Silverstone-Bestzeit: McLaren-Honda arbeitet schon für 2017

, 12.07.2016

Daten sammeln für die 2017er-Entwicklung, Überprüfen der Honda-Updates und einmal richtig Vollgas: So kam Fernando Alonso (McLaren) zur Tagesbestzeit

Fernando Alonso an der Spitze eines Formel-1-Klassements - das hatte es bis zum Abschluss des ersten von zwei Testtagen in Silverstone seit vielen Monaten nicht mehr gegeben. Die letzte Bestmarke des Spaniers bei einem offiziellen Formel-1-Test lag sogar über drei Jahre zurück - am 21. Februar 2013 war der Spanier bei den Probefahrten in Barcelona vor dem damaligen Saisonstart auf Platz eins geführt worden. Alonso fuhr zu jener Zeit noch bei Ferrari.

Am heutigen Dienstag war es aber mal wieder soweit. Alonso gab dem McLaren-Honda in Silverstone die Sporen und schob sich in 1:31.290 Minuten klar an die Spitze des gesamten Feldes, das mit vielen Rookies und Nachwuchsfahrern besetzt war. Die Bestzeit des Spaniers war rund eine halbe Sekunde schneller als sein bester Umlauf im Qualifying an gleicher Stelle am vergangenen Samstag, allerdings hatte er dort nicht die besonders schnelle Supersoft-Reifenmischung zur Verfügung gehabt.

"Es war einfach schön, dass wir heute unser Programm ordentlich durchgebracht haben", kommentiert McLaren-Teammanager David Redding nach dem Testtag, ohne dabei überhaupt auf die schnellste Runde seines Schützlings einzugehen. "In 105 Runden hat uns Fernando genügend Daten gesammelt, damit wir das morgige Programm für Stoffel (Vandoorne; Anm. d. Red.) festlegen können. Diese Daten werden unserem Team auch bei der mittel- und langfristigen Entwicklung bezüglich Aerodynamik und Antrieb helfen."

Am Dienstag spulte Alonso nur ganz wenige wirklich schnelle Runden auf den Supersofts ab, denn im Fokus standen mittellange Versuche, um aerodynamische Komponenten zu vergleichen. Man wollte anhand von Sensorenaufzeichnungen jene Werte verifizieren, die der hauseigene Windkanal ausgegeben hatte. Einige der heutigen Erkenntnisse werden in die Entwicklung des nächstjährigen Chassis einfließen, heißt es von der Mannschaft aus Woking.

"Für uns lag der Testfokus auf eine erneute Überprüfung der Funktionalität und der Daten bezüglich unseres neuen Ansaugtraktes vom Verbrennermotor", erklärt Honda-Chefingenieur Satoshi Nakamura die Arbeit der Japaner am Dienstag. Der Antriebspartner von McLaren hatte zum vergangenen Grand Prix von Großbritannien neue Teile im Umfeld des V6-Aggregats eingeführt. Bislang ist der Turbomotor noch die Schwachstelle des japanischen Antriebs, denn er generiert im Vergleich zur Konkurrenz zu wenig Leistung.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Jenson Button und Fernando Alono wollen in Monaco noch besser abschneiden

McLaren-Honda: Liegt eine Monaco-Sensation in der Luft?

Nach dem immer noch mäßigen Auftritt in Barcelona mit einem neunten Rang für Jenson Button blickt McLaren-Honda positiv auf die kommenden Formel-1-Rennen. Vor allem beim anstehenden Grand …

Yasuke Hasegawa will mit McLaren-Honda 2016 konstant WM-Punkte holen

Honda-Rennchef warnt vor zu hohen Zielen

Die Formel-1-Saison 2016 wird für McLaren zum Schicksalsjahr. Denn ein ähnliches Desaster wie in der vergangenen Saison kann sich der britische Traditionsrennstall nicht noch einmal leisten. Vor …

So sieht der neue McLaren-Honda MP4-31 aus: Das Team hält sich mit Zielen zurück

McLaren-Honda zeigt MP4-31: "Werksteam" wird kleinlaut

McLaren hat am Sonntagvormittag erste Studiobilder seines neuen Formel-1-Boliden MP4-31 für die Rennsaison 2016 auf seiner Homepage gezeigt. Das Traditionsteam aus dem britischen Woking nennt das zweite …

Angst bei Mercedes: Kommen die Silberpfeile 2016 unter die Räder?

Formel 1 2016: Mercedes fürchtet Ferrari und McLaren-Honda

Mercedes geht nach zwei dominanten WM-Triumphen als haushoher Favorit in die Saison 2016. Doch bei den Silberpfeilen will man davon nichts wissen. "Niemand bei uns rechnet damit, dass wir gewinnen …

Auf eigene Faust: Yasuhisa Arai möchte in seinem Team keine externen Mitarbeiter

Motorsportchef Arai: Darum will Honda keine Hilfe von außen

In der Formel-1-Saison 2015 gab es mehrfach Gerüchte über Konflikte zwischen McLaren und Honda. Angesichts der teils katastrophalen Ergebnisse kommt das nicht überraschend. Ein Streitpunkt …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was möglich ist
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was …
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste Verbesserung
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste …
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt besser kann
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und E-Fuels
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und …
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten Winterreifen
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten …
Honda HR-V 2022: Der Preis für den selbstladenden Hybrid
Honda HR-V 2022: Der Preis für den …
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Porsche: Neue App komponiert automatisch Musik-Songs
Porsche: Neue App komponiert automatisch …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo