Bei Misserfolg 2017: Fernando Alonso vor McLaren-Abschied?

, 08.11.2016

Der ehemalige McLaren-Teammanager Jo Ramirez geht davon aus, dass Fernando Alonso das Team verlassen wird, wenn man auch 2017 nicht um Siege kämpfen kann

Die vergangenen beiden Jahre waren für Fernando Alonso über weite Strecken eine ziemliche Qual. Als der Spanier Ende 2014 von Ferrari zu McLaren-Honda wechselte, hätte der zweimalige Champion wohl nicht damit gerechnet, dass sein neuer Arbeitgeber solche gewaltigen Probleme haben würde. 2015 war der Honda-Antrieb zu Beginn nicht einmal ansatzweise konkurrenzfähig, und auch in diesem Jahr blieben echte Topergebnisse weiterhin aus. Wie lange macht Alonso das noch mit?

Bereits Ende der vergangenen Saison kamen Gerüchte auf, Alonso könne 2016 ein Sabbatjahr einlegen. Das bewahrheitete sich zwar nicht, doch der 35-Jährige machte nie einen Hehl daraus, dass für ihn nur Siege und Weltmeisterschaften zählen. Nach der Saison 2017 endet Alonsos Dreijahresvertrag, und ob es danach mit McLaren-Honda weitergeht, erscheint aktuell zumindest fraglich.

Ex-McLaren-Teammanager Jo Ramirez geht jedenfalls davon aus, dass Alonso seinen Vertrag nicht verlängern wird, sofern sich im kommenden Jahr unter den neuen Regeln erneut kein Erfolg einstellen sollte. "Die Entwicklung von McLaren ist gut, aber zu langsam. Sie verlieren Sponsoren, und sie werden auch Alonso verlieren", erklärt der langjährige McLaren-Mitarbeiter gegenüber der spanischen 'AS'.

"Er ist ein Siegfahrer, und er muss gewinnen", erklärt Ramirez im Hinblick auf Alonsos Alles-oder-nichts-Mentalität. Wie sehr die ständigen Misserfolge an den Nerven des Spaniers zerren, lässt sich sehr gut anhand diverser frustrierter Funksprüche in den vergangenen beiden Jahren erkennen. "Ich denke nicht, dass er sich das über das kommende Jahr hinaus antun wird. Ich glaube, das ist sein Limit", so Ramirez.

An eine Wende zum Guten bei McLaren-Honda im kommenden Jahr glaubt der ehemalige Teammanager übrigens nicht so recht. "Sie hätten dieses Jahr bereits auf dem Podium stehen müssen", erklärt er und ergänzt: "Natürlich ist es möglich, dass sie (2017; Anm. d. Red.) um den Titel kämpfen, aber es wird schwierig." Ramirez bezeichnet die kommende Saison sogar als "letzte Chance" für das Team.

"Der Motor ist noch immer nicht gut, aber ich denke auch nicht, dass sie das beste Chassis haben", nimmt der 75-Jährige dabei das gesamte Team in die Pflicht. Mit Stoffel Vandoorne bekommt Alonso im nächsten Jahr einen neuen Teamkollegen, und laut Ramirez ist es "immer gut", einen jungen und hungrigen Piloten ins Team zu holen. Das alleine wird allerdings nicht reichen, um erfolgreich zu sein. Für Ramirez steht fest: "Sie müssen Alonso halten."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Ross Brawn hat Lewis Hamilton zum Wechsel zu Mercedes überredet

Von McLaren zu Mercedes: Hamilton räumt mit Mythos auf

Niki Lauda, der Vorsitzende des Aufsichtsrats des Mercedes-Teams, erzählt seit Jahren die Geschichte, wie er Lewis Hamilton zu den Silberpfeilen geholt hat. Nach dessen Ausfall in Singapur 2012, in …

Lebenswerk McLaren: Ron Dennis kann sich einen Rücktritt nicht vorstellen

Apple-Übernahme? Dennis will McLaren bis zum Tod führen

Es war die Sensationsmeldung Mitte September: Der Technologieriese Apple soll McLaren übernehmen. Das Dementi der McLaren-Gruppe folgte postwendend: Ein Investment sei kein Thema. Doch eine …

Fernando Alonso hatte den Honda-Antrieb 2015 in Suzuka als GP2-Motor bezeichnet

Ein Jahr nach "GP2-Funkspruch": Was kann McLaren-Honda?

Mit dem Rückenwind eines guten Resultats aus dem Formel-1-Grand-Prix 2016 in Malaysia, wo Fernando Alonso und Jenson Button in die Punkte fahren konnten, greift McLaren-Honda am kommenden Wochenende in …

Apple arbeitet an einem Elektroauto: McLaren könnte das Know-how liefern

Formel 1 vor Sensationsdeal: Übernimmt Apple McLaren?

Steht die Formel 1 kurz vor einem Sensationsdeal? Wie die 'Financial Times' berichtet, verhandelt der Technologieriese Apple mit der McLaren-Gruppe über eine Übernahme. Auch eine strategische …

Jenson Button hat sich für einen Rücktritt aus der Formel 1 entschieden

McLaren-Piloten 2017: Button tritt zurück, Vandoorne kommt

Jenson Button beendet zum Saisonende seine aktive Formel-1-Karriere. Wie der Brite am Samstag am Rande des Italien-Grand-Prix in Monza bekanntgibt, wird er in den kommenden zwei Jahren bei seinem bisherigen …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range Rover an
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range …
Suzuki Swift Sport 2018 Test: Rennsemmel für kleines Geld
Suzuki Swift Sport 2018 Test: Rennsemmel für …
Jaguar I-Pace 2018: Der erste Check des neuen Elektro-SUV
Jaguar I-Pace 2018: Der erste Check des neuen …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo