Peinlicher Fauxpas: Vettel wollte eine Runde zu früh aufhören

, 04.08.2016

Was für ein Missgeschick: Ein Video entlarvt, dass Sebastian Vettel in Hockenheim eine Runde zu früh an die Zielflagge glaubte und sich danach geschickt herausredete

Was ist denn da passiert? Sebastian Vettel war in seiner letzten Runde in Hockenheim in 1:28.134 Minuten um sechs bis sieben Sekunden langsamer als seine Rivalen. All das ging in der Hektik nach dem Grand Prix etwas unter, schließlich kam der Ferrari-Star nicht über Platz fünf hinaus, doch nun bietet ein Onboard-Video eine kuriose Erklärung.

Darin ist zu sehen, dass Vettel unmittelbar vor der Ziellinie Tempo rausnimmt und dann in gleichbleibend niedrigem Tempo in der ersten Kurve in die Asphalt-Auslaufzone fährt. Er hat zu diesem Zeitpunkt nur 125 km/h drauf, obwohl die Ecke normalerweise mit rund 200 km/h genommen wird. Erst als zwei Überrundete mit hohem Tempo vorbeirasen, geht Vettel wieder aufs Gas. Offenbar glaubte der viermalige Weltmeister eine Runde zu früh, dass das Rennen vorbei ist.

Der Ferrari-Pilot hatte Glück im Unglück: Teamkollege Kimi Räikkönen hatte zu diesem Zeitpunkt noch genügend Rückstand, um eine Gefahr für ihn darzustellen. Der Finne kam 4,453 Sekunden hinter Vettel ins Ziel. Auf den viertplatzierten Nico Rosberg fehlten ihm am Ende 16,725 Sekunden. Hätte der Mercedes-Pilot aus irgendeinem Grund noch eine Zeitstrafe erhalten, wäre das peinliche Missgeschick bestimmt Thema geworden.

Ablenkungsmanöver nach Reporterfrage

Selbst nach dem Rennen gelang es dem 29-Jährigen, die Angelegenheit noch geschickt zu überspielen. Als er von einem Reporter gefragt wird, wieso er in der ersten Kurve so viel Zeit verloren hat, meinte er grinsend: "Ich bin in der ersten Kurve weit rausgekommen und wollte einfach sichergehen, dass ich dadurch keinen Vorteil gewonnen habe." Eine Anspielung auf die Tracklimits-Debatte.

Nachsatz: "Nein, ich wollte einfach sichergehen, dass ich mein Auto nicht beschädigt habe." Dabei war von einem unabsichtlichen Ausrutscher oder einem Kontrollverlust über den Boliden, bei dem Vettel seinen Ferrari hätte beschädigen können, im Onboard-Video nicht das geringste zu sehen. Vielmehr sieht es danach aus, als wollte er wie in der Auslaufrunde üblich in der Auslaufzone den Reifengummi-Abrieb aufsammeln, um für die Gewichtskontrolle seines Boliden gerüstet zu sein.

Unruhe bei Ferrari

Vettel selbst befindet sich im Urlaub und war daher nicht zu einer Stellungnahme zu erreichen. Noch ist unklar, wie es zu dem Fauxpas kommen konnte. Das Missgeschick passt aber ins Bild der zweiten Ferrari-Saison des ehemaligen Red-Bull-Piloten. Neben zahlreichen Defekten und Strategiefehlern tritt der Rennstall auf der Stelle. Von Siegen ist man weiter entfernt als im Vorjahr, wo man immerhin drei Mal triumphierte.

Und auch intern herrscht nach der Aufbruchsstimmung 2015 wieder Unruhe: Vor dem Deutschland-Wochenende gab man bekannt, dass Technikchef James Allison nach drei Jahren in Maranello das Team verlässt. Ferrari-Boss Sergio Marchionne hatte davor mehrmals Druck gemacht und Fortschritte gefordert.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Sebastian Vettel mit 2017-Regenreifen: Wie aussagekräftig sind die Daten?

Pirellis Sorgen: Wie repräsentativ sind die Testautos?

Sebastian Vettel ließ es sich am vergangenen Montag nicht nehmen, die erste Ausfahrt mit den neuen, breiteren Reifen der 2017er-Generation zu unternehmen. Zwei Tage lang hat Ferrari in Fiorano …

Die Ringe in Sotschi: Näher kommt die Formel 1 Olympia wohl nicht

Die Formel 1 und Olympia: "Vielleicht mit gleichem Auto..."

Am gestrigen Abend haben die Frauenfußballer das Olympische Turnier in Rio de Janeiro eröffnet. Offiziell werden die Spiele erst morgen mit der traditionellen Zeremonie eröffnet, und die …

Da sind die neuen Slicks: Sebastien Buemi testete mit den fetten Schlappen fleißig

Formel 1 2017: Red Bull komplettiert ersten Slick-Test

Red Bull hat erstmals die neuen profillosen XXL-Schlappen von Pirelli auf einer Rennstrecke bewegt. Die Pneus mit 305 (vorne) und 405 Millimetern Breite (hinten) wurden dabei von Sebastien Buemi auf einem …

Verstappen glaubt, dass Männer besser für die Formel 1 gerüstet sind als Frauen

Max Verstappen über Pilotinnen: "Nicht so stark wie Kerle"

Formel-1-Supertalent Max Verstappen ist der Ansicht, dass Frauen wegen physischer Defizite kaum in der Königsklasse des Motorsports vertreten sind. "Die Autos sind immer noch sehr schwierig zu fahren, …

Red Bull hat den Rückstand auf Mercedes drastisch verkürzt

Toto Wolff: "Red Bull wird 2017 sehr stark sein"

Ursprünglich sah Ferrari diese Saison wie der große Mercedes-Herausforderer aus, doch inzwischen hat Red Bull den Roten aus Maranello klar den Rang abgelaufen. In Hockenheim hat das einstige …

AUCH INTERESSANT
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

AUTO-SPECIAL

Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

100 Meter über dem Meer, sensationell in die Steilküste gesprengt und dazu spektakuläre Ausblicke: die Amalfitana in Italien gehört mit ihren zahlreichen Kurven, den schroffen Felsen zwischen der …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Kuga 2020: Alle Neuheiten und der erste Check
Ford Kuga 2020: Alle Neuheiten und der erste Check
Skoda Karoq Sportline 2019 Test: Stärker als alle anderen
Skoda Karoq Sportline 2019 Test: Stärker als …
BMW X5 2019 Test: Die Neuheiten - und was sie bewirken
BMW X5 2019 Test: Die Neuheiten - und was sie …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
BMW 7er Hybrid 2019 Test: So hängt er die S-Klasse ab
BMW 7er Hybrid 2019 Test: So hängt er die …
Porsche: Harte Fakten zur Weltmeisterschaft 2019 aufgedeckt
Porsche: Harte Fakten zur Weltmeisterschaft 2019 …
BMW Vision M Next: Der neue M-Supersportwagen mit 600 PS
BMW Vision M Next: Der neue M-Supersportwagen …
Porsche Cayenne Coupé Test: Was die Extras wirklich bewirken
Porsche Cayenne Coupé Test: Was die Extras …
BMW 3er M Sport 2019 Test: Ein Dämpfer für den Audi A4?
BMW 3er M Sport 2019 Test: Ein Dämpfer für den …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo