Bottas ist "kein Welpe": Warum ein neuer Mercedes-Krieg droht

, 17.02.2017

Sportchef Wolff ahnt, dass sein neuer Pilot die Krallen ausfahren wird, wünscht sich aber weniger Ablenkung im Team - Differenzen mit Lewis Hamilton sind ausgeräumt

Mercedes-Sportchef Toto Wolff hofft, dass im neuen Teamduell zwischen Lewis Hamilton und Valtteri Bottas weniger die Fetzen fliegen, als es noch in der Konstellation mit Nico Rosberg der Fall war. Das ruhige und abgeklärte Gemüt des finnischen Neuzugangs stimmen ihn zuversichtlich, sich in der Saison 2017 weniger um die Befindlichkeiten zweier Streithähne kümmern zu müssen. "Valtteri ist ein unpolitischer Typ", beschreibt Wolff seinen früheren Zögling im Gespräch mit der 'BBC'.

Obwohl die Silberpfeile es zur Maxime erklärten, durch den internen Fight keine Siege in Gefahr geraten zu lassen, deutet der Österreicher an, dass die Rivalität Hamiltons und Rosbergs zur Ablenkung wurde - nicht nur, weil das Thema in den Medienrunden in der Endlosschleife lief. "Der neue Faktor gibt uns mehr Zeit, uns um andere Dinge zu kümmern als uns um das Verhältnis der Fahrer", sagt Wolff, in dessen Brust bei der Frage nach einer möglichen Stallorder zwei Herzen schlugen: "Wir haben oft mit uns selbst gerungen. Wir wollten auch Kontroverse, weil der Sport sie bracht."

Mercedes löste das Problem mit einem geheimen Verhaltenskodex, den Bottas als neuer Pilot offenbar nicht exakt von Rosberg übernehmen wird. "Wir haben ihn noch nicht fertiggestellt", antwortet der Neuzugang auf die 'Motorsport-Total.com'-Frage, ob die "Rules of Engagement" aus dem Vorjahr 2017 wieder Gültigkeit besäßen. Nötig könnte ein internes Regelwerk sein: Obwohl Bottas bei Williams nie durch Ellenbogen auffiel, aber Hamiltons Vater Anthony mit seiner "Karriere-Killer"-Aussage die ersten Psychospielchen mit dem neuen Teamkollegen seines Sohnes anstrengte.

Als Fan hätte Toto Wolff sich Fernando Alonso gewünscht

Wolff ist sich sicher, dass Bottas die Zähne zeigen würde, wenn es hart auf hart kommt: "Man kann im Auto keinen Jagdhund und außerhalb des Cockpits einen Welpen wollen. Auch mit ihm ist der Umgang nicht immer einfach. Ich erwarte nicht, dass alles glatt läuft." Die schroffe Seite des coolen Finnen musste zuletzt Claire Williams erleben, die erfolglos versuchte, ihn im Team aus Grove zu halten: "Wenn jemand mitbekommen hätte, wie wir miteinander gesprochen haben: Er hat Emotionen im Blut", pustet die Co-Teamchefin durch. "Er war total scharf darauf, Mercedes zu fahren."

Immerhin: Bottas trifft in Brackley auf einen Hamilton, der alle Differenzen mit seinen Bossen ad acta gelegt hat. Die Manipulationsvorwürfe von Malaysia, die Bummelzugaffäre von Abu Dhabi - alles Schnee von gestern, behauptet Wolff nach einem Gespräch unter vier Augen in seinem Haus in Oxford. "Während der Saison geht es so intensiv zu, dass man vieles nicht bespricht", erklärt er den Termin. "Es ist der große Unterschied zwischen Menschen und Affen, dass wir reden und sie nicht."

So besänftigt, dass Mercedes sich mit Fernando Alonso den ehemaligen Erzfeind Hamiltons in die eigenen Reihen geholt hätte, ist der Brite offenbar nicht: "Wenn ich Fan wäre, mir hätte es gefallen, wenn die alte Rivalität von 2007 wiederaufgelebt hätte. Aber aus Teamsicht geht es nicht", meint Wolff auf die Personalie Alonso angesprochen - in dem Wissen, dass Daimler-Boss Dieter Zetsche die Verpflichtung nach dem Eklat in der Spionageaffäre vor zehn Jahren kaum geduldet hätte.

Zweifel an Bottas fahrerischem Können hegt Wolff nicht. Anders Ex-Formel-1-Pilot Stefan Johannson, der in seinem persönlichen Blog davon schreibt, dass der neue Mercedes-Mann nur Superstar werden oder in der Versenkung verschwinden könne: "Ein Underdog zu sein ist immer einfach. Da genügt auch noch ein durchschnittlicher Auftritt. Wenn man an einem Wochenende richtig auslässt - und Siebter statt Vierter wird, was Bottas mehr als einmal passiert ist - ist es nicht der Rede Wert. Bei Mercedes, Red Bull, Ferrari oder McLaren darf man sich das nicht erlauben", so Johansson.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

James Allison darf die roten Arbeitsklamotten endgültig einmotten

Neuer Technikchef: Mercedes angelt sich James Allison

Die Mercedes-Mannschaft hat sich die Dienste James Allisons gesichert. Wie die Silberpfeile am Donnerstag bekannt geben, nimmt der 48-jährige Brite ab März die Arbeit als neuer Technikchef in …

McLaren und Mercedes 2017 auf Augenhöhe? Nichts scheint unmöglich...

Mercedes auch 2017 der Formel-1-Favorit? Es gibt Zweifler...

Im Vorfeld der Formel-1-Saison 2017 ist die Spannung groß. Aufgrund der deutlichen Veränderungen im Regelwerk, mit denen die Autos per Grip- und Abtriebszuwachs um rund fünf Sekunden pro …

Können sich die Fans dieses Jahr bei den Tests ein realistisches Bild machen?

Niki Lauda verspricht: Mercedes wird bei Tests nicht bluffen

Im Vorjahr holte Mercedes bei den Wintertests nur eine von acht Bestzeiten - und dominierte dann die Saison. Dieses Jahr kann man von den Silberpfeilen in Barcelona aber repräsentative Zeiten erwarten, …

Nico Rosberg rät Mercedes, Sebastian Vettel ins Visier zu nehmen

Nico Rosberg rät Mercedes: Holt euch Sebastian Vettel

Sebastian Vettel als Mercedes-Pilot? Dieses Szenario ist für Weltmeister Nico Rosberg absolut vorstellbar. "Sein Ferrari-Vertrag endet dieses Jahr, und für Mercedes wäre das eine sinnvolle …

Flavio Briatore: Wollte er Toto Wolff zu einer Alonso-Verpflichtung überreden?

Wegen Alonso: Briatore dementiert Gespräche mit Mercedes

Flavio Briatore hat erneut mit Aussagen bezüglich eines in den Medien thematisierten Wechsels seines Schützlings Fernando Alonso zu Mercedes Verwirrung gestiftet. Der exzentrische Ex-Teamchef …

AUCH INTERESSANT
Google-Manager Benjamin Sloss verschenkt Ferrari FXX K

AUTO-SPECIAL

Google-Manager Benjamin Sloss verschenkt Ferrari FXX K

Die meisten Autoenthusiasten wissen es nicht: Benjamin Sloss ist einer der Vize-Präsidenten von Google - und dazu ein extrem großer Autofan. Jetzt passierte folgendes: Der Ferrari FXX K ist mit …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für 710 PS
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für …
Lamborghini Huracán Performante: Wurde beim Rekord manipuliert?
Lamborghini Huracán Performante: Wurde beim …
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine Schlappe kassierten
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Hot Carbabes
Liqui Moly Kalender 2017
Liqui Moly Kalender 2017
Liqui Moly Kalender 2017
Miss Tuning Kalender 2016
Miss Tuning Kalender 2016
Miss Tuning Kalender 2016

Die heißesten Carbabes, Messe Hostessen und Boxenluder zeigen Ihre Kurven.



Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • Prestige Cars Logo
  • autoaid Logo