Antonio Giovinazzi: Neuer Kandidat für Force India?

, 07.11.2016

Antonio Giovinazzi gilt als Kandidat für den Aufstieg in die Formel 1: Erst zum GP2-Titel, dann zum Renncockpit bei Manor oder Force India?

Für die Formel-1-Saison 2017 sind derzeit noch zahlreiche Cockpits zu vergeben. Vor allem um die freien Plätze bei Force India, Renault und Haas wird heftig gebuhlt. Kandidaten gibt es reichlich, und es kommen immer weitere hinzu. Laut der italienischen Sportzeitung 'Gazzetta dello Sport' darf sich offenbar auch Antonio Giovinazzi berechtigte Hoffnungen auf einen Platz in der Königsklasse machen.

In Italien wartet man nach dem Formel-1-Abschied von Jarno Trulli und Vitantonio Liuzzi 2011 auf einen Lokalhelden im Grand-Prix-Sport. Ist das angebliche Interesse an den Diensten von Giovinazzi also nur Wunschdenken der italienischen Medien? Wahrscheinlich nein. Der 22-Jährige führt derzeit die GP2-Serie vor dem hoch eingeschätzten Red-Bull-Junior Pierre Gasly an. Ende November möchte er beim Finale in Abu Dhabi den Titelgewinn feiern.

Die einmalige Chance, beim Rookietest nach dem Saisonfinale der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) in Bahrain im LMP1-Auto von Audi zu fahren, lässt der Italiener sausen. Er habe zu jenem Zeitpunkt wichtige Simulatorarbeit zu verrichten, um für das GP2-Saisonfinale bestens gerüstet zu sein, ließ er ausrichten. Ein Triumph gegen Prema-Teamkollege Gasly könnte die Tür zur Formel 1 weit aufstoßen.

Als Rookie zum Titel: Die Aufstiegsgarantie?

Bisher gelang allen Fahrern, die in ihrer GP2-Rookiesaison zum Titel gefahren waren, der sofortige Aufstieg in die Königsklasse. Zuletzt war dies den Herren Lewis Hamilton (GP2-Champion 2006) und Nico Hülkenberg (2009) so ergangen. Selbst McLaren-Neuzugang Stoffel Vandoorne brauchte ein zweites Jahr in der Nachwuchsserie, um auf den ersehnten Thron zu klettern.

Nach Angaben aus Italien darf sich Giovinazzi Hoffnungen auf ein Cockpit bei Force India oder Manor machen. Im Zuge eines Aufstiegs könne angeblich Lawrence Stroll eine Hauptrolle spielen. Der Kanadier hat jüngst seinen Sohn Lance für 2017 bei Williams untergebracht. Vater Stroll ist Haupteigner des GP2-Teams Prema. Zudem wird Giovinazzi von Enrico Zanarini betreut.

Der Manager der Ex-Formel-1-Piloten Eddie Irvine, Giancarlo Fisichella und Vitantonio Liuzzi genießt in der Szene hohes Ansehen. Seine Verbindung zu Ferrari, für die er seit 2012 als Sponsorship-Agent tätig ist, könnte möglicherweise auch bei Haas oder Sauber Türen aufstoßen. Giovinazzi sammelte unter anderem auch bereits Erfahrung in der DTM. 2015 kam er in Russland als Audi-Ersatzmann für den gesperrten Timo Scheider zum Einsatz.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Jörg Zander kehrt in die Formel 1 zurück: Ab 1. Januar 2017 bei Sauber

Offiziell: Jörg Zander wird neuer Sauber-Technikchef

Das Sauber-Team freut sich, das Engagement von Jörg Zander als Technischen Direktor bekanntgeben zu können. Jörg Zander kommt als guter Bekannter zurück ins Schweizer Team, nachdem er …

Im Vorjahr konnte Nico Rosberg Lewis Hamilton hinter sich lassen

Zweiter Matchball: Holt sich Rosberg den Titel in Brasilien?

Theoretisch hätte sich Nico Rosberg bereits in Mexiko zum Weltmeister krönen können. Der Deutsche hätte dazu einen Sieg gebraucht und musste gleichzeitig darauf hoffen, dass Teamkollege …

Die Formel 1 soll in Kanada fester Bestandteil des Sportkalenders bleiben

Organisatoren: Kanada-Grand-Prix 2017 praktisch sicher

Die Organisatoren des Kanada-Grand-Prix sind sich sicher, dass die Austragung des Rennens in der kommenden Saison nicht gefährdet wäre. Obwohl der Termin auf dem Circuit Gilles Villeneuve im …

Mit Max Verstappen scheint Helmut Marko einen echten Glücksgriff getan zu haben

Marko rügt Verstappen-Kritiker: "Sind ihm nicht gewachsen"

Wenn sich mehrmalige Formel-1-Weltmeister wie Sebastian Vettel und Legenden des Motorsports wie Niki Lauda auf einen 19-Jährigen stürzen und ihn in aller Öffentlichkeit anprangern, sollte sich …

Kein Zwist: Ross Brawn und Toto Wolff kommen prima miteinander klar

Brawn: Für Wolff und Lauda ist 2017 erste Bewährungsprobe

Ex-Mercedes-Teamchef Ross Brawn ist der Meinung, dass seine Nachfolger Toto Wolff, Paddy Lowe und Niki Lauda in der Saison 2017 vor der wohl größten Bewährungsprobe ihrer Amtszeit stehen …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range Rover an
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range …
Suzuki Swift Sport 2018 Test: Rennsemmel für kleines Geld
Suzuki Swift Sport 2018 Test: Rennsemmel für …
Jaguar I-Pace 2018: Der erste Check des neuen Elektro-SUV
Jaguar I-Pace 2018: Der erste Check des neuen …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo