Ferrari hinter Mercedes, aber Spa spricht über Vettels Longrun

, 25.08.2017

WM-Leader Sebastian Vettel kommt im Freitagtraining in Spa nicht über Platz fünf hinaus, doch sein Longrun beeindruckt: Wie das erste Kräftemessen wirklich lief

Der Papierform nach ging Mercedes als Favorit in das Belgien-Wochenende, doch Ferrari sorgte mit einem umfangreichen Update-Paket für Aufsehen. Ist der Plan der Scuderia gelungen, dem SF70H die Schwächen auf Strecken wie Spa-Francorchamps auszutreiben? Der Blick auf das Freitags-Klassement zeigt Mercedes-Star Lewis Hamilton an der Spitze. Während sich Spa-Spezialist Kimi Räikkönen, der am Vormittag Bestzeit fuhr, mit 0,262 Sekunden Rückstand in die Verfolgerrolle schob, war WM-Leader Sebastian Vettel hinter Valtteri Bottas und Max Verstappen nur Fünfter (+0,482).

Doch davon sollte man sich nicht beirren lassen. "Ich habe die Runde nicht zusammengebracht, hatte einen kleinen Fehler", gibt Vettel nach dem Trainingstag offen zu. Doch vor allem bei den vom Regen beeinträchtigten Rennsimulationen sorgte Vettel für hochgezogene Augenbrauen bei der Konkurrenz: Der Ferrari-Pilot, der den Longrun wie die Mercedes-Piloten auf der Ultrasoft-Mischung absolvierte, kam am öftesten unter die Schallmauer von 1:50 Minuten.

"Der Longrun von Sebastian war sehr schnell - fast eine Dreiviertel-Sekunde schneller als wir", lobt Red-Bull-Motorsportkonsulent Helmut Marko. Und Williams-Berater Alex Wurz bestätigt die Beobachtung seines Landsmannes: "Es zeichnet sich ab, dass Mercedes einen Mini-Vorteil hat, vor allem im Qualifying, wenn sie den Motor aufdrehen können. Aber im Longrun-Trimm sieht Ferrari schneller aus."

Ferrari als brandgefährlicher Jäger

Hat Ferrari also tatsächlich einen Vorteil im Rennen? Vettel geht rasch in die Defensive. "Mercedes ist der Favorit, aber wir sind hier, um ihnen das Leben schwer zu machen", freundet er sich mit der Rolle des Jägers an. "Immer, wenn sie rausgefahren sind, konnten sie heute schnell sein. Sie sehen also sehr stark aus." Als gefährlicher Jäger sieht auch Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff die Scuderia. Von einem großen Mercedes-Vorteil zu sprechen, wäre "zu optimistisch. Es wird wieder ein heißer Ritt. Wir machen uns keine Illusion. Die werden morgen noch stärker werden."

Genau das fordert Vettel auch - von sich und von seinem Team. Denn der Ferrari-Pilot wirkt nach dem Freitag in Spa trotz der guten Longrun-Zeiten unzufrieden, hadert mit dem Fahrverhalten seines Boliden. "Das Balance-Verhältnis vorne zu hinten stimmt noch nicht", gibt er Einblicke in die Set-up-Arbeit. "Das Auto schiebt noch ein bisschen viel über die Vorderräder, ist hier und da noch ein bisschen nervös auf der Hinterachse. Aber wir können ja noch ein bisschen machen am Auto, so ist es ja nicht."

Verzweiflung klingt anders. Interessant ist, dass Räikkönen Vettels Eindruck vom untersteuernden Ferrari teilt. "Ich leide unter der Vorderachse", klagte der Finne während seines Longruns im zweiten Training, den er übrigens als einziger Spitzenpilot auf der Soft-Mischung absolvierte, via Boxenfunk. "Sie ist schwach und greift nicht." Das bewiesen auch die TV-Bilder: Räikkönen war in der Bussstop-Schikane zu diesem Zeitpunkt weit weg von der Ideallinie und erwischte den Scheitelpunkt nicht annähernd.

Warum Vettel mit seiner Leistung unzufrieden ist

Die Ferrari-Piloten sehen aber offenbar kein grundlegendes Problem an ihrem Auto und sind zuversichtlich, ganz vorne mitmischen zu können, wenn man über Nacht an den richtigen Schrauben dreht. "Ich glaube, das Auto ist schon gut", verweist Vettel auf das Update-Paket, das aus einer neuen Vorderradaufhängung, einem neuen Frontflügel und einem überarbeiteten Unterboden besteht. "Wir sind nicht weit weg, müssen es nur zusammenbringen."

Und auch die eigene Leistung macht Vettel nicht glücklich. "Vom Rhythmus her war es noch nicht so gut, auch von meiner Seite. Vor allem auf den Shortruns habe ich keinen Rhythmus gefunden. Ich war mit mir selbst nicht zufrieden." Er hat aber bereits eine Idee, wie er sich selbst steigern kann: "Ich kann es beeinflussen, indem ich anders fahre. Das sollte ich bis morgen hinkriegen."

Räikkönen: Endlich weniger Ärger

Auch Räikkönen spricht von einem "gar nicht schlechten Auftakt" auf einer seiner Lieblingsstrecken. "Durch den Regen konnten wir aber am Ende ein paar Dinge nicht erledigen." Er ist davon überzeugt, dass sein Team noch nachlegen kann. "Ob das dann reicht, werden wir morgen sehen", hält er sich auch wie gewohnt mit Prognosen zurück.

Dafür kann er sich nun besser auf seine Arbeit konzentrieren, da sein Vertrag für die kommende Saison bestätigt wurde. "Dadurch habe weniger Ärger durch euch und durch sie", verweist er auf die Journalisten und seine Vorgesetzten in Maranello. "Es macht mich aber auch nicht schneller."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Lewis Hamilton sicherte sich die Bestzeit im zweiten Freien Training in Spa

Formel 1 Spa 2017: Lewis Hamilton Schnellster am Freitag

Lewis Hamilton sicherte sich mit einer Runde von 1:44.753 Minuten die Bestzeit im Freitagstraining zum Grand Prix von Belgien in Spa-Francorchamps . Der Mercedes-Fahrer hatte nach insgesamt drei Stunden am …

Schießt Giftpfeile in Richtung Sebastian Vettel: Mercedes-Superstar Lewis Hamilton

Hamilton giftet: Vettel will nicht mein Teamkollege sein

Nachdem Kimi Räikkönen seinen Vertrag bei Ferrari um ein weiteres Jahr verlängert hat, warten viele Fans auf die Entscheidung von Formel-1-Leader Sebastian Vettel. Bleibt auch der Deutsche bei den Roten aus …

13 original Formel-1-Autos von Michael Schumacher werden in Köln zu sehen sein

Ab 2018: Michael-Schumacher-Dauerausstellung in Köln

Im Frühjahr 2018 öffnet die Motorworld Köln-Rheinland ihre Tore. Zeitgleich wird eine von vielen Fans weltweit erwartete Dauerausstellung erstmalig zugänglich sein: die Michael-Schumacher-Private-Collection. …

Die Freude an der Formel 1 sieht man Kimi Räikkönen nicht immer an ...

Räikkönen verrät: Schnelle Einigung bei Vertrag für 2018

Pünktlich zum Ende der Sommerpause ließ Ferrari die Katze aus dem Sack: Kimi Räikkönen wird auch in der Formel-1-Saison 2018 für die Scuderia an den Start gehen. Der Finne erhielt in Maranello einen weiteren …

Stoffel Vandoorne wird 2018 seine zweite komplette Saison für McLaren fahren

Offiziell: McLaren setzt auch 2018 auf Stoffel Vandoorne

Stoffel Vandoorne wird auch in der Formel-1-Saison 2018 für McLaren fahren. Das hat das Team am Mittwoch vor dem Großen Preis von Belgien - Vandoornes Heimrennen - offiziell bestätigt. "Ich freue mich sehr, …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …
LKW Versicherung: So einfach gibt es das günstige Paket
LKW Versicherung: So einfach gibt es das …
VW Touareg R-Line 2018 Test: Das Update auf ein neues Level
VW Touareg R-Line 2018 Test: Das Update auf ein …
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als der BMW X3
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo