Ex-Teammanager: Die Formel 1 muss zu Netflix!

, 04.10.2016

Der ehemalige Williams-Teammanager Peter Windsor glaubt, dass die Formel 1 mit History-Filmen auf Netflix ein neues Publikum erschließen könnte

Der ehemalige Williams- und Ferrari-Teammanager Peter Windsor, heute als Journalist in der Formel 1 tätig, glaubt, dass die Königsklasse des Motorsports den Spagat zwischen Tradition und Moderne schlagen muss, um ein neues Publikum zu begeistern. Eine durchaus spannende Idee, die ihm dazu einfällt: neue Formel-1-Filme im Kino-Format auf der Streaming-Plattform Netflix anbieten.

Er glaube nicht, dass junge Menschen von der Formel-1-Historie gelangweilt wären, "sondern ich halte das sogar für enorm attraktiv. Die jungen Leute kennen das alles ja nicht", sagt er gegenüber 'Sky Sports F1'. "In der Geschichte des Motorsports gibt es unglaubliche Persönlichkeiten, aber wir haben damit nicht viel angestellt. Ich würde vieles davon als Video zugänglich machen."

Zwar finden echte Formel-1-Freaks viele Schätze auf privaten YouTube-Channels, doch dabei handelt es sich meistens um lizenzrechtlich zumindest fragwürdiges Material. Das würde viele wahrscheinlich noch nicht einmal stören; aber dass dieser Content völlig unsortiert und unkommentiert vorliegt, führt dazu, dass Nicht-Experten kaum etwas damit anfangen können.

Auf den Spuren von "Rush" und "Senna"

Dass das Thema Formel-1-Geschichte grundsätzlich durchaus funktionieren kann, um auch ein junges Mainstream-Publikum zu begeistern, haben zuletzt Kinofilme wie "Rush" oder die Senna-Dokumentation bewiesen. Genau da sollte die Königsklasse laut Windsor ansetzen: "Die Story von Alfonso de Portago, die Geschichte von Williams, oder Bruce McLaren, wie hat er das alles nur angestellt? Das würde ich ins moderne Zeitalter übersetzen."

"Das geht ganz leicht", sagt er. "Es existieren Unmengen von Bewegtbild-Material, von dem kaum jemand je etwas gesehen hat. Darum lieben wir ja den Senna-Film so sehr, weil wir das Material noch nie gesehen hatten. Und davon gibt es Unmengen! Das halte ich für sehr wichtig." Windsor weiß: "Zwischen Netflix und Liberty gibt es eine Verbindung. Wer weiß, wie groß der Sport werden kann, wenn auf Netflix ein Film darüber läuft, wie Juan Manuel Fangio auf Kuba entführt wurde?"

Filmische Aufarbeitung von spannenden Storys

"Das ist magisch, und alles ist vorhanden. Wenn der Wille da ist, kann man daraus großes Kino machen. Das wird glaube ich die nächste Generation sein: Schauen wir uns diese Dinge auf einem Smartphone an! Wenn die spanischen Fans ihre Begeisterung etwas verlieren, dann entfachen wir sie neu. Zeigen wir ihnen die Fernando-Alonso-Story", schlägt der 64-Jährige vor.

Tatsächlich wurde erst im September bekannt gegeben (übrigens fast zeitgleich mit dem Einstieg von Liberty Media in die Formel 1), dass Kunden des TV-Anbieters Liberty Global mit ihren Set-Top-Boxen künftig auch Netflix nutzen können. Ebenfalls noch nicht von der Formel 1 erschlossen sind vergleichbare Plattformen wie Amazon-Fire-TV. Da haben andere Sportarten wie etwa Tennis einen Vorsprung.

Aber Windsor ist guter Dinge, dass die neuen Eigentümer die Formel 1 gerade in diesen Bereichen voranbringen werden: "Ich glaube, wir werden mit Liberty das Gefühl für die Vergangenheit und die Tradition der Formel 1 stärken", sagt er. Dass das auch gerade für Fans der Formel-1-Historie ("die direkte Verbindung zwischen Ferrari und Alberto Ascari") eine Chance darstellt, ist unbestritten.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Fernando Alonso hatte den Honda-Antrieb 2015 in Suzuka als GP2-Motor bezeichnet

Ein Jahr nach "GP2-Funkspruch": Was kann McLaren-Honda?

Mit dem Rückenwind eines guten Resultats aus dem Formel-1-Grand-Prix 2016 in Malaysia, wo Fernando Alonso und Jenson Button in die Punkte fahren konnten, greift McLaren-Honda am kommenden Wochenende in …

James Key (links, im Gespräch mit Pat Symonds) wird von Teams umworben

Designer James Key: 2018 zu Ferrari oder Williams?

Nicht nur bei den Fahrern dreht sich das Transferkarussell für die Formel-1-Saison 2017, sondern auch auf dem Ingenieursmarkt ist derzeit einiges in Bewegung. Dabei gibt es zwei zentrale Figuren: …

In Sepang fiel Lewis Hamilton erst zum zehnten Mal wegen eines Defekts aus

Trotz Pannenserie: Hamilton zuverlässigster aller …

Lewis Hamilton und die Technik seines Mercedes, das werden in dieser Formel-1-Saison wohl keine Freunde mehr. Der Motorschaden, der den Briten am vergangenen Sonntag um den sicheren Sieg beim Grand Prix von …

Formel 1 für die Straße? Mercedes plant die Einführung eines 1.000-PS-Autos...

Mercedes baut Hypercar mit echtem Formel-1-Motor

Mercedes plant einen neuen Supersportwagen, wie die Schwaben auf dem Pariser Autosalon offiziell bestätigt haben. Das Hypercar soll 1.000 PS sowie Formel-1-Technik an Bord haben. Die Stuttgarter wollen …

Geknickt: Lewis Hamilton lässt sich von Niki Lauda wieder aufrichten

Warum Lewis Hamilton kein Sabotageopfer sein kann

Die von Lewis Hamilton angedeuteten Verschwörungstheorien, dass er gezielt sabotiert werden könnte, weil sich Mercedes im dritten Erfolgsjahr endlich einen deutschen Weltmeister wünscht, sind …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo