Pirelli-Test: Warum Mercedes zuhause bleiben musste

, 27.01.2016

Mercedes glänzte beim Pirelli-Regentest mit Abwesenheit: Die Gründe für das Fernbleiben des Weltmeisterteams, das durchaus Interesse an einer Teilnahme hatte

Als Pirelli in Le Castellet seine neuen Prototyp-Regenreifen testete, suchte man Weltmeister Mercedes vergeblich. Doch was war der Grund für die Abwesenheit der Silberpfeile? War der Rennstall von Toto Wolff an den ersten Erfahrungswerten mit den neuen Pneus gar nicht interessiert?

Doch, aber Pirelli erteilte Mercedes eine Absage. Ursache dafür ist, dass Ferrari, Red Bull und McLaren vor den Silberpfeilen angeboten hatten, am Zweitages-Test teilzunehmen. "Und bei mehr als drei Autos hätten wir sie aufteilen müssen", erklärt Mario Isola, Rennmanager bei Pirelli. "Die Gischt der Autos sorgt dafür, dass nicht viel Wasser auf der Strecke bleibt. Mit zehn Autos hätten wir keinen Regentest machen können."

Pirelli entschied sich dafür, die Strecke in Le Castellet künstlich zu bewässern - je mehr Autos auf der Strecke, desto mehr Wasser wird verdrängt. Deswegen wurde Mercedes nicht berücksichtigt. "Als Mercedes erfuhr, dass wir nur drei Autos benötigen, da boten sie uns, bei Bedarf anzureisen, sonst würden sie zuhause bleiben", erklärt Isola. "Nicht, dass sie nicht verfügbar gewesen wären."

So setzte Pirelli in Südfrankreich auf drei Teams, die keinen Mercedes-Motor benutzen - mit Ferrari, Renault (Red Bull) und Honda (McLaren) waren dafür alle anderen Hersteller vor Ort. Der italienische Reifenhersteller zeigte sich mit den gewonnenen Daten zufrieden - die Teams absolvierten insgesamt 639 Runden.

Pirelli hatte sich für die 3,530 Kilometer lange Variante des Paul-Ricard-Kurses entschieden, weil man in diesem Fall die gesamte Strecke überfluten kann. "Das wissen wir sehr gut, da wir auch mit den GT-Autos auf diesem Kurs testen", erklärt Isola.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Mechaniker im Dauerstress: Daran ist weniger Nico Rosberg schuld

Mammut-Rennkalender: Mercedes will B-Team aufbauen

Mercedes plant, seine Formel-1-Mannschaft für die Saison 2016 personell zu verstärken und ein B-Team für den Einsatz an der Grand-Prix-Strecke aufzubauen. Die Maßnahme soll …

Pat Symonds rechnet sich für die Formel-1-Saison 2016 gute Chancen aus

Williams glaubt und hofft: "Mercedes hat Risse in …

Die vergangenen beiden Jahre waren eine einzige Dominanz des Mercedes-Teams. In jeder Formel-1-Saison ließen die Silberpfeile der Konkurrenz nur drei Rennsiege übrig und gehen auch in diesem Jahr …

Damon Hill glaubt, das Williams nur mit Honda Weltmeister werden kann

Honda statt Mercedes: Hill rät Williams zum Wechsel

Ein Wechsel des Motorenpartners von Mercedes zu Honda in der Formel 1? Gemessen an den Leistungen der Saison 2015 würde das einem sportlichen Selbstmord gleichkommen. Und trotzdem rät Damon …

Bernie Ecclestone lässt an den Motorenherstellern kein gutes Haar

Ecclestone rügt Mercedes: Zweitklassiges Material für Kunden

Nächste Attacke Bernie Ecclestones auf die Motorenhersteller der Formel 1: Der Zampano wirft Mercedes und Ferrari in einem Interview mit 'TSN' vor, alle ihre Kundenteams vorsätzlich mit …

Action mit irrem Werbewert: Mercedes steht hinter dem Formel-1-Engagement

Mercedes: Formel-1-Projekt pro Jahr drei Milliarden …

Die Formel 1 darf oder muss langfristig mit Mercedes planen. Wie Motorsportchef Toto Wolff im Gespräch mit der 'Tiroler Tageszeitung' erklärt, steht der Daimler-Konzern nicht nur wegen seiner …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Suzuki Swift Sport 2018 Test: Rennsemmel für kleines Geld
Suzuki Swift Sport 2018 Test: Rennsemmel für …
Jaguar I-Pace 2018: Der erste Check des neuen Elektro-SUV
Jaguar I-Pace 2018: Der erste Check des neuen …
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende Euro ein
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende …
Ford Focus 2018: Der erste Check mit Insider-Informationen
Ford Focus 2018: Der erste Check mit …
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer drauf!
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo