenende einzustellen. Die Datenströme der Rennautos, die aussehen wie die Linien eines Elektrokardiogramms (EKG) beim Arzt, laufen direkt beim Systemingenieur auf und werden von ihm kontrolliert.

"Ich gewährleiste in enger Zusammenarbeit mit dem Dateningenieur, dass wir optimal mit den Daten aller Sensoren im Fahrzeug arbeiten können. Ich gewähre allen Ingenieuren eine Grundlage zum Beispiel für anschließende Berechnungen", erklärt Pfeiffer seine Tätigkeit in der DTM. "Der Fahrer oder der Dateningenieur kommt dann auf mich zu und sagt: 'Dieser Sensor funktioniert nicht mehr' oder 'Ich hätte an diesem Punkt gerne etwas optimiert'.

Auf Wetteränderungen und Fahrerwünsche reagieren

"Dann verbinde ich meinen Laptop mit dem Fahrzeug und verändere die Einstellungen am Auto direkt. Ich bin der Einzige, der die elektrische Verbindung zum Auto hat und kann dadurch spezielle Dinge fahrerspezifisch, wetterspezifisch oder streckenspezifisch ändern und optimieren", so der Affalterbacher weiter.

Eine große Verantwortung, die auf den Schultern eines Systemingenieurs lastet. Ob bei sich ändernden Streckenbedingung, beispielsweise bei einsetzendem Regen, oder bei Wünschen der Fahrer ist Pfeiffer gefragt. "Als DTM-Systemingenieur habe ich auch die Verantwortung für das komplette Motor-Mapping und die Getriebesteuerung. Wir sind dafür verantwortlich, den Motor in Bezug auf verschiedene äußere Einflüsse wie das Wetter, Fahrerwünsche oder die jeweilige Rennstrecke optimal einzustellen", sagt er.

"Ein Fahrer kann zum Beispiel sagen, er hätte in einer bestimmten Kurve gerne eine veränderte Abstimmung für den Motor, um die Fahrbarkeit des gesamten Fahrzeugs zu verbessern." Dann schaue er sich die spezielle Stelle auf der Strecke anhand der Messdaten an und optimiere die relevanten Motor-Kennfelder anhand der Fahreraussage und verschiedener Sensoren.

Zwischen Qualifying und Rennen wird Motoreinstellung geändert

Gemeinsam mit seinen Ingenieurskollegen am Fahrzeug ist er "auch dafür verantwortlich, dass die Schaltungen optimal, schnell und sicher sind. Das Auto wird damit im Rahmen unserer Möglichkeiten immer am Optimum für die jeweilige Session bewegt", ergänzt er. Zeit für Änderungen am Auto nach dem Zeittraining bleibt aufgrund der Parc-Ferme-Regelung nicht. Nur 50 Minuten bleiben dem Team, Einstellungen zu ändern und die Fahrbarkeit des Mercedes zu verbessern.

"Nach dem Qualifying dürfen wir nur an die Autos, wenn die Parc-Ferme-Bedingungen kurz aufgehoben sind", erklärt Pfeiffer. "Wir haben aber vor jeder Session die Möglichkeit, etwas zu verändern und an die jeweilige Session anzupassen. Das müssen wir auch, zum Beispiel, wenn sich das Wetter ändert oder zwischen dem Qualifying und einem Rennen, da man hierfür jeweils ein unterschiedlich optimiertes Motor-Mapping fährt. Für diese Abstimmung müssen wir also sowieso nochmal ans Auto."

Für Pfeiffer ist die Arbeit als Systemingenieur ein Traumjob: "Ich hatte als Kind schon Mercedes-DTM-Poster an der Wand hängen. Es war eigentlich schon immer mein Ziel, Ingenieur in der DTM zu werden."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere DTM-News

Gerhard Berger ist der neue 1. Vorsitzende des ITR e.V.

Neue Ära in der DTM: Gerhard Berger ist am Ruder!

In der DTM ist nach über 20 Jahren eine Ära nun zu Ende gegangen. Der langjährige Chef der Dachorganisation ITR, Hans Werner Aufrecht, muss ab sofort Platz machen für eine neue Leitfigur. …

Hans-Joachim Stuck findet deutliche Worte über DTM

Stuck kritisiert TV-Auftritt der DTM: "Es passiert zu wenig"

Hans-Joachim Stuck kritisiert den TV-Auftritt der DTM und bewertet die Attraktivität der Serie im Fernsehen auf einer Skala von eins bis zehn "maximal mit einer Fünf". Im Gespräch mit …

Der neue BMW M4 DTM bei Testfahren in Vallelunga

BMW mit viel Detailarbeit in Vallelunga

Vergangene Woche reiste die DTM gen Italien. Bei dreitägigen Testfahrten im Autodromo Vallelunga stand für alle drei Hersteller die Saisonvorbereitung ganz oben auf der Agenda. Sowohl Audi, als …

Gary Paffett für an einem von drei Tagen mit dem Mercedes in Vallelunga

Mammut-Testprogramm für Mercedes in Vallelunga

Die Vorbereitungen auf die neue DTM-Saison laufen auf Hochtouren. In dieser Woche absolvierte das Mercedes-DTM-Team im italienischen Vallelunga den zweiten von drei Tests vor dem Saisonauftakt in Hockenheim. …

Grünes Licht für neue Regeln: Die DTM fährt 2017 mit mehr Leistung

DTM 2017: Mehr Power, neue Reifen, neues DRS

Um das Können der Fahrer noch stärker in den Mittelpunkt zu rücken, wurde das Technische Reglement der DTM für die Saison 2017 in entscheidenden Bereichen überarbeitet. So wurde die …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für 710 PS
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für …
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine Schlappe kassierten
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
World Car of the Year 2018: Die 6 besten Autos der Welt!
World Car of the Year 2018: Die 6 besten Autos …
VW Touareg 2018: Der erste Check und was die Zukunft bringt
VW Touareg 2018: Der erste Check und was die …
VW Arteon Shooting Brake: 400 PS! Das geht nach hinten los
VW Arteon Shooting Brake: 400 PS! Das geht nach …
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Tipps für die Einrichtung der eigenen Schrauberwerkstatt in der heimischen Garage
Tipps für die Einrichtung der eigenen …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo