Designer James Key: 2018 zu Ferrari oder Williams?

, 04.10.2016

James Key ist derzeit die heißeste Aktie auf dem Transfermarkt der Formel-1-Ingenieure und könnte 2018 von Toro Rosso zu einem Topteam wechseln

Nicht nur bei den Fahrern dreht sich das Transferkarussell für die Formel-1-Saison 2017, sondern auch auf dem Ingenieursmarkt ist derzeit einiges in Bewegung. Dabei gibt es zwei zentrale Figuren: Einerseits James Key, den Technischen Direktor des Toro-Rosso-Teams, und andererseits James Allison, der seit seinem Weggang von Ferrari arbeitslos ist.

Key wird von 'auto motor und sport' mit Williams in Verbindung gebracht. "Möglich, dass er nach Ablauf seines Vertrages bei einem anderen Team arbeitet", deutet Red-Bull-Motorsportkonsulent Helmut Marko an. Keys Vertrag läuft bis Ende 2017. Und 2018 wird Pat Symonds, der bei Williams in der Verantwortung steht, 65. Es wäre naheliegend, Key zum 1. Januar 2018 an Bord zu holen - und dann ein halbes Jahr gemeinsame Übergangsphase zu planen, bis Symonds im Juli in den Ruhestand eintreten kann.

Ursprünglich wurde Key 2012 mit dem Hintergedanken von Sauber zu Toro Rosso geholt, eines Tages Adrian Newey im A-Team von Red Bull zu beerben. Doch auch wenn Newey seither kürzer getreten ist, befindet sich Red Bull wieder auf dem aufsteigenden Ast, und ein konzerninterner Wechsel ist keineswegs in Stein gemeißelt.

Laut Informationen von 'Motorsport-Total.com' ist aber auch der mögliche Wechsel zu Williams nicht die einzige Option. Key arbeitet bei Toro Rosso in einem italienischen Team - und könnte in Italien bleiben, wenn er bei Ferrari anfangen sollte. Dort herrscht seit Allisons Weggang ein Vakuum, weil Mattia Binotto noch nie in Alleinverantwortung ein Formel-1-Auto gebaut hat. Der Italiener kommt ursprünglich aus dem Motorenbereich.

Als möglicher Ferrari-Kandidat wurde zuletzt Mercedes-Technikchef Paddy Lowe gehandelt, dessen Vertrag Mitte 2017 ausläuft. Mercedes bemüht sich um den Verbleib des Briten, weil er ansonsten neben seinen Fähigkeiten auch wertvolles Wissen nach Maranello mitnehmen würde. Angesichts der gerade veröffentlichten positiven Geschäftsbilanz könnte sich Toto Wolff eine Gehaltserhöhung für seinen wichtigsten Ingenieur vermutlich leisten.

Wo es Allison hinzieht, ist hingegen immer noch nicht klarer geworden. Williams, so munkelt man, hat großes Interesse. McLaren ebenfalls. Und auch eine Rückkehr zu seinem früheren Arbeitgeber Renault nach Enstone ist alles andere als ausgeschlossen. Selbst Red Bull könnte, berichtet 'auto motor und sport', ein Thema werden. Zumindest dann, wenn Newey in den nächsten Jahren noch kürzer treten möchte.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Räikkönen hatte alle Mühe und keine Chance, sich gegen Rosberg zu behaupten

Bittere Malaysia-Pille: Hat Ferrari Platz zwei schon …

Der Malaysia-Grand-Prix konfrontierte Ferrari mit einer bitteren Wahrheit: Die Scuderia ist in der zweiten Saisonhälfte 2016 hinter Red Bull zurückgefallen und nur noch dritte Kraft im …

Kimi Räikkönen verpasste am Freitag etwas Trainingszeit durch eine Panne

Panne bei Räikkönen: Ferrari verstrickt sich in Widersprüche

Rund um das Ferrari-Team gibt es beim Grand Prix von Malaysia in Sepang die nächste peinliche Kommunikationspanne. Diesmal geht es um einen Fehler, der den Mechanikern im Freien Training passiert ist, …

Die Stimmung war schon mal besser: Sebastian Vettel und Maurizio Arrivabene

Ferrari "ohne Orientierung": 2017 letzte Chance mit Vettel?

Während der dreimalige Weltmeister Jackie Stewart findet, dass das Ferrari-Team in der Formel 1 derzeit "ohne Orientierung" auftritt, befürchtet Mark Webber, dass Sebastian Vettel im Falle einer …

Alles frei erfunden? Ferrari dementiert, dass Arrivabene mit dem Gesetz in Konflikt kam

Ferrari dementiert Arrivabenes Zigaretten-Zwischenfall

Viel Rauch um nichts? Ferrari dementiert den Zwischenfall rund um Teamchef Maurizio Arrivabene, der am Singapur-Wochenende für viel Wirbel gesorgt hat. Der Italiener soll laut 'ABC' und 'Marca' auf der …

Kimi Räikkönen war mit seinem Ferrari heute in Schlagdistanz

Ferrari träumt vom Sieg: Nur Vettel muss noch zulegen

Gelingt Ferrari in Singapur endlich der ersehnte erste Saisonsieg 2016? Das Freie Training der Formel 1 in Singapur hat der Scuderia schon einmal Anlass zur Hoffnung gegeben, denn die Roten waren am Freitag …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt Nordschleifen-Rekord
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt …
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die 11.000 Euro?
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die …
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range Rover an
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo