Ausstieg droht: Ecclestone warnt Teams vor Pirelli-Kritik

, 28.01.2016

Der Formel-1-Boss befürchtet, dass die Teams die Italiener mit Widerstand gegen Tests und vielen Forderungen verprellen -"Unmöglich" eine Alternative zu finden

Bahnt sich der nächste Reifen-Krisengipfel in der Formel 1 an? Wie bekannt wurde, soll schon am kommenden Dienstag in Mailand ein Treffen zwischen Entscheidungsträgern der Königsklasse und den Chefs des Reifenzulieferers Pirelli stattfinden. Thema ist erneut die Grundsatzfrage, ob es mit den Pneus möglich sein sollte, eine Renndistanz unter Vollast zu absolvieren. Bernie Ecclestone sagt der 'BBC': "Einige Teams wollten gerne eine andere Firma beauftragen - nämlich Michelin."

Einer Rückkehr der Franzosen schob der Formel-1-Boss, der in der Vergangenheit als Verbündeter Pirellis auftrat, einen Riegel vor, als er sich mit den Italienern im vergangenen Herbst auf eine Zusammenarbeit bis einschließlich 2019 einigte. Während hinter den Kulissen von finanziellen Aspekten die Rede ist, macht Ecclestone die Forderungen Michelins verantwortlich: "Sie wollten die Formel 1 leiten. Sie wollten genau erklären, wie alles zu laufen hat", betont der 85-Jährige.

Ecclestone befürchtet, dass zunehmende Kritik der Teams die Pirelli-Verantwortlichen ins Grübeln geraten lässt. "Sie werden sich sagen: 'Wenn sie unsere Reifen nicht wollen, dann produzieren wir sie eben nicht mehr'", so der Brite, der die Forderungen der Mannschaften offenbar für utopisch hält. Er wird zynisch: "Wir haben Januar. Gehen Sie doch mal zu einer Reifenfirma, machen Sie den Forderungskatalog auf und erklären, dass Sie dann Testfahrten absolvieren, wenn Sie wollen."

Bei einer möglichen Novelle kann es jedoch nur um Pirelli-Reifen für 2017 gehen. Alle Modelle für die kommende Saison sind bereits entwickelt und teilweise bereits in der Produktion. Pirelli beharrt ohnehin auf seinem Standpunkt, immer nur das zu tun, was die Formel 1 - genauer gesagt die FIA als Vertragspartner und Ecclestone als kommerzieller Nutznießer des Deals - von ihnen verlangt. Außerdem betont Sportchef Paul Hembery immer wieder, mehr Testmöglichkeiten zu benötigen.

Deshalb macht Ecclestone den Teams den Vorwurf, eine Weiterentwicklung der Reifen selbst zu blockieren, indem sie nicht bereit seien, für Pirelli die Arbeit auf der Strecke zu leisten. Der Zampano beklagt, dass die Spitzenpiloten nicht im Dienste des Zulieferers ausrücken wollten: "Ich will jemanden, der am Limit fahren und mir Antworten liefern kann", so Bernie Ecclestone.

Er wünscht sich, dass gemeinsam an einer Lösung gebastelt wird: "Die Fahrer sowie die Teams sollten für die perfekten Reifen mit Pirelli zusammenarbeiten." Dabei gibt bestehe weitgehende Handlungsfreiheit: "Was auch immer die Fahrer einführen wollen, kann eingeführt werden", sagt Ecclestone und unterstreicht, dass das Gleiche für die Teams gelte. Er selbst wünsche nach wie vor ein Gummi, das die Hälfte der Renndistanz durchhält und dann einen Boxenstopps nötig macht.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Renault-Chance: Kevin Magnussens Grinsen wird breiter

Maldonados Ende naht: Kevin Magnussen vor Renault-Deal

Ex-McLaren-Pilot Kevin Magnussen steht vor seinem Formel-1-Comeback. Laut den Kollegen von 'Autosport' wird der 23-jährige Däne in den kommenden Tagen beim Renault-Team unterschreiben und dort den …

Düstere Aussichten für das neue Renault-Werksteam - laut Helmut Marko

Marko über Renault-Werksteam: "Reißen überhaupt nichts"

Eines der dominanten Formel-1-Teams der vergangenen Jahre unterstützen oder alle Jetons zu einer Truppe schieben, die zuletzt das Catering in der Hospitality nicht bezahlen konnte: Für …

Mercedes wurde vom Reifentest in Le Castellet höflich ausgeladen

Pirelli-Test: Warum Mercedes zuhause bleiben musste

Als Pirelli in Le Castellet seine neuen Prototyp-Regenreifen testete, suchte man Weltmeister Mercedes vergeblich. Doch was war der Grund für die Abwesenheit der Silberpfeile? War der Rennstall von Toto …

Michael Schumacher verblüffte Benetton mit tollem Tempo und Sonderwünschen

Michael Schumachers Extrawünsche: Drei Tachos im Benetton

Michael Schumacher errang mit sieben WM-Titeln nicht nur so viele Weltmeisterschaften wie kein anderer Pilot, er prägte mit seiner konsequenten Herangehensweise auch die gesamte Formel 1. Auch wenn er …

Sebastian Vettel hält einen Sieg zum Auftakt für nicht entscheidend

Sebastian Vettel: "Australien nur eines von 21 Rennen"

Ende März nimmt Sebastian Vettel die Mission fünfter Titel in Angriff. In Australien will der Ferrari-Pilot den Mercedes einheizen und mit einem guten Start dafür sorgen, dass 2016 der erste …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der …
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt Nordschleifen-Rekord
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt …
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die 11.000 Euro?
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die …
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo