Fernando Alonso: "Ich hoffe auf Starterlaubnis, aber..."

, 12.04.2016

Anhaltendes Bangen um die Starterlaubnis für Fernando Alonso beim Grand-Prix-Wochenende in China: Ärzte müssen dem Spanier endgültig grünes Licht geben

Nach seinem schweren Unfall beim Saisonauftakt 2016 der Formel 1 in Australien musste Fernando Alonso beim folgenden Rennen in Bahrain aussetzen. Der Spanier fühlte sich fit, das Team hatte keinerlei Vorbehalte, aber die Ärzte der FIA spielten nicht mit: Alonso erhielt für den Grand Prix in der Wüste von Sachir keine Starterlaubnis. Nun steht für den McLaren-Honda-Piloten das gleiche Prozedere noch einmal auf dem Programm.

Am kommenden Donnerstag muss sich der zweimalige Formel-1-Weltmeister in Schanghai den Medizinern des Automobil-Weltverbandes noch einmal vorstellen. Solange die Ärzte kein grünes Licht geben, darf Alonso nicht zurück in den Wettbewerb der Königsklasse. "Es war enttäuschend, dass man mir sagte, in Bahrain nicht fahren zu dürfen. Aber ich respektiere die Entscheidung des medizinischen Teams der FIA", sagt der Asturier vor dem dritten Grand-Prix-Wochenendes des Jahres.

"Während ich sehr hoffe, am Freitag wieder im Cockpit sitzen zu dürfen, ist es einfach eine Tatsache: Bis ich die Zustimmung der Ärzte habe - wann immer diese kommen wird -, darf man nichts als sicher annehmen. Allerdings bereite ich mich ganz normal auf das Rennwochenende vor", erklärt Alonso. In Bahrain war Test- und Ersatzpilot Stoffel Vandoorne eingesprungen. Der Belgier holte gleich in seinem ersten Formel-1-Rennen einen WM-Punkt.

"Stoffel hat einen fantastischen Job gemacht", sagt Teamchef Eric Boullier. "Er wird sich erneut bereit halten, bis Fernando die Prozedur bei den FIA-Ärzten am Donnerstag durchlaufen hat." Man hoffe jedoch darauf, dass Alonso die Startfreigabe erhalte. "Wir werden allerdings die Entscheidung der Ärzte akzeptieren, wie auch immer sie ausfallen wird", so Boullier, "und unseren Plan entsprechend anpassen, falls notwendig."

"Stoffel hat tolle Arbeit abgeliefert. Leider ist Jenson ausgefallen, aber es war dennoch schön zu sehen, wie unsere Autos in Bahrain konkurrenzfähig mitgefahren sind", sagt Alonso. "Es war für mich ganz interessant, das Rennwochenende mal aus anderer Perspektive zu verfolgen. Ich habe vieles erfahren über die Dinge, die es braucht, um die Autos überhaupt in Betrieb zu nehmen. Ich habe viel über einige Abläufe gelernt. Rennfahren ist mir aber trotzdem lieber!"

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Claire Williams sieht das Qualifying als Mahnmal an

Claire Williams fordert: Schluss mit öffentlichen …

Nach einem langen Hin und Her kehrt die Formel 1 nun doch zum Qualifying-Format der Saison 2015 zurück. Eine Erleichterung für Claire Williams, die den Rennstall ihres Vaters führt. "Das ist, …

David Coulthard leidet mit seinem früheren Arbeitgeber

Coulthard: Ron Dennis muss Teamstruktur hinterfragen

Das McLaren-Team hat in den vergangenen drei Jahren einen der wohl denkwürdigsten Abstürze eines Topteams in der Formel 1 hingelegt. Vom siegfähigen Team in der Saison 2012 erfolgte in …

Claire Williams ist kein Fan der übermäßigen Zahlungen an Ferrari

Unfaire Verteilung: Williams fordert Bonuskürzung …

Dass die Geldverteilung in der Formel 1 keine gerechte Angelegenheit ist, ist hinlänglich bekannt. Die jüngsten von 'Motorsport-Total.com' recherchierten Summen beweisen diesen Umstand eindeutig. …

Claire Williams betont, dass Williams seine eigenen Entscheidungen trifft

Williams: "Wir werden nicht von Mercedes kontrolliert"

Williams wehrt sich gegen Aussagen von Bernie Ecclestone, dass man nur eine Marionette von Mercedes sei und bei Abstimmungen grundsätzlich für die Meinung seines Motorenausstatters stimmen …

Toto Wolff ist mit dem neuen Reglement im Sinne der Fans nicht glücklich

Toto Wolff fürchtet: Reglement 2017 war "ein Fehler"

Die Formel-1-Autos werden 2017 schneller - aber werden sie auch besser? Der Meinung ist man im Lager von Mercedes nicht. Nico Rosberg und Lewis Hamilton hatten bereits vor einiger Zeit angemerkt, dass der …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo