Apple-Übernahme? Dennis will McLaren bis zum Tod führen

, 13.10.2016

Wie McLaren-Boss Ron Dennis auf die Apple-Übernahmegerüchte reagiert, wieso er sich kurz vor dem 70er wie 30 fühlt und was einmal auf seinem Grabstein stehen soll

Es war die Sensationsmeldung Mitte September: Der Technologieriese Apple soll McLaren übernehmen. Das Dementi der McLaren-Gruppe folgte postwendend: Ein Investment sei kein Thema. Doch eine Zusammenarbeit - Apple arbeitet an einem Elektroauto - schließt McLaren-Boss Ron Dennis nicht kategorisch aus. "Wir arbeiten mit vielen multinationalen Technologiefirmen, aber wir honorieren natürlich die existierenden Verschwiegenheitsvereinbarungen", gibt sich der Brite gegenüber 'Sky Sports F1' kryptisch. "Wir sprechen über diese Partnerschaften nicht, denn das wäre unangemessen. Deswegen werde ich gar nichts dementieren oder bestätigen."

Im Fahrerlager wird auch über eine mögliche Zusammenarbeit mit BMW in der Automobilsparte gemunkelt. All das zeigt: McLaren ist längst kein klassisches Formel-1-Team mehr, sondern ein ernstzunehmender Player in der Auto- und Technologiebranche. Und somit ist der ehemalige Mechaniker Dennis seinem großen Lebenstraum, mit dem großen Enzo Ferrari verglichen zu werden, einen Schritt näher gekommen.

"Wir sind inzwischen eine Technologiegruppe, die unabhängig vom Team existiert. Und das Technologiegeschäft wächst enorm", sagt er nicht ohne Stolz. Nachsatz: "Auch das Formel-1-Team wird besser." Um diesen Status zu erlangen, sprengte er vor einigen Jahren sogar die Langzeit-Zusammenarbeit mit Mercedes in die Luft: Mit dem neuen Luxussportwagen 12C provozierte man die Stuttgarter, die gerade den Flügeltürer SLS auf den Markt geworfen hatten.

Rücktritt existiert in Dennis' Welt nicht

Zudem erhöhte man in den Verhandlungen mit Mercedes, die Dennis' Team übernehmen wollten, ständig den Kaufpreis, ehe der Konzern die Nase voll hatte und das Brawn-Team übernahm. Der Rest ist Geschichte. Damals sah es so aus, als würde der jahrelang aufgebauter Stellvertreter Martin Whitmarsh eines Tages die McLaren-Gruppe übernehmen, doch auch mit dem Mann aus der Luftfahrt-Branche überwarf sich Perfektionist Dennis.

Nächstes Jahr wird der Brite, der als Mechaniker dafür bekannt war, die Boliden stets auf Hochglanz zu polieren, 70 Jahre alt. Und noch heute werden die Stellen der Boliden, die nicht glänzen, von ihm persönlich mit Aufklebern versehen - als Denkzettel für seine Mitarbeiter. An einen Rücktritt denkt der Mann aus der Arbeiterklasse keine Sekunde lang.

"So etwas wie ein Rücktritt existiert nicht, wenn ich an meine Zukunft denke. Wenn ich in der früh aufstehe und mit geschlossenen Augen vor dem Spiegel stehe, dann fühle ich mich wie 30", erklärt er. "Wenn ich dann meine Augen aufmache, dann wird mir bewusst, dass ich bald 70 werde."

"Mit Ambitionen" in den Tod

Das liege aber ausschließlich an seinem Aussehen: "Ich bin immer noch voller Energie und voll fokussiert. Der Aufbau der Technologiegruppe hat meiner Karriere eine neue Dimension verliehen." Tatsächlich treibt Dennis die McLaren-Gruppe nach wie vor mit jugendlicher Energie an. Als ihn ein Fan in Monaco auf dem Weg zur Jacht fragte, ob das Formel-1-Team wieder an alte Erfolgszeiten anknüpfen werde, antwortete er voller Überzeugung: "Wir werden wieder Weltmeister werden. Das verspreche ich dir!"

Und selbst, wenn er an den Tod denkt, dann sieht Workaholic Dennis nur seinen beruflichen Status. Die Aufschrift seines Grabsteins hat der Mann aus Woking schon im Kopf: "Ich wollte immer, dass dort geschrieben steht: Hier liegt ein erfolgreicher Unternehmer. Das habe ich jetzt etwas modifiziert. Jetzt soll dort stehen: Hier liegt ein erfolgreicher Unternehmer, der mit Ambitionen gestorben ist."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Fernando Alonso hatte den Honda-Antrieb 2015 in Suzuka als GP2-Motor bezeichnet

Ein Jahr nach "GP2-Funkspruch": Was kann McLaren-Honda?

Mit dem Rückenwind eines guten Resultats aus dem Formel-1-Grand-Prix 2016 in Malaysia, wo Fernando Alonso und Jenson Button in die Punkte fahren konnten, greift McLaren-Honda am kommenden Wochenende in …

Apple arbeitet an einem Elektroauto: McLaren könnte das Know-how liefern

Formel 1 vor Sensationsdeal: Übernimmt Apple McLaren?

Steht die Formel 1 kurz vor einem Sensationsdeal? Wie die 'Financial Times' berichtet, verhandelt der Technologieriese Apple mit der McLaren-Gruppe über eine Übernahme. Auch eine strategische …

Jenson Button hat sich für einen Rücktritt aus der Formel 1 entschieden

McLaren-Piloten 2017: Button tritt zurück, Vandoorne kommt

Jenson Button beendet zum Saisonende seine aktive Formel-1-Karriere. Wie der Brite am Samstag am Rande des Italien-Grand-Prix in Monza bekanntgibt, wird er in den kommenden zwei Jahren bei seinem bisherigen …

Fernando Alonso traute sich als einer der wenigen Fahrer bei starkem Regen heraus

Silverstone-Bestzeit: McLaren-Honda arbeitet schon für 2017

Fernando Alonso an der Spitze eines Formel-1-Klassements - das hatte es bis zum Abschluss des ersten von zwei Testtagen in Silverstone seit vielen Monaten nicht mehr gegeben. Die letzte Bestmarke des …

Um ein Haar wäre Michael Schumacher von Ferrari zu McLaren gewechselt

Michael Schumacher 1998 um ein Haar im McLaren-Mercedes

Michael Schumacher und Mika Häkkinen waren in den Jahren von 1998 bis 2001 die großen Erzrivalen der Formel 1, aber beinahe wären sie Teamkollegen geworden! Das verraten fast 20 Jahre …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende Euro ein
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende …
Ford Focus 2018: Der erste Check mit Insider-Informationen
Ford Focus 2018: Der erste Check mit …
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer drauf!
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer …
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen im Web-TV
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen …
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom Luxus?
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo