Die Formel 1 und Olympia: "Vielleicht mit gleichem Auto..."

, 04.08.2016

Die Formel-1-Piloten halten einen möglichen Bewerb bei Olympia für eine coole Idee, allerdings nur wenn Chancengleichheit besteht...

Am gestrigen Abend haben die Frauenfußballer das Olympische Turnier in Rio de Janeiro eröffnet. Offiziell werden die Spiele erst morgen mit der traditionellen Zeremonie eröffnet, und die Formel 1 ist in diesen Tagen wie immer außen vor. Motorsport gehört nicht zu den 28 Sportarten, in denen sich die Athleten bis zum 21. August messen, auch wenn viele davon träumen, einmal ein Teil der olympischen Familie zu sein.

Formel-1-Boss Bernie Ecclestone hatte vor einigen Jahren einmal angeregt, ein Rennen bei den Olympischen Spielen auszutragen, was im Vergleich zu den anderen Läufen natürlich ein Highlight wäre. Später wollte er zumindest die Idee des Medaillenspiegels für die Königsklasse umsetzen und somit den Fahrer zum Weltmeister machen, der die meisten Siege geholt hat, weil Goldmedaillen nun einmal mehr zählen als Silber und Bronze.

Umgesetzt wurde bislang keines von beiden, doch zumindest könnten sich die Fahrer vorstellen, bei Olympia an den Start zu gehen. "Das wäre keine schlechte Idee. Warum nicht?", meint Haas-Pilot Esteban Gutierrez, und auch Renaults Kevin Magnussen würde ein weiteres Rennen in der Sommerpause nicht stören. "Ich mag Medaillen", grinst Daniel Ricciardo und wäre auch dafür. "Es gäbe zwar keine Punkte, aber ein dickes Preisgeld, oder?", fragt er.

Das Problem ist allerdings, dass Motorsport auf absehbare Zeit definitiv nicht in das Programm aufgenommen wird. Für die aktuellen Spiele haben es Golf und 7er-Rugby hineingeschafft, bei den Spielen 2020 in Tokio werden Karate, Skateboardfahren, Sportklettern und Surfen debütieren - aber kein Motorsport. Frühestens 2024 könnte man daher ein olympisches Rennen erleben, doch das erscheint unwahrscheinlich.

Der damalige IOC-Präsident Jacques Rogge hatte dem Sport bereits 2002 eine Absage erteilt, weil der "menschliche Faktor vorherrschend" sein muss - in der Formel 1 kommt es jedoch vor allem auf das Auto an. "Wir müssten vielleicht das gleiche Auto für alle 22 Fahrer bauen, bei dem Reifen und alles andere identisch sind", wirft Daniil Kwjat ein. "Das könnte interessant werden, wie so ein Weltfinale", so der Russe.

Ferrari-Pilot Sebastian Vettel hatte sich jüngst gegen eine Olympiaaufnahme ausgesprochen, weil sich Formel 1 und olympischer Geist nicht miteinander vereinbaren lassen, und auch Teamkollege Kimi Räikkönen ist skeptisch. "Es gibt immer Ideen, und wir müssen sehen, was in der Zukunft passieren wird, aber es ist unwahrscheinlich, dass es kommen wird."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Sebastian Vettel mit 2017-Regenreifen: Wie aussagekräftig sind die Daten?

Pirellis Sorgen: Wie repräsentativ sind die Testautos?

Sebastian Vettel ließ es sich am vergangenen Montag nicht nehmen, die erste Ausfahrt mit den neuen, breiteren Reifen der 2017er-Generation zu unternehmen. Zwei Tage lang hat Ferrari in Fiorano …

Sebastian Vettel war in Gedanken eine Runde zu früh in der Auslaufrunde

Peinlicher Fauxpas: Vettel wollte eine Runde zu früh …

Was ist denn da passiert? Sebastian Vettel war in seiner letzten Runde in Hockenheim in 1:28.134 Minuten um sechs bis sieben Sekunden langsamer als seine Rivalen. All das ging in der Hektik nach dem Grand …

Da sind die neuen Slicks: Sebastien Buemi testete mit den fetten Schlappen fleißig

Formel 1 2017: Red Bull komplettiert ersten Slick-Test

Red Bull hat erstmals die neuen profillosen XXL-Schlappen von Pirelli auf einer Rennstrecke bewegt. Die Pneus mit 305 (vorne) und 405 Millimetern Breite (hinten) wurden dabei von Sebastien Buemi auf einem …

Verstappen glaubt, dass Männer besser für die Formel 1 gerüstet sind als Frauen

Max Verstappen über Pilotinnen: "Nicht so stark wie Kerle"

Formel-1-Supertalent Max Verstappen ist der Ansicht, dass Frauen wegen physischer Defizite kaum in der Königsklasse des Motorsports vertreten sind. "Die Autos sind immer noch sehr schwierig zu fahren, …

Red Bull hat den Rückstand auf Mercedes drastisch verkürzt

Toto Wolff: "Red Bull wird 2017 sehr stark sein"

Ursprünglich sah Ferrari diese Saison wie der große Mercedes-Herausforderer aus, doch inzwischen hat Red Bull den Roten aus Maranello klar den Rang abgelaufen. In Hockenheim hat das einstige …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende Euro ein
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende …
Ford Focus 2018: Der erste Check mit Insider-Informationen
Ford Focus 2018: Der erste Check mit …
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer drauf!
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer …
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen im Web-TV
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen …
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom Luxus?
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo