Besorgter Optimist: Rosberg warnt vor Eisreifen und Ferrari

, 04.06.2015

Obwohl im sein Monaco-Erfolg Auftrieb gegeben hat und die Zuverlässigkeit kein Grund zur Sorge mehr ist, rechnet der Mercedes-Star in Montreal mit Hürden

Nico Rosbergs Sieg in Monaco - der zweite Formel-1-Erfolg in Serie für den Deutschen - war mehr dem Taktik-Malheur seines Teamkollegen Lewis Hamilton geschuldet als einer eigenen Glanzleistung. Trotzdem meint er, die Sache hätte ihm weiteren Auftrieb für den Kanada-Grand-Prix am kommenden Wochenende gegeben. "Ich habe ein Positiverlebnis hinter mir und das hilft", erklärt Rosberg, der in der WM-Gesamtwertung nur noch zehn Zähler hinter dem Stallrivalen liegt.

Dass Hamilton im Fürstentum der Schnellere der beiden war, hat mit Blick auf Montreal nicht viel zu bedeuten - außer, dass die Freude im Vorfeld durch einen Teamkollegen, der verdienter Sieger war, etwas getrübt worden sei. Rosberg spricht von einem Lauf, der sich deutlich von dem in Monaco abheben würde, da das Auto komplett anders abgestimmt sei und Eingewöhnungszeit erfordere. "Man fährt auf die Strecke und hat das Gefühl, in einem ganz anderen Wagen zu sitzen. Er hat weniger Abtrieb, man bremst früher, ich verfüge über weniger Grip in den Kurven", beschreibt Rosberg.

Obwohl auf den langsamsten Kurs im Formel-1-Kalender einer der schnellsten folgt, erkennt der Mercedes-Star auch Parallelen. Die schmecken ihm aber nicht unbedingt. "Das Aufwärmen der Reifen wird hier wieder zum Problem werden", meint Rosberg ungeachtet der Tatsache, dass es auf der Ile Notre-Dame in den kommenden Tagen wärmer werden soll als zuletzt an der Cote d'Azur. Denn Pirelli liefert wie schon in Monaco die Mischungen Supersoft und Soft an.

Für Rosberg ist genau das Grund, warum viele Piloten es nicht schaffen, ihre Gummis zum Arbeiten zu bringen: "Der superweiche Pneu ist etwas härter als der im vergangenen Jahr, was das Qualifying etwas anspruchsvoller gestaltet", befürchtet der Mann, der seine Vorteile im Zeittraining gegenüber Hamilton 2015 eingebüßt zu haben scheint. "Es wird ein schmaler Grat, die Temperaturen nicht zu hoch schnellen zu lassen. Das wird eine Herausforderung."

Dass Mercedes wie schon im Vorjahr, als beide Silberpfeile in technische Probleme gerieten und Daniel Ricciardo den Grand-Prix-Sieg erbte, die Zuverlässigkeit zum Verhängnis wird, glaubt Rosberg nicht: "Dieses Jahr haben wir extra eine Vorsichtsmaßnahme in Sachen Kühlung vorgenommen", sagt er 'auto motor und sport' über mehr Zuverlässigkeit durch eine tokenfreie Antriebsentwicklung. Dass auch der Hauptkontrahent in Rot mit neuem Material anrückt, gibt ihm aber zu denken: "Ferrari kann eine echte Gefahr werden. Ich glaube aber, dass wir noch die Nase vorne haben werden."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Sebastian Vettel ist stolz ein Teil der Legende von Ferrari zu sein

Teil der Ferrari-Legende: Vettel bedankt sich bei Fans

Sebastian Vettel hat sich nach seinem Wechsel von Red Bull zu Ferrari bereits gut eingelebt. Der Heppenheimer kam in fünf von sechs Saisonrennen auf das Podest und führte die Scuderia in Malaysia …

Sebastian Vettel und Maurizio Arrivabene glauben an den Ferrari-Aufschwung

Sebastian Vettel: Volles Vertrauen in Ferrari-Aufschwung

Die Zeit der großen Feiern ist beim Formel-1-Team von Ferrari schon etwas länger vorbei. Zuletzt läuteten 2007 in Maranello die Kirchenglocken für einen Ferrari-Weltmeister. Seitdem …

Nico Hülkenberg braucht derzeit nicht auf einen Anruf von Ferrari warten

Teamchef: Nico Hülkenberg derzeit kein Thema für Ferrari

Obwohl noch lange nicht feststeht, dass Kimi Räikkönen nach dem Auslaufen seines Vertrags Ferrari am Ende der Saison verlassen wird, ist die Diskussion über einen potenziellen Nachfolger schon …

Sebastian Vettel freut sich auf die Herausforderung Monaco

Ferrari in Monaco: Vettel findet's alles andere als …

Tradition pur trifft Tradition pur, wenn Ferrari zum Formel-1-Grand-Prix in Monaco aufschlägt. Diese Synthese erlebt Sebastian Vettel zum ersten Mal, schließlich bestreitet der Heppenheimer am …

Fernando Alonso war mit der Entwicklung von Ferrari überhaupt nicht zufrieden

Alonso tritt gegen Ferrari nach: "In fünf Jahren …

Während Ferrari in der Formel-1-Saison 2015 bisher in jedem der fünf Saisonrennen ein Auto auf das Podium brachte, fährt Fernando Alonso bei seinem neuen Arbeitgeber McLaren-Honda weiter nur …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende Euro ein
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende …
Ford Focus 2018: Der erste Check mit Insider-Informationen
Ford Focus 2018: Der erste Check mit …
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer drauf!
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer …
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen im Web-TV
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen …
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom Luxus?
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo