Button über Verstappen und Co.: "Keine 17 Jahre Formel 1"

, 25.03.2016

Der McLaren-Oldie ist überzeugt, dass Einsteigern im Teenageralter die Zeit fehle, sich zu entwickeln - Er sieht sich selbst noch immer als "komplettesten Fahrer"

Obwohl er seit über drei Jahren kein Formel-1-Rennen mehr gewonnen hat, hält sich Jenson Button nach wie vor für einen der komplettesten Fahrer in der Königsklasse. Im Gespräch mit 'Sky Sports F1' beschreibt der Weltmeister von 2009 den perfekten Piloten als ein Gesamtpaket, zu dem neben dem Können am Volant eine gute Außendarstellung gehören würde. "Das müssen die neuen Kids schnell lernen", bemerkt Button auch in Richtung des durch markige Sprüche aufgefallenen Max Verstappen.

Der Brite machte seit seinem Einstieg bei Williams im Jahre 2000 eine bemerkenswerte Wandlung durch. Er galt zunächst als Playboy, dann als Talent ohne Killerinstinkt, heute als Elder Statesman der Szene. "Ich wäre überrascht, sollte ein 18- oder 19-Jähriger, der jetzt in die Formel 1 kommt, eine 17 Saisons währende Karriere vor sich haben", so Button. "Die Welt hat sich verändert. Ich war in der Lage, über die Jahre zu wachsen." Dazu gehört offenbar auch eine Art zweite Persönlichkeit im Cockpit.

Er erklärt den Spagat zwischen Vollgastier und Liebling der Sponsoren, ohne die im Motorsport längst nichts mehr geht. "Wenn man außerhalb des Autos nicht ein anderer Mensch sein kann, dann ist das eine Schwäche", unterstreicht Button, der unter dem Helm sein typisches Understatement über Bord wirft. "Nach dem Einsteigen in das Auto bin ich eine ganz bestimmte Person. Ich gebe alles und ich habe das Gefühl, es gäbe dann auf ein Rennwochenende gesehen keinen Besseren als mich."

Doch einen so wenig smarten Typen wolle kein Unternehmen, das Produkte mit Sympathieträgern und nicht mit Egomanen an den Mann bringen will, glaubt Button und unterstreicht das finanzielle Korsett, in dem die Piloten stecken: "Wenn man aussteigt, muss man wieder eine andere Person werden. Sonst wollen die Sponsoren nicht mit einem zusammenarbeiten und es wartet eine kurze Karriere - egal, wie gut man auf der Strecke ist." Ähnliche Qualitäten unterstellt er dem McLaren-Teamkollegen.

Fernando Alonso hätte ebenfalls die richtige Mischung aus Siegertyp und Verkäufer gefunden. "Deswegen sind wir so lange dabei und die Teams wollen uns noch, obwohl wir 35 respektive 36 Jahre alt sind. Wichtig ist, dass wir topftit sind und alles beherrschen. Solange gibt es keinen Grund aufzuhören", legt Button ein mögliches Karriereende zunächst ad acta.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Stau in der Boxengasse: Das Formel-1-Qualifying bleibt zunächst unverändert

Bernie Ecclestone: Formel-1-Qualifying bleibt unverändert!

Die Formel 1 bleibt dem umstrittenen Qualifying-Format nach dem "Reise-nach-Jerusalem"-Prinzip überraschend treu - zumindest beim Bahrain-Grand-Prix. Wie Serienboss Bernie Ecclestone bei 'Autosport' …

Qualifying-Modus steht weiter zur Debatte: Kommt jetzt eine

Formel-1-Qualifying: Heute Abstimmung über "Hybridlösung"?

Die Formel 1 könnte Teile ihres gescheiterten neuen Qualifying-Formats doch beibehalten. Nach übereinstimmenden Medienberichten, darunter 'Auto Bild motorsport', sollen die Verantwortlichen der …

Die Formel-1-Fahrer fordern in einem offenen Brief Reformen

Öffentlicher Appell: Formel-1-Fahrer fordern Reformen

Die in der Fahrervereinigung Grand-Prix-Drivers-Association (GPDA) organisierten Formel-1-Fahrer haben sich am Mittwoch mit einem nachdrücklichen Appell an die Verantwortlichen der Rennserie gewandt …

Melbourne-Sieger Nico Rosberg fährt angeblich um einen neuen Kontrakt

Medienberichte: Rosberg fährt um neuen Mercedes-Vertrag

Mercedes-Pilot Nico Rosberg erwischte in der Formel-1-Saison 2016 mit seinem Sieg in Melbourne einen Einstand nach Maß. Möglicherweise hat der Deutsche in diesem Jahr sogar eine ganz besondere …

Alexander Wurz findet, dass sich die Formel 1 derzeit etwas schwer tut

Alexander Wurz: Der Formel 1 fehlt eine klare Botschaft

Obwohl die Formel 1 beim Saisonauftakt 2016 mit einem spannenden und dramatischen Rennen beste Unterhaltung bot, gab es rund um den Grand Prix von Australien abermals auch viele Misstöne. Das ohne Not …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der …
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt Nordschleifen-Rekord
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt …
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die 11.000 Euro?
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die …
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo