Aufstieg perfekt: Joylon Palmer fährt 2016 für Lotus

, 23.10.2015

Lotus hat seinen Fahrerkader für die Formel-1-Saison 2016 komplett: Der Brite Joylon Palmer ergattert den Platz neben Pastor Maldonado

Die Formel-1-Saison 2016 wird mit mindestens einem Rookie stattfinden. Lotus hat am Freitag in Austin bekanntgegeben, dass Nachwuchsmann Joylon Palmer den Platz neben Pastor Maldonado einnehmen wird. Der Brite folgt somit auf den bisherigen Stammpiloten Romain Grosjean, den es zur kommenden Saison zum neuen US-Team Haas zieht. "Ich bin natürlich glücklich, dass ich 2016 in der Formel 1 fahren werde", so Palmer, der in diesem Jahr bereits zehnmal an Freien Trainings teilnehmen durfte.

"Lotus hat mit eine tolle Gelegenheit in dieser Saison gegeben, und ich bedanke mich für deren Unterstützung bei meiner Entwicklung bis hin zu einem Level, dass sie in der kommenden Saison auf meine Dienste vertrauen. Ich habe in meiner Rolle als Test- und Ersatzfahrer viel gelernt. Dies möchte ich 2016 als Stammfahrer umsetzen", so der 24-Jährige, der 2014 mit dem Team DAMS die Meisterschaft in der GP2-Serie gewinnen konnte.

"Wir haben gesehen, wie hart und talentiert er seine Arbeit als dritter Fahrer er in diesem Jahr angegangen ist", sagt Teambesitzer Gerard Lopez. "Abseits der Tatsache, dass er eine tolle Zukunft hinter dem Steuer haben wird, ist Jolyon auch ein intelligenter Mensch und somit ein wichtiger Neuzugang in unserem Team. Er verdient diese Chance. Alle in Enstone sind schon gespannt, was er im kommenden Jahr erreichen kann", sagt Lopez.

Was die Verpflichtung Palmers für den geplanten Übernahmeprozess des Teams bedeutet, ist derzeit noch unklar. Beobachter sind bislang fest davon ausgegangen, dass im Falle einer Rückkehr von Renault als Werksmannschaft in der Formel 1 ein Franzose den Platz neben Maldonado bekommen würde. Um die angebliche Mehrheitsbeteiligung des französischen Herstellers am Team aus Enstone war es zuletzt sehr ruhig geworden.

Palmer ist Sohn des ehemaligen Formel-1-Piloten Jonathan Palmer, der zwischen 1983 und 1989 für die Teams Tyrrell, Zakspeed, RAM und Williams an insgesamt 82 Grands Prix teilgenommen hatte. Der zukünftige Lotus-Stammpilot reiht sich somit in eine Reihe von Fahrern ein, deren Väter bereits in der Königsklasse des Motorsports unterwegs waren. Im aktuellen Starterfeld trifft dieses Merkmal auch auf Nico Rosberg (Mercedes) und Max Verstappen (Toro Rosso) zu.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Jolyon Palmer hofft auf Lotus/Renault-Sitz: Aufstieg vom Testfahrer zum Stammpiloten?

Lotus: Wer bekommt das zweite Formel-1-Cockpit 2016?

Während im Hintergrund immer nach an der wahrscheinlichen Übernahme des Lotus-Teams durch den französischen Hersteller Renault gearbeitet wird, macht man sich am Teamstandort im britischen …

Manor-Marussia erhält ab 2016 den besten Antrieb der Formel-1-Szene

Aus für Lotus & Red Bull: Manor-Marussia 2016 mit Mercedes

Hinterbänkler Manor-Marussia wird in der kommenden Formel-1-Saison seine Antriebsstränge bei Mercedes und weitere Technikkomponenten bei Konkurrent Williams beziehen. Das bestätigen die …

Nichts hat sich geändert: Der Deal hängt weiterhin am Ja von Carlos Ghosn

Lotus-Team: Renault bestätigt Übernahmeabsicht

Heute steht für das Lotus-Team ein wichtiger Gerichtstermin in London bevor, der theoretisch die Insolvenz bedeuten könnte. Doch dieses Worst-Case-Szenario scheint nun abgewendet, da der …

Formel-1-Boss Bernie Ecclestone verliert langsam die Geduld mit Renault

Ecclestone über Lotus-Deal: Renault hat noch bis Montag Zeit

Für die 400 Mann starke Lotus-Truppe müssen sich die vergangenen Wochen wie ein Ultramarathon anfühlen, allerdings ohne Vorbereitung. Denn die Übernahme des Teams, das sich in massiven …

Lotus will beim Nachtrennen nach Monza für etwas Erleuchtung sorgen

Lotus: Alleskönner E23 soll in Singapur auftrumpfen

Lotus erlebte zuletzt eine Achterbahnfahrt der Gefühle: Nach dem tollen dritten Platz von Romain Grosjean in Spa verhinderte der Gerichtsvollzieher die Abreise, weil Ex-Testpilot Charles Pic eine …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der …
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt Nordschleifen-Rekord
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt …
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die 11.000 Euro?
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die …
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo