Lotus: Wer bekommt das zweite Formel-1-Cockpit 2016?

, 04.10.2015

Nach der Bekanntgabe des Wechsels von Romain Grosjean zum neuen Team Haas, spekulieren einige Piloten auf das frei werdende Cockpit bei Lotus

Während im Hintergrund immer nach an der wahrscheinlichen Übernahme des Lotus-Teams durch den französischen Hersteller Renault gearbeitet wird, macht man sich am Teamstandort im britischen Enstone bereits einige Gedanken um die Fahreraufstellung 2016. Pastor Maldonado hat für die Formel-1-Saison 2016 einen festen Vertrag, aber Langzeit-Lotus-Pilot Tomain Grosjean wird das Team in Richtung Haas verlassen. Auf das frei werdende Cockpit machen sich einige Piloten Hoffnungen.

"Wir wissen, dass einige interessante Fahrer verfügbar sind. Es wird jetzt viele Gespräche und zu einem gewissen Zeitpunkt eine Verlautbarung geben. Zu diesem Zeitpunkt kann ich offiziell nur verkünden, dass ich nicht fahren werde", betrachtet der stellvertretende Teamchef Federico Gastaldi die aktuelle Situation mit Humor. Der Argentinier mag sich derzeit noch nicht in Karten schauen lassen. Fraglich ist auch, ob die Entscheidung über die Cockpitvergabe in Großbritannien oder in Frankreich getroffen wird.

Sollte Renault das Team wirklich übernehmen und wieder als Werksmannschaft in der Grand-Prix-Szene agieren, dann werden die dortigen Verantwortlichen in gehöriges Wort bei der Fahreraufstellung mitsprechen. Als Kandidaten auf die Nachfolge von Grosjean werden unter anderem Jean-Eric Vergne, Kevin Magnussen und der bisherige Testfahrer Jolyon Plamer gehandelt. Doch durch Renault könnten auch andere Namen ins Spiel kommen.

In der bisherigen Formel Renault 3.5 (Renault-World-Series) konnten sich in diesem Jahr einige Piloten in Szene setzen, die der französische Hersteller ganz genau beobachtet hat. Der 20-jährige Franzose Matthieu Vaxiviere überzeugte mit drei Laufsiegen und der Vizemeisterschaft. Der junge Niederländer Nick de Vries, eigentlich Kandidat im Förderkader von McLaren, gilt ebenfalls als äußerst talentiert. Hinzu kommt ein Pilot, die durch seine Einsätze im Lager von e.DAMS in der Formel E nahe an Renault ist: Sebastien Buemi.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Manor-Marussia erhält ab 2016 den besten Antrieb der Formel-1-Szene

Aus für Lotus & Red Bull: Manor-Marussia 2016 mit Mercedes

Hinterbänkler Manor-Marussia wird in der kommenden Formel-1-Saison seine Antriebsstränge bei Mercedes und weitere Technikkomponenten bei Konkurrent Williams beziehen. Das bestätigen die …

Nichts hat sich geändert: Der Deal hängt weiterhin am Ja von Carlos Ghosn

Lotus-Team: Renault bestätigt Übernahmeabsicht

Heute steht für das Lotus-Team ein wichtiger Gerichtstermin in London bevor, der theoretisch die Insolvenz bedeuten könnte. Doch dieses Worst-Case-Szenario scheint nun abgewendet, da der …

Formel-1-Boss Bernie Ecclestone verliert langsam die Geduld mit Renault

Ecclestone über Lotus-Deal: Renault hat noch bis Montag Zeit

Für die 400 Mann starke Lotus-Truppe müssen sich die vergangenen Wochen wie ein Ultramarathon anfühlen, allerdings ohne Vorbereitung. Denn die Übernahme des Teams, das sich in massiven …

Lotus will beim Nachtrennen nach Monza für etwas Erleuchtung sorgen

Lotus: Alleskönner E23 soll in Singapur auftrumpfen

Lotus erlebte zuletzt eine Achterbahnfahrt der Gefühle: Nach dem tollen dritten Platz von Romain Grosjean in Spa verhinderte der Gerichtsvollzieher die Abreise, weil Ex-Testpilot Charles Pic eine …

Lotus kämpft: Die vergangenen Wochen verliefen alles andere als reibungslos

Harte Wartezeit für Lotus: "Was dich nicht umbringt..."

Bei Lotus hofft man weiter auf den Einstieg von Renault. Die Franzosen zieren sich noch und versuchen, hinter den Kulissen alles für ein Comeback als Werksteam klarzumachen. Angeblich will Renault-Boss …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo