Ferrari schnell, aber nicht in Balance: Da kommt noch mehr

, 07.10.2016

Ferrari erwischt einen guten Auftakt in das Formel-1-Grand-Prix-Wochenende 2016 in Suzuka: Kimi Räikkönen zunächst deutlich vor Sebastian Vettel

Vor dem Start in das Formel-1-Rennwochenende 2016 in Suzuka hatten viele Experten angesichts des Streckenlayouts ein Duell zwischen Mercedes und Red Bull an der Spitze und einen Rückstand für Ferrari vermutet. Der Freitag in Japan zeigte jedoch ein anderes Bild. Die Mannschaft aus Maranello legte schnelle einzelne Runden und starke Longruns auf die spektakuläre Bahn. Vor allem Kimi Räikkönen wusste trotz eines nicht perfekt eingestellten Autos zu überzeugen.

In 1:32.573 Minuten setzte sich der Finne zum Auftakt auf den dritten Rang, der Rückstand auf die erneut dominierenden Mercedes hielt sich in Grenzen. "Bezüglich der Balance ist das Auto noch nicht da, wo ich es gern hätte. Die Rundenzeit war aber trotzdem gut, was mich etwas überrascht hat", sagt Räikkönen nach 43 Runden am Freitag. Phasenweise hatten den Ex-Champion Probleme mit dem Antrieb gebremst. Das Ferrari-Aggregat warf Fehlzündungen. Man tauschte einen defekten Sensor aus.

"Das Gefühl ist noch nicht gut. Es gibt viel Untersteuern. Vor allem im ersten Teil der Strecke muss ich mit dem Wagen richtig kämpfen. Am Ende wurde es etwas besser. Wenn wir das Auto noch besser hinbekommen und ich mich darin wohler fühle, dann können wir noch einiges zulegen", blickt Räikkönen zuversichtlich auf die kommenden Tage. Das lästige Untersteuern führte bei ihm am Morgen zu einem zwischenzeitlichen Ausritt, der jedoch keine weiteren Folgen hatte.

Wie kann man Grip ans Auto schrauben?

Während Räikkönen den Mangel an Abtrieb mir direkten Worten im Funk anmahnte ("Fühlt sich an, als wäre gar kein Frontflügel da!"), spulte Teamkollege Sebastian Vettel ein anderes Programm in aller Ruhe ab. Der Deutsche, der wegen einer Strafe nach dem Startcrash in Malaysia drei Plätze in der Startaufstellung nach hinten versetzt wird, vermied den Medium-Pneu am Freitag und konzentrierte sich auf Versuche mit den harten und weichen Pirelli-Pneus. Beide Ferraris überzeugten mit starken Longruns.

"Es war gut. Wir hatten keine Probleme am Auto, konnten unser gesamtes Programm abspulen. Den Speed können wir noch nach oben schrauben", so die Bilanz des Heppenheimers, der im Gesamtklassement des Freitags auf Rang fünf geführt wurde. Der Rückstand auf Räikkönen betrug rund eine halbe Sekunde. "Das Auto liegt noch nicht ideal. Es ist hier wichtig, dass man sich im Auto wohlfühlt, um wirklich alles herauszuholen. Da können wir uns noch steigern."

"Wir wollen morgen schneller sein. Wir müssen die Balance besser treffen. Mehr Grip ans Auto schrauben geht nicht", scherzt Vettel. "Wenn man die Balance besser hinbekommt, sodass man sich als Fahrer wohler fühlt und den Grip sozusagen besser verteilt, dann geht es in der Regel schneller. Das kann auf einer Strecke wie Suzuka viel ausmachen. Es muss in der einen Runde aber auch alles sitzen - gerade im Qualifying. Das kann schon ein paar Zehntel ausmachen."

Vettel muss vor allem im Qualifying perfekte Arbeit abliefern, um durch seine Strafe nicht hoffnungslos in das Rennen gehen zu müssen. "Das ist nicht schön, aber es ist nicht so schlimm, dass man es nicht wieder herausholen kann. Es hilft natürlich nie, wenn man weiter hinten starten muss, aber es kann so viel passieren. In Suzuka kann es auch immer mal Regen geben. Darauf müssen wir vorbereitet sein. Überholen kann man hier, wenngleich es nicht ganz so einfach wird", sagt er.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

James Key (links, im Gespräch mit Pat Symonds) wird von Teams umworben

Designer James Key: 2018 zu Ferrari oder Williams?

Nicht nur bei den Fahrern dreht sich das Transferkarussell für die Formel-1-Saison 2017, sondern auch auf dem Ingenieursmarkt ist derzeit einiges in Bewegung. Dabei gibt es zwei zentrale Figuren: …

Räikkönen hatte alle Mühe und keine Chance, sich gegen Rosberg zu behaupten

Bittere Malaysia-Pille: Hat Ferrari Platz zwei schon …

Der Malaysia-Grand-Prix konfrontierte Ferrari mit einer bitteren Wahrheit: Die Scuderia ist in der zweiten Saisonhälfte 2016 hinter Red Bull zurückgefallen und nur noch dritte Kraft im …

Kimi Räikkönen verpasste am Freitag etwas Trainingszeit durch eine Panne

Panne bei Räikkönen: Ferrari verstrickt sich in Widersprüche

Rund um das Ferrari-Team gibt es beim Grand Prix von Malaysia in Sepang die nächste peinliche Kommunikationspanne. Diesmal geht es um einen Fehler, der den Mechanikern im Freien Training passiert ist, …

Die Stimmung war schon mal besser: Sebastian Vettel und Maurizio Arrivabene

Ferrari "ohne Orientierung": 2017 letzte Chance mit Vettel?

Während der dreimalige Weltmeister Jackie Stewart findet, dass das Ferrari-Team in der Formel 1 derzeit "ohne Orientierung" auftritt, befürchtet Mark Webber, dass Sebastian Vettel im Falle einer …

Alles frei erfunden? Ferrari dementiert, dass Arrivabene mit dem Gesetz in Konflikt kam

Ferrari dementiert Arrivabenes Zigaretten-Zwischenfall

Viel Rauch um nichts? Ferrari dementiert den Zwischenfall rund um Teamchef Maurizio Arrivabene, der am Singapur-Wochenende für viel Wirbel gesorgt hat. Der Italiener soll laut 'ABC' und 'Marca' auf der …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für 710 PS
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für …
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine Schlappe kassierten
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen im Web-TV
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen …
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom Luxus?
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom …
World Car of the Year 2018: Die 6 besten Autos der Welt!
World Car of the Year 2018: Die 6 besten Autos …
VW Touareg 2018: Der erste Check und was die Zukunft bringt
VW Touareg 2018: Der erste Check und was die …
VW Arteon Shooting Brake: 400 PS! Das geht nach hinten los
VW Arteon Shooting Brake: 400 PS! Das geht nach …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo