Appell an Formel-1-Besitzer: Zündet das Milliarden-Feuerwerk!

, 13.03.2017

Die britischen Ex-Formel-1-Piloten Damon Hill und Johnny Herbert formulieren ihr Rezept für eine erfolge Zukunft der Grand-Prix-Szene: Warum kommen die Fans?

Unter der Führung der neuen Mehrheitseigner Liberty Media soll die Formel 1 zukunftsfähig gemacht werden. Die Amerikaner setzen auf mehr Rennen, mehr Show und Entertainment. Unter Leitung von Ex-Formel-1-Teamchef Ross Brawn soll das Technische Reglement in den kommenden Jahren derart verändert werden, dass es einen engeren Wettbewerb und somit mehr Spannung geben kann. Die beiden Ex-Piloten Johnny Herbert und Damon Hill haben bereits einige Ansätze vorgeschlagen.

"Wir hatten damals das Glück, dass mit Geld nur so um sich geworfen wurde. Es gab große Tabakkonzerne und andere Sponsoren", blickt Hill auf seine Zeit in der Szene zurück. "Die Teams gehörten oftmals Einzelpersonen, die unbedingt siegen wollten. Sie hatten viel Geld, aber damals nur 150 Mitarbeiter. So konnte man viel schneller entscheiden. Jetzt haben die Teams 800 Leute und werden von Automobilkonzernen beherrscht. Das ist ein Problem. Die Fahrer können nicht mehr charismatisch sein, weil sie immer eine Marke vertreten müssen."

"Da liegt der Kern des Problems", stimmt Ex-Schumacher-Teamkollege Herbert in 'Newsweek' zu. "Die Marke ist immer wichtiger als alles andere. Die Fans kommen aber wegen der Fahrer und nicht wegen der Hersteller, selbst wenn sie eine Kappe von Mercedes aufhaben mögen", so der Brite. Sein Landsmann Hill sieht genau dort den Ansatzpunkt für die zukünftige Ausrichtung. "Wir dürfen niemals vergessen, warum die Fans überhaupt zu den Rennen kommen", sagt er.

"Die Fans wollen die Autos riechen, hören und fahren sehen. Sie wollen spannenden Rennsport erleben. Es ist furchtbar, wenn man zu einem Rennen geht und dort dann nur 70 Runden lang sieht, wie die Autos hintereinander her fahren. So etwas ist ganz entsetzlich", meint der Formel-1-Weltmeister von 1996. "Früher gab es Motoren für das Qualifying. Diese Dinger wurden komplett aufgedreht im vollen Bewusstsein, dass sie ganz schnell um die Ohren fliegen. Das war beste Unterhaltung."

"Fast wie ein Feuerwerk war das", schmunzelt Hill. "Das mag Geldverschwendung sein, aber so ist die Formel 1. Wir sprechen über ein Milliarden teures Feuerwerk. Das braucht eine entsprechende Bühne. Man muss aber auch immer die Gefahr im Auge behalten, dass man den Sport zu künstlich macht im guten Willen, die Show zu verbessern. Das ginge wiederum auf Kosten der Teams, Fahrer und des Wettbewerbs."

"Diese Gefahr sehe ich eigentlich nicht", widerspricht Herbert. "Wenn man unterhaltende Elemente bringt, dann ändert das am Wettbewerb wenig. Ich hoffe, dass Ross Brawn in der Lage ist, seinen Weg durchzusetzen. Eigentlich muss man nur die Teams leistungsmäßig näher zusammenbringen, alles andere kann man fast so lassen wie bisher." Genau dies hat Liberty vor. Man will über eine veränderte Geldverteilung einen ausgeglicheneren Wettbewerb ermöglichen.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Sehen wir Red Bull in Australien etwa plötzlich vor Mercedes und Co.?

Rätselraten um Red Bull: Kommt noch ein "geniales Update"?

Red Bull ist nach den Testfahrten in Barcelona das vielleicht größte Fragezeichen vor der Formel-1-Saison 2017. Der RB13, der in Spanien deutlich schlichter daherkam als die neuen Boliden von …

Die Formel 1 kehrt in der kommenden Saison nach Le Castellet zurück

Formel-1-Macher: Die Wurzeln in Europa schützen

Die neuen Formel-1-Mehrheitseigener von Liberty Media wollen den Rennkalender in den kommenden Jahren sukzessive erweitern. Man träumt unter anderem von einem Nachtrennen in Las Vegas und von …

Nico Rosberg ließ sich zuletzt schon wieder bei den Testfahrten blicken

Trotz Besuch bei Test: Lauda schließt Rosberg-Comeback aus

Ist Nico Rosberg in seiner Zeit als Formel-1-Rentner etwa schon vor dem ersten Rennen als TV-Zuseher langweilig? Der Deutsche ließ es sich zumindest nicht nehmen, zuletzt bei den Wintertestfahrten …

Renault braucht dringend Zuverlässigkeit: Ein Hybrid-Update soll helfen

ERS-Update bei Renault: Besserer Hybrid als Heilsbringer?

Die Formel-1-Testfahrten 2017 in Barcelona haben einiges zu Tage geführt, darunter auch einige Zuverlässigkeitsprobleme bei den Antriebseinheiten von Renault: Weder beim Werksteam noch bei den …

Doch wieder zurück im Williams-Cockpit: Felipe Massa macht weiter

Felipe Massa: Erst die Party, dann der Anruf...

Mit 249 Formel-1-Rennteilnahmen belegt Felipe Massa in der Statistik der meisten Grand-Prix-Starts den achten Rang. Der Brasilianer hat beste Aussichten, sich in diesem Ranking um mindestens zwei Plätze …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range Rover an
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range …
Suzuki Swift Sport 2018 Test: Rennsemmel für kleines Geld
Suzuki Swift Sport 2018 Test: Rennsemmel für …
Jaguar I-Pace 2018: Der erste Check des neuen Elektro-SUV
Jaguar I-Pace 2018: Der erste Check des neuen …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo