Formel-1-Macher: Die Wurzeln in Europa schützen

, 13.03.2017

Liberty-Präsident Greg Maffei will die Grands Prix in Deutschland, Großbritannien und Frankreich schützen: Eventprogramm bei erfolgreichen Rennen abschauen

Die neuen Formel-1-Mehrheitseigener von Liberty Media wollen den Rennkalender in den kommenden Jahren sukzessive erweitern. Man träumt unter anderem von einem Nachtrennen in Las Vegas und von regelmäßigen Auftritten auf europäischen Traditionsschauplätzen. "Es wird immer mal Strecken geben, die kommen und gehen", so Liberty-Boss Greg Maffei, "am schlimmsten ist es aber, wenn traditionelle westeuropäische Nationen wie Deutschland rausfliegen."

Der US-Amerikaner sieht die Szene allerdings schon jetzt auf einem guten Weg. "Wir gehen zum Beispiel zurück nach Le Castellet, also auf eine Strecke, auf der die Formel 1 früher schon war", sagt Maffei. "Die Wurzeln der Formel 1 liegen in Frankreich und England. Wir glauben fest daran, dass es extrem wichtig ist, Strecken wie Silverstone, Paul Ricard oder auch Hockenheim im Kalender zu haben. Diese Rennen helfen letztlich allen."

Der Hockenheimring, der in diesem Jahr keinen Grand Prix veranstalten wird, soll turnusgemäß 2018 wieder Schauplatz eines Rennens sein. "Wir müssen diese Rennen aufregender für die Fans machen", erklärt der Liberty-Präsident, der noch vor wenigen Wochen von den hohen Einnahmen an Schauplätzen wie Bahrain oder Aserbaidschan geschwärmt hatte. "Man sollte sich die guten Ansätze in Mexiko, Singapur oder Abu Dhabi mal anschauen und diese auf die Traditionsschauplätze übertragen."

"Die traditionellen Strecken haben nicht die finanziellen Möglichkeiten, zudem bieten sie aber derzeit auch kein wirklich aufregendes Produkt", meint Maffei. Auf aktuellem Stand könne man nicht jene Zielgruppen erreichen, die man sich vorstellt. "Wir sind etwas für die Gruppe mit hohen Einkommen", stellt der Amerikaner klar. "Wir sind die Spitze der Pyramide und wollen die Möglichkeiten zur Expansion nutzen. Bei 21 Rennen in 21 Ländern gibt es keine Übersättigung." Entsprechend werde man den Rennkalender ausweiten, um "breiter aufgestellt" zu sein.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Sehen wir Red Bull in Australien etwa plötzlich vor Mercedes und Co.?

Rätselraten um Red Bull: Kommt noch ein "geniales Update"?

Red Bull ist nach den Testfahrten in Barcelona das vielleicht größte Fragezeichen vor der Formel-1-Saison 2017. Der RB13, der in Spanien deutlich schlichter daherkam als die neuen Boliden von …

Sprühende Funken und spektakuläre Autos: Die Formel 1 wie man sie liebt

Appell an Formel-1-Besitzer: Zündet das …

Unter der Führung der neuen Mehrheitseigner Liberty Media soll die Formel 1 zukunftsfähig gemacht werden. Die Amerikaner setzen auf mehr Rennen, mehr Show und Entertainment. Unter Leitung von …

Nico Rosberg ließ sich zuletzt schon wieder bei den Testfahrten blicken

Trotz Besuch bei Test: Lauda schließt Rosberg-Comeback aus

Ist Nico Rosberg in seiner Zeit als Formel-1-Rentner etwa schon vor dem ersten Rennen als TV-Zuseher langweilig? Der Deutsche ließ es sich zumindest nicht nehmen, zuletzt bei den Wintertestfahrten …

Renault braucht dringend Zuverlässigkeit: Ein Hybrid-Update soll helfen

ERS-Update bei Renault: Besserer Hybrid als Heilsbringer?

Die Formel-1-Testfahrten 2017 in Barcelona haben einiges zu Tage geführt, darunter auch einige Zuverlässigkeitsprobleme bei den Antriebseinheiten von Renault: Weder beim Werksteam noch bei den …

Doch wieder zurück im Williams-Cockpit: Felipe Massa macht weiter

Felipe Massa: Erst die Party, dann der Anruf...

Mit 249 Formel-1-Rennteilnahmen belegt Felipe Massa in der Statistik der meisten Grand-Prix-Starts den achten Rang. Der Brasilianer hat beste Aussichten, sich in diesem Ranking um mindestens zwei Plätze …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo