Ferrari trennt sich von Fry und Tombazis

, 16.12.2014

Im Zuge der fundamentalen Umstrukturierung bei Ferrari stürzen mit Pat Fry und Nikolas Tombazis die nächsten großen Namen - zum Vorteil von James Allison

Das Personalbeben bei Ferrari nimmt kein Ende: Wie am Dienstagabend bekannt wurde, trennt sich der italienische Traditionsrennstall von zwei weiteren großen Namen. Demnach muss zum einen Chefingenieur Pat Fry den Hut nehmen, außerdem verlässt Chefdesigner Nikolas Tombazis das Team. Gleichzeitig wird die Position von James Allison gestärkt. Die Umstrukturierung der Scuderia unter dem neuen Teamchef Maurizio Arrivabene geht somit weiter.

Tombazis führte sein Amt als Chefdesigner seit 2006 aus. Fry kam hingegen im Jahr 2010 von McLaren und übernahm seitdem eine Führungsrolle in der Technikabteilung. Beide zählten zu den wichtigsten und gleichzeitig prominentesten Persönlichkeiten in Maranello. Darauf scheint Arrivabene, der erst kürzlich Marco Mattiacci an der Teamspitze ablöste, aber keine Rücksicht zu nehmen. Der Italiener schreckt vor radikalen Einschnitten nicht zurück.

Profitieren wird durch die Veränderungen unter anderem Technik-Direktor Allison, dessen Befugnisse künftig ausgeweitet werden. Unterstützt wird der Brite durch Chefdesigner Simone Resta sowie Mattia Binotto, der die Direktion des Bereichs Antriebseinheit übernimmt. Zudem schafft Arrivabene eine neue Abteilung für kommerzielle Angelegenheiten, deren Führung der bisherige Pressechef Renato Bisignani übernimmt. Der wiederum überträgt seine bisherigen Aufgaben an den italienischen Journalisten Alberto Antonini, der zudem das neu geschaffene Digital-Team der Scuderia beaufsichtigen soll.

Das Jahr 2014 markiert für Ferrari mehr und mehr eine Saison des Umbruchs. Zunächst wurde im Frühjahr der langjährige Teamchef Stefano Domenicali entlassen, und auch sein Nachfolger Marco Mattiacci blieb nicht lange im Amt. Darüber hinaus verließ der ehemalige Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo das Unternehmen und übergab an Sergio Marchionne. Zu guter Letzt wurde auch auf Fahrerseite gerüttelt: Sebastian Vettel wurde verpflichtet, Fernando Alonso wanderte nach fünf Jahren in Richtung McLaren ab.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Neuer Mann in Maranello: Esteban Gutierrez wird neuer dritter Fahrer von Ferrari

Gutierrez wird Test- und Ersatzfahrer bei Ferrari

Esteban Gutierrez wird Test- und Ersatzfahrer bei Ferrari. Das hat der italienische Rennstall am Montag bekanntgegeben. Gutierrez soll einerseits die beiden Stammpiloten Sebastian Vettel und Kimi …

Bob Bell könnte seine Gaderobe bald auf rote Arbeitskleidung ausrichten müssen

Medienberichte: Ferrari will neues Superhirn für Vettel

Erhält Sebastian Vettel bei Ferrari weltmeisterliches Know-how? Laut Medienberichten aus Italien soll Bob Bell ab März 2015 in Maranello auf der Gehaltsliste stehen und das Technikteam der Scuderia …

Valtteri Bottas lönnte 2016 Kimi Räikkönen bei Ferrari beerben

Der nächste Finne: Bottas 2016 zu Ferrari?

Mit konstant starken Leistungen in der Formel-1-Saison 2014 hat sich Williams-Pilot Valtteri Bottas stark in Szene gesetzt. Mittlerweile taucht der Finne auch auf dem Radar anderer Rennställe auf. So …

Chefdesigner Nikolas Tombazis wurde 2011 Nachfolger von Aldo Costa

Ferrari-Umstrukturierungen: Muss auch Tombazis gehen?

Bei Ferrari wird vor dem Start in die Saison 2015 mit aller Macht auf den großen "Reset"-Knopf gedrückt. Nach dem Abschied von Stefano Domenicali, Marco Mattiacci, Motorenchef Luca Marmorini und …

Ready to go! Sebastian Vettel stellt sich bei Ferrari der größten Herausforderung

Vettel: "Will der zehnte Ferrari-Weltmeister werden"

Nur die ganz Großen haben es geschafft: mit Ferrari Formel-1-Weltmeister zu werden. Darunter befinden sich klingende Namen wie Michael Schumacher, Niki Lauda, Juan Manuel Fangio oder Alberto Ascari. …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo