Enttäuschung bei Sauber nach dem Qualifying in Barcelona

, 09.05.2015

Lange Gesichter in der Sauber-Box: Beim Qualifying der Formel 1 in Barcelona kamen Felipe Nsar und Marcus Ericsson nicht über die achte Startreihe hinaus

Ernüchterung bei Sauber nach dem Qualifying der Formel 1 zum Großen Preis von Spanien in Barcelona. Das Schweizer Team blieb dabei am Samstag hinter den eigenen Erwartungen zurück und steht nun vor einem schwierigen Rennen. Für Marcus Ericsson war als 16. (1:28.112 Minuten) das Zeittraining schon nach dem ersten Abschnitt beendet. Teamkollege Felipe Nase gelang zwar der Einzug in Q2, wo er allerdings nur auf Position 15 (1:28.005 Minuten) kam und damit im Rennen am Sonntag einen Platz vor Ericsson starten wird.

"Ich hatte ein recht gutes Gefühl vor dem Qualifying, nachdem wir im Anschluss an das dritte Freie Training ein paar Änderungen vorgenommen haben", sagt Nasr, der dann im entscheidenden Moment aber zu viel wollte. "Während meines letzten Runs in Q2 habe ich jedoch zu viel riskiert, was dazu führte, dass ich mit Übersteuern zu kämpfen hatte. Die Hinterreifen überhitzten, als ich das Auto am Limit bewegte."

Ericsson bewertet Position 16 als "enttäuschendes Resultat" für ihn und das Team. "Wir hatten natürlich gehofft, in der Startaufstellung weiter vorne zu stehen. Mein erster Versuch in Q1 war in Ordnung. Bei meinem zweiten Versuch konnte ich zwar meine Rundenzeit verbessern, es hat allerdings nicht für Q2 gereicht", sagt der Schwede. "Wir müssen nun die Daten analysieren, um die Gründe dafür zu verstehen."

Die Teamführung hatte sich ebenfalls mehr erwartet. "Ein enttäuschendes Ergebnis, obschon uns klar war, dass es schwierig werden würde. Wir hätten uns dennoch gewünscht, ein paar Plätze weiter vorne zu stehen", sagt Teamchefin Monisha Kaltenborn. Und auch Giampaolo Dall'Ara, Leitender Ingenieur an der Rennstrecke meint: "Natürlich können wir mit dem Resultat nicht zufrieden sein."

Den Grund für das enttäuschende Abschneiden kann der Ingenieur noch nicht erklären. "An den Autos konnten wir keine grösseren Schwierigkeiten feststellen", sagt Dall'Ara, der dem Tag aber dennoch etwas Positives abgewinnen kann. "Alles in allem verlief der Samstag für uns dennoch annehmbar, weil wir mehr Daten zu den Reifen sammeln konnten. Die Fahrer waren mit der Balance des Autos zufrieden", so Dall'Ara. "Darauf können wir aufbauen und im Rennen das Beste daraus machen."

Darauf hofft auch Teamchefin Kaltenborn, auch wenn sie weiß, dass Überholen auf dem Circuit de Catalunya-Barcelona oft nicht einfach ist. Es wird womöglich kein einfaches Rennen für uns. Dennoch werden wir alles dafür tun, um Punkte zu kämpfen", verspricht die Österreicherin.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Sebastian Vettel, Barcelona-Polesetter Nico Rosberg und Lewis Hamilton

Formel 1 Barcelona 2015: Nico Rosberg schlägt mit …

Er kann es also doch noch: Mit der schwangeren Ehefrau Vivian und Daimler-Konzernchef Dieter Zetsche als Glücksbringer an der Box sicherte sich Nico Rosberg beim Grand Prix von Spanien in Barcelona …

Nico Rosberg bejubelt in Barcelona seine erste Pole-Position der Saison 2015

Nico Rosberg auf Pole-Position: "Das habe ich gebraucht"

"Es freut mich total. Ein guter Tag." Mit diesen Worten feiert Nico Rosberg seine erste Pole-Position in der Formel-1-Saison 2015. Im Qualifying zum Großen Preis von Spanien in Barcelona ist es ihm zum …

Kimi Räikkönen kma im Qualifying nicht über Rang sieben hinaus

Kimi Räikkönen rutscht im Qualifying auf Platz sieben

Im fünften Qualifying der Formel-1-Saison 2015 musste Kimi Räikkönen die fünfte Niederlage gegen seinen Ferrari-Teamkollegen Sebastian Vettel hinnehmen. Und die fiel am Samstag beim Grand …

Nico Rosberg ist bisher in Barcelona der schnellste Mann des Wochenendes

Formel 1 Barcelona 2015: Rosberg weiter vor Hamilton

Für Nico Rosberg läuft das Projekt "Wende in der Formel-1-WM 2015" in Barcelona weiterhin nach Wunsch. Nach der Tagesbestzeit und dem schnellsten Longrun am Freitag sicherte er sich auch im …

Hörner statt Doppelzinken: Der Lotus-Mad-Max-Hybrid

Lotus zieht mit dem Mad-Max-Hybrid in die Schlacht

Sieht so die Zukunft der Formel 1 aus? Lotus präsentierte am Freitagabend ein futuristisches Formel-1-Auto, mit einigen einmaligen Features. So verfügt der Lotus-Mad-Max-Hybrid unter anderem …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo