FIA drängt auf Alternativantrieb: 2,2-Liter-Biturbo ab 2017?

, 24.10.2015

Showdown mit den Herstellern: Mit einem ausbalancierten Motorenkonzept ohne Hybrid soll die Formel 1 wieder erschwinglich werden - und Red Bull gerettet?

Wie am Rande des US-Grand-Prix in Austin zu hören ist, will die FIA entgegen einem Beschluss der Motorenhersteller in der vergangenen Woche in Genf ab der Saison 2017 doch eine alternative Motorenformel einführen. Die Rede ist von einem 2,2-Liter-V6-Biturbo ohne Hybridkomponente. Mit der Idee soll die beherrschende Stellung der Antriebszulieferer gebrochen werden, weil sie sich offenbar auch weigern, einer Kostenobergrenze für die Belieferung der Kunden zuzustimmen.

Die Idee ist nicht neu: Im September berichtete 'Motorsport-Total.com' von Red Bulls "Plan B", im Rahmen eines Balance-of-Performance-Models (BoP) mit einem alternativen Antrieb ohne Elektropower zu starten. Der Automobil-Weltverband drückt mit der Sache jetzt auf das Gaspedal und will in der kommenden Woche den Beschlussprozess einleiten - dafür bräuchte es keinen Konsens. Mehr als die Zukunft der Österreicher, die nach einem Übergangsjahr 2016 aber eine neue Perspektive erhalten würde, haben Jean Todt und Co. offenbar Kosten im Blick.

Deshalb firmiert die Idee in der Szene bereits unter dem Namen "Low-Budget-Turbo" und steht in Einklang mit Bernie Ecclestones Vision, ein "neues Cosworth", einen unabhängigen Zulieferer, in die Königsklasse zu bringen. Weitere Details sind ein Fixpreis von sechs Millionen Euro pro Saison, eventuell enthält das Paket auch ein Einheits-KERS zur Rückgewinnung von Bremsenergie. Der Haken bei der Sache: So ein Motor verbraucht mehr Sprit und benötigt einen größeren Tank.

Der Plan steht in Konkurrenz zu dem Vorhaben der Hersteller, das Problem mit einem gedrosselten, für höhere Laufleistungen vorgesehenen und aus diesem Grund kostengünstigeren Antrieb für finanzschwache Teams zu lösen. Oder wie kürzlich mit einer Regeländerung in die Wege geleitet, Vorjahrestriebwerke statt aktuellem Material zu verkaufen. So oder so besteht das Risiko einer Zweiklassen-Gesellschaft, wenn sich die Hersteller nicht zu einer Mindestkundenzahl verpflichten.

Eine Rückkehr zu den bis 2013 verwendeten V8-Motoren als Alternative schließt Christian Horner aus, obwohl er meint: "Die Technik war ziemlich simpel, der Sound ansprechend und die Kosten deutlich geringer." Jedoch haben die Teams längst so viel Equipment angeschafft, dass sich eine Rolle rückwärts kaum noch lohnen würde - und überdies würde die auf Hybridphilosophie erpichte FIA ihr Gesicht verlieren. McLaren-Rennleiter Eric Boullier fügt an, dass die Technik Hersteller wie Honda überhaupt erst anlocken würde.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

An ein Formel-1-Qualifying war am Samstag in Austin nicht zu denken

Formel 1 USA 2015: Qualifying auf Sonntag verschoben

Die Schlechtwetterfront über Austin lässt die Formel 1 weiterhin im Regen stehen. Nachdem am Freitag bereits das zweite Freie Training wegen eines starken Gewitters abgesagt werden musste, konnte …

Fährt 2016 offenbar für Haas: Der frühere Sauber-Pilot Esteban Gutierrez

Haas lässt durchblicken: Esteban Gutierrez 2016 im Cockpit

Esteban Gutierrez wird offenbar in der kommenden Saison an der Seite Romain Grosjeans für den Formel-1-Neueinsteiger Haas Formula an den Start gehen. Das ließ Teampatron Gene Haas am Samstag am …

Lewis Hamilton war am Samstagmorgen in Austin schnellster Regenfahrer

Formel 1 USA 2015: Abschluss-Bestzeit für Lewis Hamilton

Bei grenzwertigen Wetterverhältnissen sicherte sich Lewis Hamilton heute Morgen in Austin, Texas, die Bestzeit im dritten Freien Training zum Grand Prix der USA . Und sollte das Qualifying …

Trotz starker Regenfälle findet das dritte Freie Training wie geplant statt

Trotz Starkregen: Training findet wie geplant statt

Große Überraschung am Samstagmorgen in Austin, Texas: Obwohl die Betreiber des Circuit of The Americas via Twitter bekannt gegeben hatten, die Tore zur Strecke nicht vor Mittag öffnen zu …

Stürmische Regenfälle verzögern das Programm der Formel 1 in Austin

Land unter in Austin: Training verschoben, Quali gefährdet

Die düsteren Wetterprognosen für den Samstag beim Grand Prix der USA in Austin, Texas , haben sich bewahrheitet: Das dritte Freie Training, das eigentlich um 17:00 Uhr deutscher Zeit (10:00 Uhr …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der …
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt Nordschleifen-Rekord
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt …
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die 11.000 Euro?
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die …
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo