Ulrich Fritz: "Der Renngott war nicht auf unserer Seite"

, 19.10.2016

Mercedes-DTM-Teamchef Ulrich Fritz erklärt im Interview, wie er die Saison 2016 erlebt hat und warum es mit dem Titel in diesem Jahr nicht geklappt hat

Mercedes-DTM-Teamchef Ulrich Fritz bilanziert die Saison 2016 aus der Sicht der Silberpfeile. Am Ende konnte man weder den Team-, noch den Fahrertitel für Mercedes einfahren, trotzdem kann Fritz positive Entwicklungen erkennen. Der Deutsche analysiert die Höhen und Tiefen des Jahres und verrät außerdem, was sein emotionalster Moment 2016 war.

Frage: "Herr Fritz, die Saison 2016 ist zu Ende. Wie lautet ihr Fazit?"

Ulrich Fritz: "Das war sicher eine Saison mit gemischten Gefühlen. Wir haben zwar keinen Titel gewonnen, dennoch bin ich unheimlich stolz auf die Leistung des Teams. Wir sind dieses Jahr mit einer neuen Silhouette unseres Mercedes' an den Start gegangen, durften aber unterhalb der Designlinie nichts ändern. Unter diesen Vorzeichen ein konkurrenzfähiges Auto zu haben, war eine Herkules-Aufgabe, die das Team gut gelöst hat. Schaut man sich die gewichtsbereinigten Zeiten über die Saison hinweg an, hatten wir sogar über weite Teile das schnellste Fahrzeug im Feld."

Frage: "Was war ihr Highlight der Saison?"

Fritz: "Neben der schon angesprochenen Teamleistung und unserem Auto, würde ich die Rennen in Moskau, das Samstagsrennen in Zandvoort und den Sieg von Lucas (Auer; Anm. d. Red.) auf dem Lausitzring nennen. Moskau und Zandvoort waren beides Strecken, auf denen wir in der Vergangenheit nicht wirklich gut aussahen. Und dann holst du in Moskau unter schwierigen Bedingungen im Regen einen Vierfachsieg - das war schon richtig gut."

"Der Sieg von Lucas am Lausitzring war auf jeden Fall einer der emotionalsten Momente. Es war gleichzeitig der erste Sieg von Peter Mücke und seinem Team in der DTM. Zu sehen, wie sich die Jungs gefreut haben, war grandios."

Frage: "Warum hat es in diesem Jahr nicht mit einem Titel geklappt?"

Fritz: "Da spielen natürlich immer viele Faktoren eine Rolle. Vielleicht war es einfach eines dieser Jahre, in denen der Renngott nicht auf unserer Seite war. Rob (Robert Wickens; Anm. d. Red.) hat auf dem Norisring und in Zandvoort viele Punkte unverschuldet verloren. Dennoch waren wir bis zum Nürburgring in einer guten Position. Dort war dann der Unterschied zwischen unseren Autos einfach zu groß."

"Lucas ist zweimal auf Pole gefahren, aber die anderen konnten seine Pace nicht mitgehen. Als wir dann die Gewichte ins Auto bekommen haben, war uns schon klar, dass in Budapest kaum was zu holen sein würde - und so war es dann ja auch."

"Unterm Strich würde ich von einer Verkettung unglücklicher Zufälle sprechen. Wenn ich aber sehe, wie motiviert das Team trotz all dieser Rückschläge ist, und wie sehr sie sich jetzt schon auf die neue Saison freuen, dann bin ich zuversichtlich, dass wir im kommenden Jahr noch stärker zurückkommen. Ein tolles Beispiel für die Arbeitsmoral der Truppe war gerade das letzte Rennen in Hockenheim. Am Samstag waren wir noch nirgendwo und die Jungs schafften es über Nacht, den Fahrern ein Auto hinzustellen, mit dem wir ein Doppelpodium erzielen konnten. Hut ab."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere DTM-News

Timo Scheider verabschiedete sich am Sonntag von seinen Fans

Ergebnis zweitrangig: Scheider genießt letztes DTM-Rennen

Das Ende seiner DTM-Karriere hatte sich Timo Scheider sich etwas anders vorgestellt: Der Audi-Pilot beendete sein letztes Rennen nach 16 Jahren DTM auf einem unspektakulären 18. Platz. Eine …

Marco Wittmann ließ es am Sonntag offenbar noch ordentlich krachen...

Zu viel gefeiert: Champion Marco Wittmann verpennt …

Am Sonntagabend kündigte der neue DTM-Champion Marco Wittmann noch an, er könne nicht garantieren, dass die BMW Hospitality die Nacht in Hockenheim überleben würde. Zwar hatten die …

Edoardo Mortara glaubt, dass in diesem Jahr nicht mehr als Platz zwei drin war

Titel nicht verdient? Mortara kritisiert BMW-Vorteile massiv

Diese Diskussion war absehbar: Nachdem die BMW-Zugeständnisse bereits während der gesamten DTM-Saison 2016 von verschiedenen Seiten immer wieder kritisiert wurden, werden die entsprechenden …

Marco Wittmann ist zum zweiten Mal in seiner Karriere DTM-Champion

DTM Hockenheim: Mortara gewinnt, Wittmann ist Champion

Marco Wittmann ist DTM-Champion 2016! Dem BMW-Piloten reichte beim letzten Saisonrennen auf dem Hockenheimring ein vierter Platz, um sich zum zweiten Mal in seiner Karriere zum Meister zu krönen. …

Nico Müller fährt zum zweiten Mal die Trainingsbestzeit an diesem Wochenende

DTM Hockenheim 2016: Müller auch beim letzten Training vorne

Vor dem Showdown der DTM 2016 haben die Protagonisten ihre Autos noch einmal auf Herz und Nieren geprüft und für das letzte Qualifying und Rennen der Saison vorbereitet. Nico Müller (Abt-Audi) …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …
LKW Versicherung: So einfach gibt es das günstige Paket
LKW Versicherung: So einfach gibt es das …
VW Touareg R-Line 2018 Test: Das Update auf ein neues Level
VW Touareg R-Line 2018 Test: Das Update auf ein …
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als der BMW X3
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als …
Seat gliedert Cupra aus: Die Taktik für den Erfolg
Seat gliedert Cupra aus: Die Taktik für den Erfolg


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo