Ferrari-Boss poltert: Mercedes vor Saisonstart überholen!

, 05.01.2016

Sergio Marchionne will in Melbourne "das Team sein, das es zu schlagen gilt" - Maurizio Arrivabene ist vorsichtiger, erhöht aber den Druck auf Kimi Räikkönen

Die Testfahrten zur Formel-1-Saison 2016 sind noch nicht unter die Räder genommen, da zeigt sich Ferrari bereits siegessicher. Ihr ungewohnt aufreizendes Säbelrasseln begann die Scuderia am Montag im Rahmen ihres Börsengangs in Mailand, als Sergio Marchionne versprach: "2016 soll das Jahr sein, indem wir an die Spitze zurückkehren." Der Präsident plant offenbar, Mercedes bereits im Winter zu überholen. Ferrari wolle "in Australien als das Team auftreten, das es zu schlagen gilt."

Marchionne hält die Silberpfeile zwar für stark, besinnt sich jedoch auf die eigenen Tugenden und die eigene Tradition: "Wir haben keine Angst vor ihnen, denn wir sind das erfolgreichste Team in der Geschichte der Formel 1." So erhöht der FIAT-Boss den Druck auf den mit Vorschusslorbeeren bedachten Teamchef Maurizio Arrivabene, der sich zuletzt bezüglich der Erfolgsaussichten eher zurückhaltend geäußert hatte. Bei seiner konservativen Haltung bleibt der Ex-Tabakmanager.

Arrivabene meint: "In dem Moment, in dem wir auf die Strecke gehen, werden wir einschätzen, wo wir stehen und ob es Grund zum Optimismus gibt." Name und Design des neuen Rennwagens aus Maranello stünden bereits fest, jedoch kein Präsentationstermin. Dass sein Chef lieber poltert statt Vorsicht walten zu lassen, versteht er aber. Als Boss hätte Marchionne "das Recht, Ziele zu setzen", findet Arrivabene und fügt an: "Ich muss sie erreichen und damit habe ich keinerlei Probleme."

Im gleichen Boot sitzen die Fahrer. Während Sebastian Vettel den Vorgesetzten in der vergangenen Saison wenig Grund zur Klage lieferte, ließ Kimi Räikkönen allen voran in der ersten Saisonhälfte zu wünschen übrig. Arrivabene lobt den deutschen Neuzugang als Säule des Teams: "Vettel ist ein großartiger Fahrer und Ferrari braucht ihn." In Richtung des Finnen laciert er eine dezente Ansage, sich 2016 zu steigern. "Ich erhoffe mir, dass zwischen beiden mehr Wettbewerb herrscht", meint Arrivabene.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Max Verstappen hat große Ziele - und macht daraus wie gewohnt keinen Hehl

Mythosmarke Ferrari? Max Verstappen pfeift darauf

Die Mythosmarke Ferrari? Max Verstappen pfeift auf die Aura der Roten und bevorzugt bei seiner Karriereplanung Erfolg. Im Gespräch mit 'Sky Sports F1' erklärt der Niederländer, dass für …

Kampf der Alphatiere: Bernie Ecclestone und Sergio Marchionne

Ferrari-Präsident droht: Formel-1-Ausstieg kein Tabu

Ferrari ohne die Formel 1 schien immer so undenkbar wie die Formel 1 ohne Ferrari - nicht für den neuen Präsidenten der Mythosmarke. FIAT-Boss Sergio Marchionne erkennt alternative Wege der …

Eine Allianz mit Ferrari? Für Niki Lauda sind Ecclestones Gerüchte

Lauda widerspricht Ecclestone: Keine Allianz mit Ferrari

Die Weigerung von Ferrari und Mercedes, Red Bull für die kommende Saison mit Motoren auszurüsten, hat Bernie Ecclestone sehr missfallen. Der Formel-1-Zampano, der mit den Herstellern in einen …

Niki Lauda traut Maurizio Arrivabene und Ferrari noch weitere Fortschritte zu

Niki Lauda warnt Mercedes: "Ferrari ist wieder Ferrari"

Mercedes hat die Formel-1-Saisons 2014 und 2015 dominiert. Lewis Hamilton und Nico Rosberg gewannen in den beiden Jahren zusammen 32 der insgesamt 38 Rennen. Da es 2016 keine große Regeländerung …

Bei Sebastian Vettel merkt man die enge Bindung zum Team

Präsident: Sebastian Vettel "mehr Ferrari" als Alonso

Sebastian Vettel hat die Herzen bei Ferrari nach seinem Wechsel von Red Bull vor der Formel-1-Saison 2015 im Sturm erobert. Schon bei seinem zweiten Einsatz für die Scuderia konnte er seinen ersten …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo