Bernie Ecclestone war klar: Räikkönen darf nicht gewinnen!

, 05.06.2017

Der ehemalige Formel-1-Boss Bernie Ecclestone heizt die Verschwörungstheorien um eine absichtliche Stallorder bei Ferrari in Monaco weiter an

Kimi Räikkönen stand beim Grand Prix von Monaco auf Pole-Position und gewann den Start, führte aber nur bis zum ersten Boxenstopp. Das Ferrari-Team ermöglichte Sebastian Vettel eine abweichende Strategie, mit der der Deutsche dank seines überragenden Speeds das Rennen gewinnen konnte.

Hinterher vermuteten viele Formel-1-Fans, dass Ferrari ein Sieger Vettel ohnehin lieber war als ein Sieger Räikkönen. Das sieht offenbar auch Bernie Ecclestone so: "Als Räikkönen den Start gegen Vettel gewann, habe ich den Gästen sofort gesagt: In dieser Reihenfolge kommen die zwei Ferrari nicht ins Ziel. Das war doch klar!", zündelt der ehemalige Chefpromoter des Grand-Prix-Sports.

Vor Saisonbeginn hatte Ecclestone Lewis Hamilton und Mercedes als WM-Tipp 2017 genannt. Inzwischen ist er sich da nicht mehr so sicher: "Ferrari hat jetzt das bessere Auto, macht einen sehr starken Eindruck." Und: "Bei Mercedes muss man aufpassen." Wie auch immer er "aufpassen" meinen mag ...

Dass die Rennen 2017 wieder spannender sind, habe "nichts mit der neuen Führung zu tun", erklärt Ecclestone. Zu behaupten, Liberty Media habe in den ersten Monaten der Amtszeit direkt seine alten Fehler ausgemerzt und die Formel 1 sei deswegen wieder attraktiver, sei naiv, meint der entmachtete 86-Jährige.

"Ich habe mich vor zwei Jahren für ein neues Reglement eingesetzt. Mit Pirelli, breiteren Reifen und breiteren Autos. Das hat jetzt die Situation zum Glück verändert", betont er, fügt aber kritisch an: "Am Ende gewinnen doch immer die gleichen drei Teams."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Die Antriebssituation in der Königsklasse könnte sich in drei Jahren ändern

Formel-1-Motoren: Hybridfrage spaltet Mercedes und Red Bull

Die jüngsten Ausstiegsdrohungen der Red-Bull-Mannschaft haben die Diskussionen über ein neues Motorenreglement ab der Saison 2021 in den Blickpunkt der Formel-1-Welt rücken lassen. In zahlreichen Punkten …

Monaco scheint ein Fixpunkt zu sein, aber wo werden die Fans 2019 sonst jubeln?

Spätestens 2019: Liberty will 21 Formel-1-Rennen pro Saison

Der neue Formel-1-Mehrheitseigner Liberty Media möchte ab der Saison 2019 einen Kalender haben, der mehr als 21 Rennen umfasst, dabei aber die WM-Läufe an aufeinanderfolgenden Wochenenden (sogenannte …

Maurizio Arrivabene hat den Medienvertretern nicht mehr viel zu sagen

Ferraris rätselhafte Medienpolitik: Warum großes Schweigen?

Ferrari-Teamchef Maurizio Arrivabene hat kein Verständnis dafür, dass die Kritik an der Medienpolitik der Scuderia immer lauter wird. Er sei "überrascht" von den Beschwerden zahlreicher Formel-1-Journalisten …

Boullier und japanischen Kollegen sind nicht auf einer Wellenlänge

McLaren schließt Trennung von Honda nicht mehr aus

Eric Boullier schließt es nicht mehr aus, dass McLaren und sein Antriebspartner Honda am Saisonende getrennte Wege gehen. Wie der Rennleiter des Formel-1-Traditionsteams im Gespräch mit 'La Derniere Heure' …

Pascal Wehrlein muss beim nächsten Grand Prix nicht erneut aussetzen

"Sehe euch in Montreal": Pascal Wehrlein fit für Kanada

Pascal Wehrlein hat sich nach seinem Unfall in Monaco am vergangenen Wochenende fit gemeldet und wird aller Voraussicht nach beim kommenden Grand Prix in Montreal wieder für das Sauber-Team im Einsatz sein - …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range Rover an
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range …
Suzuki Swift Sport 2018 Test: Rennsemmel für kleines Geld
Suzuki Swift Sport 2018 Test: Rennsemmel für …
Jaguar I-Pace 2018: Der erste Check des neuen Elektro-SUV
Jaguar I-Pace 2018: Der erste Check des neuen …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo