Bernie Ecclestone hat "keine Sorge um britischen Grand Prix"

, 08.01.2017

Sollten die Verantwortlichen in Silverstone ihre Ausstiegsdrohung wahr machen, hat Bernie Ecclestone "zwei Alternativen" zur Hand: Britischer Grand Prix sicher

Auch die Formel 1 könnte ihren ganz eigenen "Brexit" erleben. In der zurückliegenden Woche hatten die Veranstalter des Grand Prix von Großbritannien in Silverstone erklärt, dass sie bezüglich ihres Formel-1-Vertrages mit Bernie Ecclestone womöglich von ihrem Ausstiegsrecht Gebrauch machen werden. Der Vorstand des Britisch Racing Drivers' Club (BRDC) hatte vor dem Hintergrund jährlich auflaufender Verluste einen solchen Schritt in Aussicht gestellt.

Wird das sogenannte "Home of Motorsports" nach 2019 von der Formel-1-Landkarte verschwinden? Nein, meint Promoter Bernie Ecclestone. "Wir wollen Silverstone nicht verlieren, und ganz sicher werden wir Großbritannien nicht aus der Formel 1 verlieren. Wir wollen die Fans nicht hängen lassen. Es mag sein, dass es mal ein Jahr ohne Grand Prix geben könnte, aber normalerweise sollte alles okay sein", so der Brite im Interview mit dem britischen Sender 'ITV'.

Ecclestone selbst kann sich die finanziellen Nöte in Silverstone - 2015 verzeichnete man einen Verlust von 2,3 Millionen Euro - nicht erklären. "Das muss man sich mal genau anschauen. Silverstone ist immer voll. Andernorts haben wir längst nicht diese Zuschauerzahlen, aber trotzdem gibt es dort nicht solche Probleme." Er selbst könnte mit einer Reduzierung der Antrittsprämie direkt helfen. "Das wird die FOM nicht tun", stellt Ecclestone klar. "Es ist ohnehin schon das günstigste Rennen."

Der Formel-1-Boss bereitet sich im Hintergrund schon auf einen Ausstieg von Silverstone vor. Nach Ansicht des Vermarkters gibt es "zwei Alternativen in England". Welche diese sind, lässt Ecclestone in dem Interview offen. "Ich spreche nicht von Rennstrecken, sondern von Möglichkeiten", sagt er. "Ich werde nicht sagen, wo. Man wird es sehen. Ich mache mir keine Sorgen, dass wir den britischen Grand Prix verlieren könnten." Ecclestone hatte schon einmal die Idee für ein Stadtrennen in London auf den Tisch gebracht. Zudem verfügt man in Donington über eine entsprechende Anlage.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Aktuell ist unklar, ob Manor 2017 fahren kann oder ob die Lichter ausgehen

Hätte Manor die Insolvenz ohne Interlagos abwenden können?

Am Freitag gab es die traurige Bestätigung: Manor musste zum wiederholten Male in der Teamgeschichte Insolvenz anmelden, die Teilnahme an der Formel-1-Saison 2017 steht auf mehr als wackeligen Beinen. …

Nico Hülkenberg will perfekt vorbereitet in die Formel-1-Saison 2017 starten

Hülkenberg: Vorbereitung auf neue Saison "so …

Wenn Nico Hülkenberg am 26. März in Melbourne mit Renault in seine siebte Formel-1-Saison startet , beginnt für ihn ein neuer Lebensabschnitt. Nach Stationen bei Williams, Sauber und Force …

Ross Brawn will konsequentere und pragmatischere Strukturen in der Formel 1

Ross Brawn: Die Formel 1 braucht einen Fünfjahres-Plan

Die Formel 1 wird sich in der Saison 2017 in neuem Gewand auftreten. Die Autos sollen unter anderem mit breiteren Rädern und deutlich erhöhtem Abtrieb für mehr Spektakel sorgen. Ist dies das …

Fallen bei Formel-1-Rennen in den 80ern die Augen zu: Fernando Alonso

Alonso versteht Hype nicht: 80er so langweilig wie heute!

Viele Fans stöhnen über die derzeit langweilige Formel 1 und wünschen sich in die glorreichen 1980er Jahre zurück, in denen Heroen wie Ayrton Senna und Alain Prost erbittert um den …

Fernando Alonso könnte im kommenden Jahr mehr PS im Rücken haben

Kehrtwende bei Honda: Komplett neuer Antrieb für 2017

Honda wird McLaren in der kommenden Formel-1-Saison mit einem komplett überarbeiteten Antriebsstrang versorgen. Wie das Technikchef Tim Goss erklärt, würden die Japaner angesichts der …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …
LKW Versicherung: So einfach gibt es das günstige Paket
LKW Versicherung: So einfach gibt es das …
VW Touareg R-Line 2018 Test: Das Update auf ein neues Level
VW Touareg R-Line 2018 Test: Das Update auf ein …
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als der BMW X3
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als …
Seat gliedert Cupra aus: Die Taktik für den Erfolg
Seat gliedert Cupra aus: Die Taktik für den Erfolg


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo