Ecclestone bleibt Formel-1-Chef, di Montezemolo im Vorstand

, 19.12.2014

Bernie Ecclestone wurde in seinem Amt als Formel-1-Geschäftsführer bestätigt, der frühere Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo sitzt nun wieder im Aufsichtsrat

Bernie Ecclestone bleibt Formel-1-Chef. Das haben die Formel-1-Haupteigner von CVC Capital Partners bekanntgegeben. Der inzwischen 84-jährige Ecclestone war zu Jahresbeginn formal von seinem Posten als Geschäftsführer zurückgetreten, weil er sich in München dem Bestechungsprozess zu stellen hatte. Der Brite ging seinem Amt jedoch weiter nach und wurde nun offiziell darin bestätigt.

CVC Capital Partners beriefen darüber hinaus zwei bekannte Namen in den Formel-1-Aufsichtsrat: Der ehemalige Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo ist künftig ein nicht-exekutives Mitglied des Vorstands und damit wieder auf der Position, die er bis zu seinem Aus bei Ferrari innegehabt hatte. Dass der Italiener noch mehr Macht erhält, soll laut 'Sport Bild' der jetzige FIAT-Chef Sergio Marchione verhindert haben.

Der zwischenzeitlich als potenzieller Ecclestone-Nachfolger gehandelte Paul Walsh bekleidet in Zukunft, genau wie di Montezemolo, das Amt eines nicht-exekutiven Direktors. Der ehemalige Geschäftsführer von Alkoholhersteller Diageo, der darüber hinaus bei FedEx und Unilever im Vorstand sitzt, hatte erst vor wenigen Tagen erklärt, nicht an die Spitze der Formel-1-Gruppe wechseln zu wollen.

Dort sitzt weiter Ecclestone - und nach der Bestätigung von Seiten von CVC Capital Partners noch fester im Sattel als zuletzt. Wie unsere Kollegen von 'Sport Bild' berichten, soll der 84-jährige Brite jedoch verstärkt "unter Beobachtung" stehen. Ecclestone kümmert sich bereits seit den 1970er-Jahren um die Vermarktung der Formel 1 und hat über die Jahrzehnte immer mehr Macht in der Rennserie erlangt.

Der Bestechungsprozess hatte die Position Ecclestones für einige Monate ins Wanken geraten lassen, doch nach einer Zahlung von 100 Millionen US-Dollar (etwa 75 Millionen Euro) erwirkte Ecclestone die Einstellung des Verfahrens. Von einem "Freikaufen" will er aber nichts wissen. Vielmehr stellt sich der Formel-1-Chef in seinem diesjährigen Weihnachtsgruß als "Opfer" dar.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Von Toro Rosso zu Ferrari: Jean-Eric Vergne arbeitet 2015 als Testfahrer

Ferrari holt auch Vergne als Formel-1-Testfahrer

Jean-Eric Vergne wird Testfahrer bei Ferrari. Das hat das Formel-1-Traditionsteam am Freitagabend bekanntgegeben. Vergne, zuletzt als Stammfahrer für Toro Rosso aktiv, reiht sich damit ein in eine lange …

Im Augenblick des WM-Triumphs dachte Lewis Hamilton nicht an Nicole Scherzinger

Hamilton denkt im Auto nicht an Freundin Nicole Scherzinger

Auf diesen Triumph hatte Lewis Hamilton lange hingearbeitet. Doch bei der Zieldurchfahrt in Abu Dhabi, als er seinen zweiten WM-Titelgewinn in der Formel 1 fixierte, dachte der Mercedes-Fahrer nicht an seine …

Bernie Ecclestone schüttelt Russlands Präsident Wladimir Putin die Hand

Ecclestone hat 30 Jahre auf Russland-Rennen hingearbeitet

Ein Rennen in Russland hatte Bernie Ecclestone schon lange auf der Agenda. Das hat der Formel-1-Chef nun noch einmal im Gespräch mit der russischen Nachrichtenagentur 'RIA Novosti' bekräftigt. …

Felipe Nasr fährt mit der Startnummer 12, die schon Ayrton Senna benutzt hat

Wie Senna: Formel-1-Neuling Nasr wählt Startnummer 12

Felipe Nasr geht mit der Startnummer 12 in die Formel-1-Saison 2015. Das hat der brasilianische Rennfahrer auf Twitter bekanntgegeben. Der bisherige Williams-Testpilot steigt im kommenden Jahr bei Sauber …

Formel-1-Chef Bernie Ecclestone macht sich über das Prozessurteil lustig

Mit Weihnachtskarte: Ecclestone witzelt über Prozessurteil

"Das ist kein Überfall. Ich sammle nur für den bayerischen Staat." Das sagt der maskierte Reiter, der Bernie Ecclestone mit einer Pistole bedroht. Zu sehen ist diese Szene auf der Weihnachtskarte, …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende Euro ein
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende …
Ford Focus 2018: Der erste Check mit Insider-Informationen
Ford Focus 2018: Der erste Check mit …
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer drauf!
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer …
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen im Web-TV
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen …
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom Luxus?
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo