Ausstiegsklausel: Großbritannien-Grand-Prix vor dem Aus!

, 06.01.2017

Der BRDC will den Vertrag mit Ecclestone vorzeitig beenden und 2019 das letzte Formel-1-Rennen austragen - Verluste in schlechten Jahren nicht zu kompensieren

Der Großbritannien-Grand-Prix in Silverstone steht einmal mehr vor dem Aus. Das geht aus einem von dem Fernsehsender 'ITV' veröffentlichten Brief von John Grant, dem Chefs des British Racing Drivers' Club (BRDC), hervor. Offenbar ziehen es die Streckenbesitzer und Organisatoren in Erwägung, vorzeitig aus ihrem Vertrag mit Formel-1-Boss Bernie Ecclestone auszusteigen und im Jahre 2019 das letzte Rennen auf der finanziell angeschlagenen Anlage in Northamptonshire auszutragen.

Grund für den drohenden Silverstone-Abschied sind gestiegene Umkosten. "Der Vorstand überlegt, ob er vor dem Grand Prix 2017 bekannt macht, dass er beabsichtigt, von der Ausstiegssklausel Gebrauch zu machen", wird Grant zitiert. Es sei keine einfache Entscheidung, daher würde die Sache gründlich geprüft und frühestens Mitte des Jahres entschieden. Ein Verlust von rund 2,3 Millionen Euro in der Saison 2015 und ein "nicht erreichtes Budget" 2016 sind jedoch ein Anlass zur Sorge.

Die finanziellen Hiobsbotschaften aus Silverstone sind nicht neu. Der Umsatz geht trotz rekordverdächtiger Zuschauerzahlen laufend zurück, mehrere Investorendeals sind bereits gescheitert und die Machthaber scheinen sich von persönlichen Animositäten leiten zu lassen. "Sogar in einem guten Jahr sorgt der Grand Prix nicht für genügend Cash, um die Kosten zu decken. Unsere größte Befürchtung ist deshalb immer ein schlechtes Jahr", graust es Grant, der jedoch klarstellt, dass andere Rennen und Fahraktivitäten auf der Anlage das Verlustgeschäft Formel 1 kompensieren würden.

Ecclestone bestätigt, dass Silverstone eine entsprechende Ausstiegsklausel besitzt. "Dann können wir nichts mehr tun. Es liegt nicht mehr in unseren Händen", erklärt der Zampano 'ITV'. Er sieht sich bereits nach Alternativen um und erwähnt, dass zwei andere Strecken sein Formula One Management kontaktiert hätten, um dafür zu sorgen, dass es der Großbritannien-Grand-Prix fortbesteht. Möglicherweise geht es dabei um die ehemaligen Formel-1-Bahnen Brands Hatch und Donington.

Silverstones Formel-1-Vertrag wurde 2009 geschlossen und läuft regulär bis 2026. Beide Seiten haben sich dem Vernehmen nach Ausstiegsklauseln zusichern lassen. Eine offizielle Stellungnahme zu dem Grant-Schreiben gibt es seitens des BRDC nicht - jedoch auch kein Bekenntnis dazu, dass die Königsklasse über das Jahr 2019 hinaus in Northamptonshire gastieren wird.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Fernando Alonso könnte im kommenden Jahr mehr PS im Rücken haben

Kehrtwende bei Honda: Komplett neuer Antrieb für 2017

Honda wird McLaren in der kommenden Formel-1-Saison mit einem komplett überarbeiteten Antriebsstrang versorgen. Wie das Technikchef Tim Goss erklärt, würden die Japaner angesichts der …

Finanzcrash bei Manor: Das Team steht vor dem endgültigen Formel-1-Aus

Formel-1-Aus droht: Manor bestätigt erneute Insolvenz

Das Manor-Team hat am Freitag infolge eines entsprechenden Berichtes bestätigt, dass es sich in die Insolvenz begibt. Nach seiner Belegschaft informierte der Formel-1-Hinterbänkler auch die Medien, …

David Beckham lieferte sich mit Ron Dennis eine Auseinandersetzung

Silvesterdinner: Eklat zwischen Ron Dennis & David Beckham

Übereinstimmenden Berichten der britischen Boulevardpresse zufolge ist es am Silvesterabend zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen dem scheidenden McLaren-Boss Ron Dennis und …

Sebastian Vettel war für Toto Wolffs Geschmack offenbar zu ungehalten

Toto Wolff: Sebastian Vettel hat in Mexiko Kredit verspielt

Bei Mercedes-Sportchef Toto Wolff scheint Sebastian Vettel mit seinen Schimpftiraden im Rahmen des Mexiko-Grand-Prix Kredit verspielt zu haben. Wie der Österreicher dem 'Figaro' laut 'F1i.com' …

Daniel Ricciardo und Max Verstappen: Wann ist es vorbei mit der Harmonie?

Red Bull: Ricciardo-Verstappen-Zank ist vorprogrammiert

Red-Bull-Teamchef Christian Horner ist überzeugt, dass es in der neuen Formel-1-Saison zwischen seinen Piloten Daniel Ricciardo und Max Verstappen krachen wird. Wie der Brite im Gespräch mit …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …
LKW Versicherung: So einfach gibt es das günstige Paket
LKW Versicherung: So einfach gibt es das …
VW Touareg R-Line 2018 Test: Das Update auf ein neues Level
VW Touareg R-Line 2018 Test: Das Update auf ein …
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als der BMW X3
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als …
Seat gliedert Cupra aus: Die Taktik für den Erfolg
Seat gliedert Cupra aus: Die Taktik für den Erfolg


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo